Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ungewöhnlich viele Flugausfälle bei der Lufthansa

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Die Lufthansa hat im ersten Halbjahr schon mehr Flüge streichen müssen als im gesamten letzten Jahr.

Zudem sei die Pünktlichkeit aufgrund aktueller Beschränkungen im europäischen auf ein für sie selbst unakzeptables Niveau gesunken, erklärte die Hauptmarke des Lufthansa-Konzerns in einem am Freitag veröffentlichten Entschuldigungsschreiben an Kunden. Es habe sich um rund 2800 Ausfälle gehandelt, erklärte das Unternehmen. Als Grund für die Störungen führte der Dax-Konzern in dem Brief der Standortchefs für Frankfurt und München Fluglotsenstreiks, Engpässe bei der Flugsicherung und bei der Infrastruktur sowie Wetterkapriolen durch die vielen Gewitter an.

Auch die Lufthansa-Tochter Eurowings entschuldigte sich schriftlich bei Statuskunden, nachdem sie seit Monaten für Flugausfälle und -verspätungen kritisiert wird. Eurowings-Chef Thorsten Dirks erklärte die Störungen auch mit dem großen Aufwand und der notwendigen Zeit für die Übernahme von über 70 der einst 140 Flugzeuge der Pleite-Gesellschaft Air Berlin. Deren Transfer zu Eurowings werde bis Ende Juli abgeschlossen sein, sodass der Flugbetrieb wieder zuverlässiger werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Lufthansa Aktie

  • 19,14 EUR
  • -1,79%
07.12.2018, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Lufthansa

Lufthansa auf übergewichten gestuft
kaufen
61
halten
12
verkaufen
9
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Lufthansa (22.837)

Derivate-Wissen

Sie möchten die Aktie günstiger erwerben?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie die Aktie zu einem niedrigeren Preis erwerben.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten