Verband der Sparda-Banken - Weitere Enlastungen für Banken notwendig

Reuters

Frankfurt (Reuters) - Der Verband der Sparda-Banken fordert mehr Entlastungen für Kreditinstitute.

Die Geldhäuser brauchten eine Regulierung, die es ihnen ermögliche, sich um Kunden zu kümmern und nicht um Bürokratie, erklärte Verbandschef Florian Rentsch am Montag. "Auf das Finanzsystem und im Besonderen die Banken wird es in den nächsten Jahren entscheidend ankommen, um die Folgen dieser Krise zu meistern. Ein lediglich temporäres 'wir schauen mal nicht so genau hin' vom Gesetzgeber ist sicher kein dauerhaft erfolgsversprechender Ansatz für die nächsten Jahre."

Ein "Marshall-Plan", wie er für die deutsche Wirtschaft gefordert werde, müsse auch die Banken berücksichtigen, machte Rentsch deutlich. "Nur wenn das Finanzsystem wieder die Kraft hat, um seine Aufgabe zu erfüllen, kann diese Krise gemeistert werden." Rentsch forderte einen Banken-Gipfel für die Zeit nach Ostern, bei dem über weitere Maßnahmen beraten werden solle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 12.778,95 Pkt.
  • +2,93%
05.06.2020, 21:59, Citi Indikation
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf DAX (181.805)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten