Volkswagen reißt CO2-Ziele knapp - Q4-Ergebnis nicht belastet

Reuters

Hamburg (Reuters) - Volkswagen hat dank der Elektro-Offensive die Klimaschutzvorgaben der EU im vergangenen Jahr nur knapp gerissen und kann die damit verbundenen Strafzahlungen in Grenzen halten.

Nach vorläufigen Zahlen sank der Durchschnittswert der CO2-Emissionen der Pkw-Neuwagenflotte im Vergleich zu 2019 um rund ein Fünftel auf 99,8 Gramm pro Kilometer. Für die knappe Verfehlung von rund einem halben Gramm habe der Konzern bereits frühzeitig Rückstellungen gebildet, teilte Volkswagen am Donnerstag mit. Der Gewinn des Schlussquartals wurde daher nicht belastet.

Grund für das Erreichen der Ziele war neben der stark gestiegenen Zahl an verkauften E-Autos von VW und Audi auch das sogenannte CO2-Pooling. Dabei können mehrere Hersteller sich zusammentun und ihre Flotten gemeinsam ausweisen. Autobauer, die über ihrem Limit liegen, schließen sich - gegen Bezahlung - mit Wettbewerbern zusammen, die darunter liegen. Die Höhe dieser Zahlungen nannte Volkswagen nicht. Hinzu kommt, dass die Luxusmarken Bentley und Lamborghini einzeln bewertet werden und in der Bilanz nicht berücksichtigt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 171,08 EUR
  • -0,89%
25.02.2021, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
77
halten
22
verkaufen
5
74% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 168,52 €.
alle Analysen zu Volkswagen VZ
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (18.803)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Volkswagen VZ" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten