Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

US-Anleihen starten mit wenig Bewegung

dpa-AFX

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit wenig Bewegung in den Handel gegangen. Die Rendite zehnjähriger Papiere stieg leicht auf 3,11 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit 2011. Durchwachsene Konjunkturdaten gaben keine klaren Impulse am Rentenmarkt. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in der vergangenen Woche überraschend stark gestiegen. Das Geschäftsklima in der Region Philadelphia hat sich unterdessen im Mai spürbar aufgehellt.

Diese Woche sind die Kurse von US-Anleihen deutlich unter Druck geraten, was Experten unter anderem auf die Erwartung weiterer Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed zurückführen. Hinzu kommen gestiegene Inflationserwartungen wegen steigender Öl- und Rohstoffpreise. Die Klettertour am Ölmarkt ging auch am Donnerstag weiter. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stieg erstmals seit 2014 über 80 Dollar.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 19/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,58 Prozent. Fünfjährige Anleihen verharrten bei 99 4/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,94 Prozent. Zehnjährige Papiere fielen um 2/32 Punkte auf 98 Punkte. Sie rentierten mit 3,11 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 10/32 Punkte auf 97 28/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,23 Prozent./tos/jkr/jha/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 71,70 USD
  • +0,06%
17.07.2018, 11:29, Deutsche Bank Indikation
CitiFirst Blog

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (109)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in Rohstoffe investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie mit geringem Risiko in Rohstoffe investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten