US-Börsenindex S&P 500 legte unter Trump weniger stark zu als unter Obama

Reuters

New York/Bangalore (Reuters) - Der viel beachtete US-Börsenindex S&P 500 hat unter Präsident Donald Trump weniger stark zugelegt als in der ersten Amtszeit von dessen Vorgänger Barack Obama.

Von Trumps Amtsantritt am 20. Januar 2017 an bis Mittwoch stieg das Börsenbarometer um etwa 68 Prozent, verglichen mit 75 Prozent unter Obama. Auch der enger gefasste Traditionsindex Dow Jones legte unter Trump mit 57 Prozent weniger stark zu als die 65 Prozent in den ersten vier Jahren der Obama-Regierung. Am Mittwoch erzielte die Wall Street nach der Vereidigung von Joe Biden neue Rekorde beim S&P 500 und Dow.

Trump hatte immer wieder auf die Entwicklung der US-Börse als Hinweis auf eine gelungede Wirtschaftspolitik verwiesen. In seine Amtszeit fiel der Ausbruch der Coronavirus-Pandemie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu S&P 500 (NR) (KRW) Index

  • 5.353,86 KRW
  • +1,13%
02.12.2021, 23:08, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

Dow Jones 34.639,79 Pkt.+1,81%
DAX 15.263,11 Pkt.-1,35%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "S&P 500 (NR) (KRW)" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "S&P 500 (NR) (KRW)" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten