VIRUS: Texas zwingt Einreisende aus US-Corona-Zentren zu Quarantäne

dpa-AFX

AUSTIN (dpa-AFX) - Der US-Bundesstaat Texas hat in der Coronavirus-Krise die bisher weitestgehenden Beschränkungen für Reisende in den USA erlassen. Gouverneur Greg Abbott unterzeichnete am Donnerstag eine Verfügung, die Einreisende aus den besonders von der Pandemie betroffenen Staaten New York, New Jersey, Connecticut und der Stadt New Orleans zu einer 14-tägigen Quarantäne zwingt. Die Anweisung werde von den Sicherheitskräften im Staat durchgesetzt, Zuwiderhandlungen könnten mit bis zu 1000 Dollar Strafe oder 180 Tagen Gefängnis bestraft werden.

Vorangegangen war eine Richtlinie des Weißen Hauses, wonach sich alle Menschen, die aus New York ausreisten, in Quarantäne begeben sollten. Die Regierung in Washington will damit die Ausbreitung der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19 verlangsamen. Der Ostküstenstaat New York hat sich zum Zentrum der Krise in dem Land entwickelt. Bislang sind dort etwa 400 Menschen an dem Virus gestorben. Auch der nicht weit entfernte Staat Rhode Island verfügte eine Quarantäne für Menschen, die sich in New York aufgehalten hatten. Insgesamt sind in den USA nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore mehr als 80 000 Corona-Fälle nachgewiesen, mehr als 1100 Menschen sind gestorben./scb/DP/he

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Dow Jones Index

  • 21.070,00 Pkt.
  • -1,53%
03.04.2020, 23:45, Deutsche Bank Indikation

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (25.628)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten