Vorbörse: Dax leicht im Plus erwartet – Ölpreise hoffen auf schnellen Impfstoff – Euro wir stärker

onvista
Vorbörse: Dax leicht im Plus erwartet – Ölpreise hoffen auf schnellen Impfstoff – Euro wir stärker

DEUTSCHLAND: – MODERATE GEWINNE ERWARTET – Auf eine Richtungsentscheidung müssen die Anleger im Dax weiter warten. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Montag gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent höher auf 13.170 Punkte. Nach dem massiven Kurssprung vor zwei Wochen – ausgelöst von Hoffnungen auf ein bald verfügbarem Corona-Impfstoff und dem Ausgang der US-Wahl – tat sich zuletzt per saldo nicht viel im Dax. Für einen Vorstoß in Richtung Rekordhoch vom Februar müsste zunächst der Sprung über 13.300 Punkte gelingen. Derweil muss die mehrfach getestete Unterstützung bei 13.000 Punkten unbedingt halten. Die Handelsspanne in Europa und auch den USA werde bei weiter nachlassender Dynamik wohl zunächst untermauert, erklärte Marktstratege Stephen Innes vom Broker Axi. Angesichts einer Reihe offener Fragen und dem näher rückenden Jahresende sei dies auch nicht wirklich überraschend.

USA: – VERLUSTE VOR DEM WOCHENENDE – Der Dow Jones Industrial hat am Freitag nachgegeben. Damit setzte der bekannteste amerikanische Aktienindex den Zickzack-Kurs der vergangenen Tage auf hohem Niveau fort. Auf den Sprung über die runde und noch nie erreichte Marke von 30.000 Punkten warteten die Anleger einmal mehr vergeblich. Im Fokus standen neue Nachrichten zu den Entwicklern von Corona-Impfstoffen. Der Dow weitete im späten Handel seine Verluste aus und büßte am Ende 0,75 Prozent auf 29.263,48 Punkte ein – das Wochenminus fiel fast identisch aus.

ASIEN: – GEWINNE FAST DURCH DIE BANK, TOKIO GESCHLOSSEN – Die Hoffnung auf einen bald breiten Einsatz von Impfstoffen gegen das Coronavirus hat die Börsen Asiens zum Wochenstart angetrieben. Negative Punkte wie die Unsicherheit über weitere US-Konjunkturhilfen und die in den USA sowie Europa nach wie vor hohen Infektionszahlen rückten einmal mehr in den Hintergrund. Der chinesische CSI 300 legte zuletzt um rund eineinhalb Prozent zu, während der Hang Seng in etwa auf der Stelle trat. In Tokio blieb die Börse wegen eines Feiertages in Japan geschlossen.

Knock-Outs zum Ölpreis Brent

Kurserwartung
Ölpreis Brent -Rohstoff wird steigen
Ölpreis Brent -Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 13137,25 0,39%

XDAX 13128,16 -0,09%

EuroSTOXX 50 3467,60 0,45%

Stoxx50 3067,32 0,45%

DJIA 29263,48 -0,75%

S&P 500 3557,54 -0,68%

NASDAQ 100 11906,44 -0,66%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 175,68 -0,05%

DEVISEN: – DOLLAR SCHWÄCHELT – Der Kurs des Euro hat am Montag etwas zugelegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1877 US-Dollar notiert, nachdem sie im frühen asiatischen Handel bei etwa 1,850 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1863 Dollar festgesetzt.

Damit hielt sich der Euro weiter in seiner vergleichsweise engen Handelsspanne, in der er sich bereits seit mehr als einer Woche befindet. Während die Hoffnung auf eine schnelle Einführung eines wirksamen Corona-Impfstoffs die Kauflaune stützt, sorgte die nach wie vor hohe Zahl von Neuinfektionen für Belastungen an den Finanzmärkten.

Im weiteren Tagesverlauf könnten Konjunkturdaten für neue Impulse sorgen und den Euro aus seine engen Handelsspanne ausbrechen lassen. Auf dem Programm stehen Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager und damit wichtige Hinweise zur Lage in den Unternehmen der Eurozone. Wegen der zweiten Infektionswelle in der Corona-Krise gehen Analysten davon aus, dass sich die Stimmung im November wieder deutlich eingetrübt hat.

Euro/USD 1,1878 0,17%

USD/Yen 103,75 -0,07%

Euro/Yen 123,24 0,1%

ROHÖL: – ANSTIEG – Die Hoffnung auf eine schnelle Einführung eines wirksamen Corona-Impfstoffes hat die Ölpreise am Montag einmal mehr steigen lassen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 45,27 US-Dollar. Das waren 31 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 27 Cent auf 42,69 Dollar.

Nach Angaben von Regierungsvertretern aus den USA könnte ein von Biontech und Pfizer entwickelter Corona-Impfstoff eine Notfallzulassung erhalten und dann ab dem 11. Dezember in den Vereinigten Staaten zur Verfügung stehen. Die US-Arzneimittelbehörde FDA berief für den 10. Dezember die Sitzung eines Expertenrats zu der Impfstoffzulassung ein, weswegen eine Genehmigung zu einem früheren Zeitpunkt unwahrscheinlich erscheint.

Zuletzt hatte die Hoffnung auf einen Corona-Impstoff mehrfach für Kauflaune an den Finanzmärkten gesorgt und auch die Ölpreise mit nach oben gezogen. Mit einem wirksamen Impfstoff könnten Beschränkungen für die Wirtschaft im Kampf gegen die Ausbreitung der Pandemie aufgehoben und die Nachfrage nach Treibstoffen und damit nach Rohöl verstärkt werden. Allerdings dürfte es Monate dauern, bis eine breite Masse der Bevölkerung geimpft ist.

Brent 45,22 +0,26 USD

WTI 42,59 +0,17 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR SCHAEFFLER AUF 7,20 (7) EUR – ‚BUY‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 9,00 (7,50) EUR – ‚HOLD‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR NORDEX AUF 22 (16,80) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN SENKT HELLOFRESH AUF ‚UNDERWEIGHT‘ (NEUTRAL) – ZIEL 35 (37) EUR

MORGAN STANLEY SENKT BMW AUF ‚EQUAL-WEIGHT‘ (OVERWEIGHT) – ZIEL 66 (64) EUR

RBC HEBT ZIEL FÜR RWE AUF 42 (36) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR UNIPER AUF 24 (23) EUR – ‚UNDERPERFORM‘

– RBC SENKT ZIEL FÜR EON AUF 10 (10,50) EUR – ‚SECTOR PERFORM‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR DÜRR AUF 29 (28) EUR – ‚NEUTRAL‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR SALESFORCE AUF 320 (285) USD – ‚BUY‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR AMD AUF 100 (92) USD – ‚OUTPERFORM‘

CITIGROUP HEBT SWISS RE AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 92,40 (68) CHF

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR MOLLER-MAERSK AUF 15141 (13405) DKK – ‚OUTPERFORM‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR A.P. MOLLER-MAERSK AUF 15500 (13900) DKK – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,40 (2,20) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR NATIONAL GRID AUF 1075 (1050) PENCE – ‚OUTPERFORM‘

UBS HEBT ZIEL FÜR VINCI AUF 98 (90) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 15 (14) CHF – ‚OVERWEIGHT‘

PRESSESCHAU

– Uwe Janssens, Präsident der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi): Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen steigt weiter, Rheinische Post– Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erwartet noch in diesem Jahr erste Corona-Impfungen, Redaktionsnetzwerk Deutschland– Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD): Corona kostet Deutschland 2020 und 2021 mehr als 300 Milliarden Staatsverschuldung, Bild– SPD-NRW-Fraktionschef Thomas Kutschaty fordert Staatseinstieg bei Thyssenkrupp, Rheinische Post– Facebook will mit einer Reihe von Maßnahmen die Beziehungen zur US-Regierung bessern, um so schärfere Auflagen oder sogar Aufspaltung zu vermeiden, FT– Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) macht Deutschen Hoffnung auf Beginn der Corona-Impfungen noch im Dezember, Bild– Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU): Bund-Länder-Runde muss Planungssicherheit bringen, Redaktionsnetzwerk Deutschland– Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Gaststättenverbands Dehoga: Novemberhilfen zu Winterhilfen ausweiten, Rheinische Post– Rechnungshofpräsident Kay Scheller warnt vor Ausufern der Neuverschuldung, Rheinische Post– Sven Rebehn, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Richterbundes: Rund 20 000 Strafverfahren mit Corona-Bezug, Welt– NRW-Ministerpräsident Armin Laschet: CDU braucht offene Debatten – Aber handlungsfähig bleiben, FAZ– Hans Michelbach (CSU), Vizechef des Parlamentskreises Mittelstand (PKM): Unions-Wirtschaftsflügel will Frauenquote für Vorstände stoppen, Saarbrücker Zeitung– Länder diskutieren Aufrüstung der Corona-Warn-App für bessere Kontaktnachverfolgung, HB– FDP-Partei- und Fraktionsvorsitzende Christian Lindner erwartet Scheitern der Lockdown-Strategie von Bund und Ländern und warnt vor dritter Welle im neuen Jahr, Bild– SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach fordert mehr Digitalunterricht und Maskenpflicht. Reisebusse sollen als Schulbusse den Nahverkehr unterstützen, Rheinische Post– VW-Abhöraffäre: Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen Top-Managerin von VW aus Russland, Business Insider– Umfrage: Berliner Vermieter ignorieren mehrheitlich Mietendeckel-Gesetz, HB– Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) lässt Gesetze zum Umwandlungsverbot entschärfen, Bild– Kinderlose haben im Schnitt 233 Euro mehr Rente, Bild– Ministerpräsidenten der Union wollen Ein-Freund-Regel kippen, Bild– Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers fordert harte Einschnitte bei der Messe Hannover, Neue Osnabrücker Zeitung– Niedersachsens Bauernpräsident Albert Schulte to Brinke: Fleischbranche und Handel nutzen Not der Landwirte aus, Neue Osnabrücker Zeitung

bis 05.00 Uhr:– Der Bund will wegen der Corona-Pandemie im nächsten Jahr deutlich mehr Schulden machen als zunächst geplant, Bild– Eine Milliarde Euro für den Luftverkehr: Der Bund will die Flugbranche stützen, HB– Daimler-Betriebsratschef Michael Brecht greift die Vorstände an, HB– MAN-Chef Andreas Tostmann bereitet Mitarbeiter auf harte Sanierung vor, HB– Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer wirbt für feste Corona-Regeln bis März, HB– BMW-Vorstandschef Oliver Zipse will Verbindung zu Toyota stärken, Automobilwoche– Mittelstandbeauftragter der Bundesregierung sieht Grünen-Programm als Belastung für die Wirtschaft, HB– Daimler-Chef Ola Källenius will die Business-School der Wirtschaft ESMT deutlich ausbauen, HB– Daimler-Chef Ola Källenius fordert mehr Geld für die Digitalisierung der Schulen, HB– DIW-Präsident Fratzscher lobt Koalitionseinigung auf Frauenquote in Vorständen, HB– IW-Chef Michael Hüther zur Frauenquote in Vorständen: Nicht verwunderlich, dass die Politik nun strenger vorgeht, HB– SPD-Chefin Esken will Corona-App nachschärfen, HB– Britischer Finanzminister: Kein Brexit-Handelspakt um jeden Preis, BBC– Brillenkette Ace & Tate legt wegen Corona Laden-Neueröffnungen in Deutschland auf Eis, FAZ– Früherer Wirecard-Aufseher Eichelmann widerspricht DWS, FAZ– Nach G20-Gipfel: CDU-Außenpolitiker und Kandidat für den Parteivorsitz, Norbert Röttgen, warnt vor „Impfstoff-Nationalismus“, Rheinische Post– Wachsender Druck auf Seehofer wegen fehlenden Gesetzes gegen Hass und Hetze im Netz, Rheinische Post– Vor dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern dringen die Grünen auf schärfere Maßnahmen, Welt– Corona-Krise: Rechnungshofpräsident Scheller kritisiert Milliardenwünsche von Bahn und Autoindustrie, Rheinische Post– Vor der Entscheidung von Bund und Ländern über weitere Corona-Auflagen hat Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer neue Hilfen für die betroffenen Branchen gefordert, Funke– Vor der Bund-Länder-Schalte am Mittwoch hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder davor gewarnt, die Corona-Massnahmen voreilig zu lockern, Zeitungen der Funke Mediengruppe

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

08:00 DEU: Wintershall, Q3-Zahlen

10:00 DEU: LBBW Research, Pressegespräch „Kapitalmarktausblick“ mit Chefvolkswirt Burkert

14:00 CHE: IATA Global Media Day (online)

USA: Agilent Technologies, Q4-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

09:15 FRA: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (1. Veröffentlichung)

09:30 DEU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (1. Veröffentlichung)

10:00 EUR: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (1. Veröffentlichung)

10:30 GBR: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (1. Veröffentlichung)

14:30 USA: CFNA-Index 10/20

15:45 USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 11/20 (vorläufig)

SONSTIGE TERMINE

11:00 DEU: Online-Pk zu außenpolitischen Einstellungen der Deutschen, wie etwa zum transatlantischen Verhältnis oder der Rolle Chinas. Vorgestellt werden Ergebnisse einer Studie durch die Körber-Stiftung per Zoom-Videokonferenz.

DEU: Digital Transformation Week des Digitalverbands Bitkom „#transformweek20“

u.a. zur Digitalisierung in den Bereichen Gesundheitswesen, Mobilitätsbranche, Energiesektor, der Landwirtschaft und des Handels. Eröffnung durch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Weitere Teilnehmer: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

HINWEIS

JPN: Feiertag, Börse geschlossen

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

09.15 Uhr

Frankreich

Einkaufsmanagerindex Markit November

Industrie 49,9 51,3

Dienstleistungen 39,0 46,5

09.30 Uhr

Deutschland

Einkaufsmanagerindex Markit November

Industrie 56,0 58,2

Dienstleistungen 46,3 49,5

10.00 Uhr

Eurozone

Einkaufsmanagerindex Markit November

Industrie 53,3 54,8

Dienstleistungen 42,0 46,9

Gesamt 45,6 50,0

GROSSBRITANNIEN

10.30 Uhr

Einkaufsmanagerindex Markit November

Industrie 50,5 53,7

Dienstleistungen 42,8 51,4

USA

15.45 Uhr

Markit-PMI, Nov

Industrie 53,0 53,4

Dienste 55,0 56,9 (vorläufig, in Pkt)

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: Curioso/shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 55,93 USD
  • +2,15%
19.01.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (21)

Derivate-Wissen

Sie möchten in "Ölpreis Brent " investieren?

Partizipationszertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Rohstoffs teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten