Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

USA wollen nach Verhaftungswelle 200 Iraker abschieben

Reuters

Detroit (Reuters) - Die US-Einwanderungsbehörden haben knapp 200 Menschen aus dem Irak festgenommen und wollen diese abschieben.

USA wollen nach Verhaftungswelle 200 Iraker abschieben

114 Personen seien am Wochenende im Großraum Detroit verhaftet worden, 85 weitere in den vergangenen Wochen im ganzen Land, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung der zuständigen Behörden. Die Regierung von Präsident Donald Trump will schärfer gegen illegal Eingewanderte vorgehen. Der Irak wurde zuletzt zwar von geplanten US-Einreisebeschränkungen für einige überwiegend muslimisch geprägte Länder ausgenommen, dafür hat das Land aber zugesagt, mehr ausgewiesene Iraker wieder aufzunehmen.

Nach Angaben der Behörden wurde die große Mehrheit der Festgenommenen bereits in den USA verurteilt, unter anderem wegen Mord, Vergewaltigung, Drogen- oder Waffenverstößen. Zum Stichtag 17. April habe es 1444 Iraker in den USA gegeben, die endgültig abgeschoben werden sollten. Anwälte der Betroffenen und Aktivisten erklärten, mindestens einige der Inhaftierten seien als Kinder in die USA gekommen, seien später mit dem Gesetz in Konflikt geraten, hätten ihre Strafen aber bereits abgesessen. Manche würden bereits so lange in Amerika leben, dass sie nicht mehr arabisch sprechen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DOW JONES INDUSTRIAL AVER... Index

  • 21.384,00 Pkt.
  • -0,10%
23.06.2017, 23:27, Deutsche Bank Indikation

Zugehörige Derivate auf DOW JONES INDU... (15.133)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten