VIRUS: Ferrari schließt vorübergehend Museen in Italien

dpa-AFX

MARANELLO (dpa-AFX) - Ferrari hat auf den Ausbruch des neuen Coronavirus in Italien reagiert und die Museen in Maranello und Modena vorerst bis zum 1. März geschlossen. In einer Erklärung des Sportautobauers aus Norditalien hieß es zudem am Montag, dass Angestellte aus den betroffenen Gebieten oder die zu Besuch dort waren, zunächst eingeschränkten Zugang hätten. Ferrari hat bis auf Weiteres auch alle externen Besuche einschließlich Fabrikführungen abgesagt.

Ob und wenn ja, inwiefern die Arbeit des Formel-1-Teams mit dem viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel von sämtlichen Maßnahmen betroffen ist, blieb offen.

Durch den Ausbruch des Coronavirus kamen bis zum frühen Montagabend sechs Menschen in Italien ums Leben, fünf davon in der Lombardei. Das hatte der der Gesundheitsbeauftragte der norditalienischen Region am Montag mitgeteilt. Bei den Toten handle es sich um ältere Menschen.

Die Situation werde weiter genau beobachtet, hieß es von Ferrari. Sollten neue Maßnahmen notwendig werden, würden diese umgehend ergriffen und mitgeteilt./jmx/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE MIB Index

  • 17.375,40 EUR
  • +6,69%
06.04.2020, 19:57, BNP Paribas Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf FTSE MIB (434)

Derivate-Wissen

Sie möchten in den "FTSE MIB" investieren?

Indexzertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Index teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten