Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: DAX gönnt sich eine Auszeit

onvista

Der Dax dürfte nach dem starken Wochenstart am Dienstag nur schwer in Gang kommen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex leicht im Minus bei 12 325 Punkten.

Vorbörse: DAX gönnt sich eine Auszeit

Die Hoffnung auf die in dieser Woche stattfindenden Gespräche zwischen den USA und China im Handelskonflikt hatten ihn tags zuvor nach drei schwachen Wochen um rund ein Prozent angeschoben. Die Experten der Schweizer Großbank Credit Suisse rechnen zwar weiter mit Nervosität, raten aber weiter zur Übergewichtung von Aktien. Letztlich sei eine Einigung zwischen den USA und China höchstwahrscheinlich.

Auch das Treffen von Notenbankern aus aller Welt Ende der Woche in Jackson Hole wirft langsam seine Schatten voraus. Die US-Notenbank Federal Reserve dürfte bei ihrem Plan bleiben, den Leitzins in diesem Jahr noch zweimal zu erhöhen, vermutet die Credit Suisse.

USA: – GEWINNE – Die Investoren an der Wall Street setzen weiterhin auf eine gütliche Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss am Montag mit 25 758,69 Punkten und damit 0,35 Prozent höher als vor dem Wochenende. Für den breit gefassten S&P 500 ging es um 0,24 Prozent auf 2857,05 Zähler nach oben, während der technologiewertelastige Nasdaq 100 mit minus 0,08 Prozent auf 7371,42 Punkte ein wenig schwächelte.

ASIEN: – GEMISCHT – Die Aktienmärkte in Asien tendieren am Dienstag uneinheitlich. Der Nikkei 225 liegt mit 0,23 Prozent leicht im Plus. Hongkongs Hang Seng gewinnt 0,45 Prozent, Chinas CSI 300 legt 1,69 Prozent zu.

DEVISEN: – AUFWIND – Der Euro hat am Dienstag an die deutlichen Kursgewinne vom Vortag angeknüpft und ist über die Marke von 1,15 US-Dollar gestiegen. Marktbeobachter sprachen von einer Dollarschwäche, die dem Euro im Gegenzug Auftrieb verliehen habe. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1530 Dollar gehandelt, nachdem sie in der vergangenen Nacht zeitweise bis auf 1,1542 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag noch deutlich tiefer auf 1,1420 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter erklärten die Dollarschwäche mit einer Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg. Demnach soll sich US-Präsident Donald Trump am vergangenen Freitag vor republikanischen Geldgebern kritisch zu Notenbankchef Jerome Powell geäußert haben. Er habe erwartet, dass Powell als Präsident der Notenbank Fed für eine Politik des billigen Geldes stehe. Stattdessen habe Powell die Leitzinsen immer weiter angehoben. Bloomberg berief sich auf drei Personen, die bei dem Treffen mit Trump anwesend waren.

Bereits Ende Juli hatte Trump die Fed angegriffen. Er warf ihr vor, den Dollar zu stark werden zu lassen. „Ich mag es nicht, wenn ich die Zinsen steigen sehe, nach all der Arbeit, die wir in die Stärkung der Wirtschaft gesteckt haben“, hatte Trump gesagt. Unterdessen hat der Präsident der regionalen Notenbank von Atlanta, Raphael Bostic, die Unabhängigkeit der amerikanischen Notenbank gegen Einflussnahme aus der Politik verteidigt. „Die Unabhängigkeit der Fed ist extrem wichtig“, sagte Bostic am Vorabend. Sie helfe der Notenbank eine bessere Geldpolitik zu machen.

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BERENBERG HEBT BAYER AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 113 (118) EUR

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR BMW AUF 82 (79) EUR – ‚HOLD‘ – BERENBERG HEBT ZIEL FÜR VOLKSWAGEN VORZÜGE AUF 125 (120) EUR – ‚SELL‘ – BERENBERG SENKT ZIEL FÜR DAIMLER AUF 52 (57) EUR – ‚SELL‘ – DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BÖRSE AUF 126 (125) EUR – ‚BUY‘ – HSBC HEBT DEUTSCHE WOHNEN AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 50 (43) EUR – WDH/MAINFIRST STARTET JOST WERKE MIT ‚NEUTRAL‘ – ZIEL 40 EUR – WDH/MAINFIRST STARTET SAF-HOLLAND MIT ‚OUTPERFORM‘ – ZIEL 17,50 EUR – BERENBERG SENKT ZIEL FÜR FIAT CHRYSLER AUF 14,00 (17,80) EUR – ‚HOLD‘ – BERENBERG SENKT ZIEL FÜR RENAULT AUF 76 (82) EUR – ‚HOLD‘ – DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR ASM INTERNATIONAL AUF 52 (60) EUR – ‚BUY‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN
11:00 D: VCI Forschungspressekonferenz, Frankfurt
22:05 USA: Urban Outfitters Q2-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABED: Voltabox Q2-ZahlenGB: BHP Billiton Jahreszahlen

TERMINE KONJUNKTUR
08:00 J: Maschinenwerkzeugaufträge 07/18 (endgültig)
14:00 HU: Zentralbank Zinsentscheid
15:00 B: Verbrauchervertrauen 08/18

Onvista / dpaAFX

Foto: Pavel Ignatov

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu DAX Index

  • 11.370,60 EUR
  • -0,71%
16.11.2018, 23:44, BNP Paribas Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (195.410)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten