Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Türkei startet Kampfeinsatz gegen Kurdenmiliz in Syrien

Reuters

Ankara (Reuters) - Die türkische Armee hat die seit Tagen angekündigte Offensive gegen kurdische Milizen in Syrien mit massivem Beschuss von Dörfern in der Grenzregion Afrin gestartet.

Nach Angaben der Miliz YPG schlugen in der Nacht zum Freitag etwa 70 Granaten in mehreren Ortschaften ein. Der türkische Verteidigungsminister Nurettin Canikli sagte, der Beschuss sei der Beginn des Einsatzes. Soldaten hätten die Grenze aber noch nicht überschritten, sagte der Minister dem Sender AHaber. "Alle Terror-Netzwerke und -Elemente in Nord-Syrien werden ausgelöscht. Es gibt keinen anderen Weg", sagte der Minister. Seine Regierung stimme sich weiter mit Russland über die Militäraktion ab. Russland unterstützt den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad im Kampf gegen die Aufständischen. Die Bundesregierung rief die Türkei zur Mäßigung auf.

Die türkische Regierung hat angekündigt, in Afrin sowie im 100 Kilometer östlich gelegenen Manbidsch einzugreifen, um gegen die kurdische Miliz YPG vorzugehen. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte am Montag erklärt, das Militär werde das Thema Afrin und Manbidsch schnell abhaken. Das Gebiet südlich davon wird von syrischen Truppen beherrscht. Die Türkei verfolgt das Erstarken kurdischer Milizen in Syrien schon lange mit Argwohn. Die Regierung in Ankara betrachtet die YPG als Schwesterorganisation der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK, die in der Türkei seit Jahrzehnten für mehr Autonomie der Kurden kämpft. Ein Sprecher der YPG erklärte, die Miliz werde jeden Angriff auf Afrin mit aller Macht zurückschlagen.

"Wir erwarten, dass die Türkei weiterhin politisch und militärisch Zurückhaltung zeigt", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin. Zugleich sei aber klar, dass die Türkei legitime Sicherheitsinteressen entlang ihrer Grenze zu Syrien habe. Wichtig sei der Bundesregierung, dass der Fokus der türkischen Militäreinsätze auf dem Kampf gegen die Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS) und der Nachfolgeorganisation der Extremistengruppe Al-Nusra liege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu ISTANBUL ISE NATIONAL 100 Index

  • 92.960,11 Pkt.
  • -0,83%
16.11.2018, 14:30, außerbörslich

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "ISTANBUL ISE NATIONAL 100" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "ISTANBUL ISE NATIONAL 100" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten