Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Dax in Katerstimmung, US-Börsen beenden Rekordserie vorerst – „Märkte kippen wieder in Richtung schwächeres Wachstum“

onvista
Vorbörse: Dax in Katerstimmung, US-Börsen beenden Rekordserie vorerst – „Märkte kippen wieder in Richtung schwächeres Wachstum“

DEUTSCHLAND: – SCHWACHE VORGABEN – Die vorerst beendete Party an den US-Börsen dürfte am Donnerstag auch am deutschen Aktienmarkt für Katerstimmung sorgen. Der Dow Jones Index war am Vorabend nach Verlusten nahe dem Tagestief aus dem Handel gegangen. An den asiatischen Märkten setzten sich die Abgaben fort. Den Dax taxierte der Broker IG rund eineinhalb Stunden vor Handelsbeginn ein knappes Prozent niedriger auf 12.235 Punkte. Das wäre der niedrigste Stand seit drei Wochen.

„Die Märkte kippen wieder in Richtung schwächeres Wirtschaftswachstum“, schrieb Analyst Michael McCarthy vom Broker CMC Markets. Er verwies auf Japan, wo die Exporte im Juni zum siebten Mal in Folge zurückgingen. Auf der Stimmung lasteten auch das nachbörsliche Kursminus der Aktien von IBM  nach Quartalszahlen, vor allem aber der Kurseinbruch von Netflix. Der Kurs des Streaming-Dienstes sackte um 12 Prozent ab nach einem Rückgang der Abo-Zahlen auf dem US-Markt.

Am heimischen Markt richten sich die Blicke derweil auf die Quartalszahlen von SAP, vor allem auf die Profitabilität im zweiten Quartal. Diese war einst das Aushängeschild des Konzerns, sank aber zuletzt mehrere Jahre in Folge.

Knock-Outs zum DAX

In beiden Richtungen mit festem Hebel DAX handeln und überproportional partizipieren!

Kurserwartung
DAX-Index wird steigen
DAX-Index wird fallen
Höhe des Hebels

USA: – REKORDSERIE BEENDET – Am Mittwoch war an den US-Aktienmärkten für Anleger nichts zu holen. Sämtliche Leitindizes, die seit der Vorwoche nahezu täglich Rekordhochs markiert hatten, schlossen im Minus. Der Dow Jones Industrial  verlor letztlich 0,42 Prozent auf 27.219,85 Punkte. Der breit gefasste S&P 500  fiel um 0,65 Prozent auf 2984,42 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,48 Prozent auf 7888,76 Punkte ein.

ASIEN: – IM MINUS – Auch Asiens Aktienmärkte tendieren am Donnerstag schwächer. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 um 1,83 Prozent auf 21.076,30 Punkte. In Hongkong ging es für den Hang Seng um 0,49 Prozent abwärts auf 28.453,64 Punkte. Chinas CSI 300 verlor 0,69 Prozent auf 3778,53 Punkte.

DAX 12.341,03 -0,72%

XDAX 12.308,76 -0,96%

EuroSTOXX 50 3.501,58 -0,56%

Stoxx50 3.188,87 -0,22%

DJIA 27.219,85 -0,42%

S&P 500 2.984,42 -0,65%

NASDAQ 100 7.888,76 -0,48%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 173,15 +0,04%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1238 0,12%

USD/Yen 107,71 -0,22%

Euro/Yen 121,05 -0,10%

Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel zugelegt. Am Morgen notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1238 US-Dollar und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1215 US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8917 Euro.

Am Donnerstag werden Nachmittags Impulse von US-Konjunkturdaten erwartet. „Zwar lassen Frühindikatoren auf eine verhaltene Dynamik schließen, Rezessionssignale gibt es aber nicht“, schreibt Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Heute liefere der Philadelphia-Fed-Index eine Indikation für die derzeitige Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe. „Dieser dürfte sich, ähnlich wie der Empire-State-Index, von seinem Vormonatsrückgang erholen.“ Zudem stehen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf dem Programm.

Schwache US-Daten aus dem Bausektor vom Vortag hatten dem Euro zuletzt etwas Aufwind gegeben. Aussagen der US-Notenbank zum Wirtschaftswachstum der USA sorgten am späten Abend nicht mehr für Überraschungen. Der Konjunkturbericht, das Beige Book, zeigte wenig Veränderungen im Vergleich zum vorherigen Zeitraum. Demnach hat die wirtschaftliche Aktivität von Mitte Mai bis Anfang Juli mit einem „gemäßigtem“ Tempo zugelegt. Trotz bestehender Unsicherheiten wegen der Handelskonflikte erwartet die Fed ein gemäßigtes Wachstum.

ROHÖL:

Brent 63,82 +0,16 USD

WTI 56,80 +0,02 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BERENBERG SENKT AUMANN AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 17,50 (35,50) EUR

– BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR SYMRISE AUF 78 (77) EUR – ‚MARKET-PERFORM‘

– BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 52 (62) EUR – ‚MARKET-PERFORM‘

– BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR LINDE AUF 115 (119) EUR – ‚UNDERPERFORM‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR ADIDAS AUF 280 (235) EUR – ‚NEUTRAL‘

HSBC SENKT ZIEL FÜR BILFINGER AUF 40 (48) EUR – ‚BUY‘

HSBC SENKT ZIEL FÜR COMMERZBANK AUF 9 (10) EUR – ‚BUY‘

HSBC SENKT ZIEL FÜR ELRINGKLINGER AUF 4 (6,50) EUR – ‚REDUCE‘

– LAMPE SENKT ALLIANZ SE AUF ‚HALTEN‘ (KAUFEN)

– LAMPE SENKT RHEINMETALL AUF ‚HALTEN‘ (KAUFEN)

– WDH/MACQUARIE HEBT TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF OUTPERF. (NEUTR.)

– WDH/MACQUARIE SENKT 1&1 DRILLISCH AUF UNDERPERFORM (NEUTRAL)

– WDH/MACQUARIE SENKT DEUTSCHE TELEKOM AUF UNDERPERF. (NEUTRAL)

– WDH/MACQUARIE SENKT UNITED INTERNET AUF ‚UNDERPERFORM‘ (NEUTRAL)

CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR NETFLIX AUF 440 (450) USD – ‚OUTPERFORM‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR ASML AUF 240 (200) EUR – ‚BUY‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR YARA AUF 425 (418) NOK – ‚BUY‘

– BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR AIR LIQUIDE AUF 133 (132) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– BERNSTEIN HEBT ZIEL FÜR AKZO NOBEL AUF 93 (92) EUR – ‚OUTPERFORM‘

CITIGROUP HEBT JULIUS BAER AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL)

HSBC HEBT ZIEL FÜR ENGIE AUF 14 (13) EUR – ‚HOLD‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR ASML AUF 230 (200) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– JPMORGAN SENKT SWEDBANK AB AUF ‚UNDERWEIGHT‘ (NEUTRAL) – ZIEL 130 (180) SEK

– WDH/JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SWATCH AUF 305 (280) CHF – ‚NEUTRAL‘

– WDH/MACQUARIE HEBT VODAFONE AUF ‚OUTPERFORM‘ (UNDERPERFORM)

– WDH/RBC HEBT ZIEL FÜR SWATCH AUF 285 (270) CHF – ‚SECTOR PERFORM‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

06:00 SWE: Volvo Cars Q2-Zahlen

07:00 DEU: SAP Q2-Zahlen

07:00 CHE: Cassiopea Halbjahreszahlen

07:00 CHE: Georg Fischer Halbjahreszahlen (Call 10.00 Uhr)

07:00 CHE: Givaudan Halbjahreszahlen (Call 15.00 Uhr)

07:00 CHE: Novartis Q2-Zahlen

07:00 CHE: Panalpina Q2-Zahlen

07:00 CHE: Rieter Halbjahreszahlen

07:00 CHE: SGS Halbjahreszahlen

07:00 DNK: Trelleborg Q2-Zahlen

07:20 SWE: Volvo AB Q2-Zahlen

07:30 CHE: Richemont Trading Update Q1/19

07:30 DEU: Zooplus Q2-Umsatz

07:30 FRA: Remy Cointreau Q1-Umsatz

08:00 DEU: Zooplus Q2-Umsatz

08:00 DNK: Danske Bank Halbjahreszahlen

08:00 GBR: Easyjet Q3 Trading Statement

08:00 GBR: Thomas Cook Q3 Trading Statement

08:00 GBR: Royal Mail Q1 Trading Statement

11:55 USA: UnitedHealth Q2-Zahlen

12:00 USA: Danaher Q2-Zahlen

12:30 FIN: Kone OYJ Q2-Zahlen

13:00 USA: Philip Morris Q2-Zahlen

13:30 USA: Ally Financial Q2-Zahlen

13:30 USA: Morgan Stanley Q2-Zahlen

22:00 USA: Microsoft Q4-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: BMW AR-Sitzung (bis 19.7.19)

FIN: Wartsila Q2-Zahlen

FRA: Alstom Q1 Trading Statement

GBR: Anglo American Q2 Production Report

NOR: Aker Solutions Q2-Zahlen

SWE: Elctrolux Q2-Zahlen

SWE: Telia Q2-Zahlen

USA: Honeywell Q2-Zahlen

USA: Blackstone Group Q2-Zahlen

USA: Etrade Q2-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

06:30 NLD: Arbeitslosenzahlen 06/19

10:00 PLD: Industrieproduktion 06719

10:30 GBR: Einzelhandelsumsatz 06/19

14:30 USA: Philadelphia Fed Business Outlook

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

15:30 USA: Fed-Präsident von Atlanta, Raphael Bostic, hält eine Rede

16:00 USA: Frühindikator 06/19

20:15 USA: Fed-Präsident von New York, John Williams, hält eine Rede

SONSTIGE TERMINE

10:00 DEU: BGH verhandelt über „WarnWetter-App“ des Deutschen

Wetterdienstes (DWD)

14:00 DEU: Weiterer Verhandlungstermin im Schadenersatzprozess des Zulieferers

Prevent gegen Daimler.

FRA: Abschluss G7-Finanzministertreffen zur Vorbereitung auf den

G7-Gipfel in Biarritz (ab 17.07.)

FIN: Informelles Treffen der EU-Innenminister, Helsinki°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

— Keine marktbewegenden Daten erwartet —

VEREINIGTES KÖNIGREICH

10.30 Uhr

Einzelhandelsumsatz

Juni

Monatsvergleich -0,3 -0,5

Ohne Autos

Monatsvergleich -0,2 -0,3

USA

14.30 Uhr

Philadelphia Fed-Index, Juli +5,0 +0,3

(in Punkten)

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe 216 209

(Vorwoche, in Tsd)

16.00 Uhr

Frühindikator, Juni. +0,1 0,0

(onvista/dpa-AFX)

Titelfoto: anathomy / Shutterstock.com

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision und komfortables Webtrading! Mehr erfahren > > (Anzeige)

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

PS: Mit unseren runderneuerten, kostenlosen Musterdepots und Watchlisten haben Sie Ihre Börsenwerte jetzt noch besser im Blick – auch mobil. Legen Sie noch heute gratis Ihren my.onvista-Account an und probieren Sie es aus! >> https://my.onvista.de/

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 11.710,38 EUR
  • -0,38%
23.08.2019, 15:11, Citi Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (240.499)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten