Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Visa: Kreditkarten-Gigant schluckt Fintech „Plaid“ für über 5 Milliarden Dollar – CEO Kelly: „Wird uns ins Epizentrum der Fintech-Welt bringen“

onvista
Visa: Kreditkarten-Gigant schluckt Fintech „Plaid“ für über 5 Milliarden Dollar – CEO Kelly: „Wird uns ins Epizentrum der Fintech-Welt bringen“

Der Kreditkarten-Gigant Visa übernimmt für 5,3 Milliarden Dollar (4,8 Mrd Euro) das Finanztechnologie-Start-up Plaid. Eine entsprechende Vereinbarung gaben die Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss bekannt. Plaid bietet Software zur Verknüpfung digitaler Zahlungs-Apps wie Paypals Venmo oder Transferwise mit Bankkonten an. Die Firma wurde 2013 gegründet und ist in der kalifornischen Metropole San Francisco ansässig.

Visa will die Übernahme, die noch von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden muss, in drei bis sechs Monaten abschließen. Dem „Wall Street Journal“ zufolge wurde Plaid bei einer Finanzierungsrunde 2018 noch mit lediglich 2,65 Milliarden Dollar bewertet. Visa sei schon damals unter den Geldgebern gewesen. Der Zukauf soll dem Konzern nun neue Wege bei der Zahlungsabwicklung eröffnen und helfen, vom rasanten Wachstum digitaler Finanzdienstleistungen zu profitieren.

Was macht Plaid genau?

Knock-Outs zur Visa Aktie

Kurserwartung
Visa-Aktie wird steigen
Visa-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Plaid bietet ein Netzwerk an, das es den Endnutzern ermöglicht, ihre Konten mit diversen Bezahlapps zu verbinden, um ihre Finanzen einfacher und effektiver zu steuern. Das Plaid-Netzwerk liefert dabei die Programmierschnittstelle, die alle beteiligten Akteure, die für die Finanztransaktionen notwendig sind, miteinander verbindet. Mit diesem System können Apps beispielsweise autorisiert werden, Zahlungen über bestimmte Konten zu tätigen.

Dieses neuartige System ist somit auch eine direkte Konkurrenz zu Kartenanbietern wie Visa und Co. Der Einstieg seitens Visa macht daher doppelt Sinn, einerseits, um das Kerngeschäft zu sichern, bzw. mit  den neuen, konträren Fintech-Technologien auszustatten und andererseits, um in neue Marktbereiche vorzudringen. Denn Plaid ist beispielsweise auch ein Dienstleister für Coinbase oder die Abra Wallet, zwei Unternehmen, die im Blockchain-Sektor beheimatet sind und mit Kryptowährungen arbeiten.

Starke Wachstumsaussichten

Seit der Gründung hat Plaid ein starkes Wachstum hingelegt. Laut dem Unternehmen hat in den USA jeder vierte Inhaber eines US-Kontos bereits Plaid genutzt. Und die Nutzung von digitalen Zahlungsdiensten steigt weiter. Al Kelly, CEO von Visa, zeigte sich entsprechend begeistert von den Wachstumsaussichten: „Die Kombination von Visa und Plaid wird uns in das Epizentrum der FinTech-Welt bringen, unseren gesamten adressierbaren Markt erweitern und unser langfristiges Umsatzwachstum beschleunigen.“

Visa selbst gehört zu den größten Anbietern für digitale Zahlungen weltweit. Das globale Visa-Netzwerk steht für eine hohe Sicherheit bei Finanztransaktionen und ist in der Lage, pro Sekunde mehr als 65.000 Zahlungen abzuwickeln.

Die Aktie von Visa ist zum Start des heutigen US-Handels zunächst um 0,6 Prozent gestiegen

onvista-Redaktion/dpa-AFX

Titelfoto: Tony Stock / Shutterstock.com

– Anzeige –

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub - Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Visa Aktie

  • 207,29 USD
  • +1,26%
21.01.2020, 22:00, NYSE

onvista Analyzer zu Visa

Visa auf kaufen gestuft
kaufen
2
halten
0
verkaufen
0
0% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 188,42 €.
alle Analysen zu Visa
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Visa (4.115)

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten