Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Von der Leyen: 'Nato, das wird immer Artikel 5 sein'

dpa-AFX

BRÜSSEL/LONDON (dpa-AFX) - Während die Nato-Staaten beim Jubiläumsgipfel in London den Schulterschluss suchen, hat EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen den Wert der gegenseitigen Beistandspflicht betont. "Nato, das wird immer Artikel 5 sein, die gemeinsame Verteidigung", sagte die ehemalige deutsche Verteidigungsministerin am Mittwoch in Brüssel. Die Nato sei die stärkste Verteidigungsallianz der Welt.

Zugleich sei sie jedoch überzeugt, dass die EU - und nicht die Nato - in einigen Bereich Fähigkeiten zum eigenen Handeln haben müsse. Daran müsse die EU weiter arbeiten und dies sei auch eine Aufgabe der neuen EU-Kommission unter ihrer Führung, sagte von der Leyen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die anderen Staats- und Regierungschefs der 29 Nato-Staaten sind am Dienstag und Mittwoch in London und im nahen Watford zum 70. Geburtstag der Militärallianz zusammengekommen. In ihrer gemeinsamen Erklärung bekräftigen sie Artikel 5 des Gründungsvertrags - also die gegenseitige Beistandspflicht.

Allerdings herrscht in dem Bündnis heftige Unruhe, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron ihm vor einigen Wochen den "Hirntod" attestiert hatte./wim/DP/men

Kurs zu WATFORD HOLDINGS LTD. Aktie

  • 26,90 USD
  • -0,40%
12.12.2019, 22:00, Nasdaq

Weitere Werte aus dem Artikel

DAX 13.349,29 Pkt.+0,96%
CAC 40 5.943,17 Pkt.+1,00%

onvista Analyzer zu WATFORD HOLDINGS LTD.

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie möchten auch bei stagnierenden Aktienkursen Gewinne realisieren?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie hohe Renditen auch bei unveränderten Aktienkursen erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten