US-Investor KKR sichert sich 42,5 Prozent an Axel Springer

Reuters

Düsseldorf (Reuters) - Der US-Finanzinvestor KKR hat sich beim Berliner Medienkonzern Axel Springer mit seinem Übernahmeangebot mehr als 40 Prozent der Aktien gesichert.

Rund 45,9 Millionen Axel-Springer-Aktien seien bis zum 21. August zur Übernahme angedient worden, was einen einem Anteil von etwa 42,5 Prozent der ausstehenden Aktien entspreche, teilte KKR am Montag mit. Zusätzlich habe KKR eine Vereinbarung über den Erwerb weiterer 1,04 Prozent an Axel-Springer geschlossen. Die Mindestannahmeschwelle von 20 Prozent wurde damit deutlich überschritten. Der Abschluss der Transaktion wird für das vierte Quartal 2019 oder das erste Quartal 2020 erwartet.

Europas größter Digitalverlag holt sich den US-Investor vor allem ins Haus, um sein langfristiges Wachstum zu finanzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

onvista Analyzer zu AXEL SPRINGER SE

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten