UBS-Analyst: Trotz der herben Korrektur – Europäische Aktien zeigen relative Stärke im Vergleich zur Wall Street

onvista · Uhr (aktualisiert: Uhr)

Die UBS hat den jüngsten Kursrutsch an Europas Börsen mit den Korrekturen in Bullenmärkten der Vergangenheit verglichen. Ergebnis: Es ging zuletzt deutlich schneller abwärts als in den vorherigen 28 Rückschlägen seit 1990. Dies schrieb der Marktstratege Nick Nelson in einer Studie vom Dienstag.

In lediglich 13 anstelle durchschnittlich 24 Handelstagen habe der Stoxx 600 Europe nur etwas weniger verloren als den mittleren Abschlag der Vergangenheit von 9 Prozent, so der Experte. Auffällig sei zudem die relative Stärke im Vergleich zur Wall Street, die er mit einem höherem Gewicht an Value-Werten in Europa und günstigeren Bewertungen begründet.

Screenshot, Chart oder sonstiges Schmuckbild

Nelson setzt grundsätzlich weiter auf Wertstabilität gegenüber Wachstum. Er rät aber, auch einen Blick auf Unternehmen mit aktuell besonders hoher Ergebnisdynamik und im Branchenvergleich niedriger Bewertung zu werfen, deren Aktien besonders deutlich unter die Räder gekommen sind. Auf dieser Liste stehen aus Deutschland Infineon, Bechtle, Kion, Gea, Siemens, Traton, SAP und Covestro.

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: kentoh / Shutterstock.com

onvista-Ratgeber: Aktien kaufen für Einsteiger – alles was Sie zum Thema Börse und Aktien wissen müssen!