Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Trump will Fed-Chef trotz Enttäuschung über Geldpolitik nicht feuern

dpa-AFX
Trump will Fed-Chef trotz Enttäuschung über Geldpolitik nicht feuern

US-Präsident Donald Trump hat sich nach dem Kursrutsch an den Börsen abermals öffentlich über die Notenbank Fed beschwert, an deren Chef Jerome Powell will er jedoch festhalten. "Ich werde ihn nicht feuern", sagte Trump am Donnerstag in Washington. Zugleich machte er jedoch die Geldpolitik der Fed mit den den Zinserhöhungen für die starken Verluste an den Aktienmärkten verantwortlich. Am Vortag hatte Trump die Notenbank scharf kritisiert und gesagt: "Ich denke, dass die Fed verrückt geworden ist".

Fed-Chef Powell hatte im September nach der dritten Leitzinserhöhung in diesem Jahr die Unabhängigkeit der Währungshüter betont: "Wir berücksichtigen keine politischen Faktoren." Die Notenbanker richteten ihre Entscheidungen ausschließlich am Auftrag der Fed aus, die Arbeitslosigkeit niedrig und die Inflation stabil zu halten. Trump beschwert sich schon länger öffentlich über den Kurs der Notenbank, was für einen US-Präsidenten ungewöhnlich ist. Er hatte Powell, der erst seit Februar Fed-Chef ist, aber selbst nominiert./hbr/DP/fba

Foto: Joseph Sohm / Shutterstock.com

Kurs zu SOHM INC. Aktie

  • 0,00 USD
  • +16,00%
18.12.2018, 19:31, FINRA other OTC Issues

onvista Analyzer zu SOHM INC.

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "SOHM INC." wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten