Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Tausende Griechen protestieren gegen Änderungen am Streikrecht

Reuters

Athen (Reuters) - Aus Protest gegen geplante Einschränkungen des Streikrechts sind am Freitag rund 20.000 Griechen in Athen auf die Straße gegangen.

Zudem legten Mitarbeiter der U-Bahnen und der Fähren ihre Arbeit nieder, wodurch es zu einem Verkehrskollaps in der Millionenmetropole kam. Die Demonstranten hielten Schilder mit Aufschriften wie "Hände weg vom Streikrecht" und "Keine moderne Sklaverei" hoch. In staatlichen Krankenhäusern streikten außerdem die Ärzte. Mit weiteren Ausständen wird für Montag gerechnet. Vor dem Parlament kam es zu vereinzelten Zusammenstößen, als einige Demonstranten versuchten, in das Gebäude zu gelangen. Sie wurden von Polizisten zurückgedrängt, die Tränengas versprühten. Bereits am Dienstag hatten Demonstranten das Arbeitsministerium gestürmt.

Im Zuge der harten Spar- und Reformpolitik soll das Parlament am Montag ein Gesetzespaket verabschieden, das unter anderem eine Einschränkung des Streikrechts vorsieht. Arbeitsniederlegungen sollen dann nur noch gestattet sein, wenn mehr als 50 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder zustimmen. Bislang reichte eine Unterstützung von einem Drittel.

Griechenland hängt seit 2010 am Tropf internationaler Geldgeber. Das dritte Hilfspaket im Umfang von bis zu 86 Milliarden Euro läuft im August 2018 aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Athex Composite Index

  • 696,69 Pkt.
  • +0,97%
25.09.2018, 16:00, außerbörslich

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "Athex Composite" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten