VIRUS: Corona-Welle in Italien verlangsamt sich - Aber viele Tote

dpa-AFX

ROM (dpa-AFX) - In Italien wächst der Optimismus, dass ein Abebben der Corona-Welle in Sicht kommen könnte: Am Dienstag stieg die Zahl der Neuinfektionen erneut nur moderat an. Allerdings blieb die Zahl der Toten innerhalb von 24 Stunden mit 837 weiter hoch.

Der Zivilschutz in Rom registrierte gut 2000 mehr Fälle von Menschen als am Vortag, die aktuell mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert sind. Das waren zwar etwas mehr Neuinfektionen als Montag, aber insgesamt signalisierten die Zahlen eine Verlangsamung der Ansteckungswelle.

Die Zahl aller Menschen, die in Italien positiv auf das Virus getestet wurden, kletterte auf 105 792 Menschen - das war mit plus vier Prozent ein besonders niedriger Gesamtanstieg. Der Virusausbruch war im Februar entdeckt worden. Die Zahl der Toten infolge der Covid-19-Krankheit kletterte insgesamt auf 12 428, sie bleibt damit die höchste weltweit.

Der Präsident des nationalen Gesundheitsinstitutes ISS, Silvio Brusaferro, hatte schon kurz vor der Bekanntgabe gesagt: "Die Kurve der Neuinfektionen zeigt, dass wir ein Plateau erreicht haben. Die Maßnahmen, die der Staat ergriffen hat, zeigen Wirkung. Aber das Plateau zu erreichen, bedeutet nicht, dass das Ziel erreicht ist. Denn jetzt geht es darum, dass der Abstieg beginnt." In Italien gelten seit 10. März strenge Ausgangsbeschränkungen./pky/DP/nas

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE MIB Index

  • 20.115,00 EUR
  • +2,34%
05.06.2020, 19:59, BNP Paribas Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE MIB (477)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "FTSE MIB" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "FTSE MIB" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten