Vorbörse: Dax ohne frische Impulse – Gewinne in den USA, Asien uneinheitlich – Gold steigt zum ersten Mal auf über 2000 Dollar

onvista
Vorbörse: Dax ohne frische Impulse – Gewinne in den USA, Asien uneinheitlich – Gold steigt zum ersten Mal auf über 2000 Dollar

DEUTSCHLAND: – MODERATE GEWINNE ERWARTET – Die Anleger am deutschen Aktienmarkt warten zur Wochenmitte auf frische Impulse. Der Broker IG taxierte den Dax am Mittwoch knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Auftakt auf 12 626 Punkte und damit 0,2 Prozent über seinem Vortagesschluss. Bereits am Dienstag hatte sich das Börsenbarometer unter dem Strich träge gezeigt. Neben der Quartalsberichtssaison bleiben die Spannungen zwischen China und den USA sowie die Furcht vor einer erneuten Corona-Welle die bestimmenden Themen. Wie groß das Sicherheitsbedürfnis vieler Anleger ist, zeigt ein Blick auf den Goldpreis, der am Vortag erstmals die Marke von 2000 US-Dollar hinter sich ließ. Für Schwung könnten zahlreiche Quartalsberichte großer Konzerne sorgen. Im Tagesverlauf richten sich die Blicke auf der Konjunkturseite auf Stimmungsdaten aus dem Dienstleistungssektor sowie auf den ADP-Beschäftigungsbericht in den USA.

USA: – GEWINNE – Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hat dank guter Konjunkturdaten seine Vortagesgewinne etwas ausgebaut. Die wichtigsten technologielastigen Aktienindizes schleppten sich am Dienstag sogar zu neuen Rekordhochs. Die Aufträge an Industrieunternehmen in den USA hatten im Juni stärker als erwartet zugelegt. Der Dow ging 0,62 Prozent höher bei 26 828,47 Punkten aus dem Handel. Der marktbreite S&P 500 legte um 0,36 Prozent auf 3306,51 Punkte zu. An der Technologiebörse Nasdaq rückte der Nasdaq 100 um 0,38 Prozent auf 11 096,54 Punkte vor.

ASIEN: – GEWINNE IN CHINA, VERLUSTE IN JAPAN – Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 knapp eine Stunde vor Handelsende um 0,25 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen stieg dagegen moderat und in Hongkong ging es für den dortigen Leitindex Hang Seng um rund ein halbes Prozent aufwärts.

Knock-Outs zum Ölpreis Brent

Kurserwartung
Ölpreis Brent -Rohstoff wird steigen
Ölpreis Brent -Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 12600,87 -0,36%

XDAX 12626,90 -0,26%

EuroSTOXX 50 3254,29 0,19%

Stoxx50 2972,62 0,01%

DJIA 26828,47 0,62%

S&P 500 3306,51 0,36%

NASDAQ 100 11096,54 0,38%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 177,97 -0,01%

DEVISEN:

Euro/USD 1,1817 0,12%

USD/Yen 105,57 -0,14%

Euro/Yen 124,75 -0,02%

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch wieder über die Marke von 1,18 US-Dollar gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1817 Dollar gehandelt, nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht knapp unter 1,18 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag deutlich tiefer auf 1,1765 Dollar festgesetzt.

Erneut zeigte sich am Devisenmarkt eine breitangelegte Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug Auftrieb verlieh. Marktbeobachter erklärten die Kursverluste der amerikanischen Währung mit dem langwierigen politischen Ringen in Washington über ein neues Corona-Hilfspaket. Demokraten und Republikaner haben sich bisher nicht auf weitere Maßnahmen im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise einigen können. Finanzminister Steven Mnuchin hatte zuletzt gesagt, das bis Ende der Woche eine Einigung angestrebt werde.

Im weiteren Tagesverlauf dürfte sich der Fokus wieder etwas stärker weg von der politischen hin auf die konjunkturellen Entwicklung richten. Am Nachmittag stehen vor allem Daten zur Beschäftigung in der US-Privatwirtschaft im Fokus. Die Kennzahlen werden vom Arbeitsmarktdienstleister ADP veröffentlicht und dienen den Finanzmärkten als Hinweis auf den offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung, der am Freitag veröffentlicht wird.

ROHÖL:

Brent 44,38 -0,05 USD

WTI 41,61 -0,09 USD

Die Ölpreise haben am Mittwoch die kräftigen Gewinne vom Vortag vorerst nicht weiter fortgesetzt. Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 44,36 US-Dollar. Das waren sieben Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Leichtölsorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um zwölf Cent auf 41,58 Dollar.

Am Dienstag hatten noch besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten den US-Ölpreis in der Spitze um mehr als einen Dollar steigen lassen. Im Juni war der Auftragseingang in der US-Industrie stärker als erwartet gestiegen. Am Morgen rückte aber die politische Entwicklung in den USA wieder stärker in den Vordergrund. Ein zähes Ringen der politischen Kräfte in Washington über ein neues Corona-Hilfspaket sorgte für zunehmende Nervosität an den Finanzmärkten.

Ein Rückgang der amerikanischen Ölreserven konnte die Ölpreise hingegen vorerst nicht nennenswert bewegen. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) in der vergangenen Woche einen Rückgang der Lagerbestände an Rohöl um knapp 8,6 Millionen Barrel verzeichnet hat. Am Nachmittag werden die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung erwartet, die für neue Impulse am Ölmarkt sorgen könnten.

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR INFINEON AUF 21 (20) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR EVONIK AUF 24 (21) EUR – ‚HOLD‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR LINDE AUF 230 (215) EUR – ‚BUY‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR INFINEON AUF 19,20 (17) EUR – ‚UNDERPERFORM‘

DEUTSCHE BANK HEBT PROSIEBENSAT.1 AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 12,00 (14,50) EUR

DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR STRATEC AUF 111 (97) EUR – ‚BUY‘

– DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR RTL AUF 35 (48) EUR – ‚HOLD‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR INFINEON AUF 24 (22,50) EUR – ‚NEUTRAL‘

– JEFFERIES SENKT FMC AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 68 (70) EUR

– JEFFERIES SENKT FRESENIUS SE AUF ‚UNDERPERFORM‘ (HOLD) – ZIEL 35 (37) EUR

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 25 (27) EUR – ‚HOLD‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SCHAEFFLER AUF 8 (7,5) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

RBC HEBT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 25 (22) EUR – ‚SECTOR PERFORM‘

– BERENBERG SENKT ZIEL FÜR DANONE AUF 61,50 (65) EUR – ‚HOLD‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR BP AUF 400 (350) PENCE – ‚NEUTRAL‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR NESTLE AUF 109 (94) CHF – ‚HOLD‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR DANONE AUF 64 (70) EUR – ‚BUY‘

RBC HEBT ZIEL FÜR BP AUF 290 (250) PENCE – ‚UNDERPERFORM‘

SOCGEN HEBT ZIEL FÜR L’OREAL AUF 325 (270) EUR – ‚BUY‘

– WDH/DZ BANK HEBT FAIREN WERT FÜR SAFRAN AUF 93 (82) EUR – ‚HALTEN‘

– WDH/JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,1 (2,0) EUR – ‚BUY‘

– WDH/JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 75 (62) CHF – ‚HOLD‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 DEU: Commerzbank, Q2-Zahlen (Call 10.30 h)

07:00 DEU: Deutsche Post, Q2-Zahlen (detailliert) (Call 8.15 h)

07:00 DEU: Vonovia, Q2-Zahlen (Call 8.00 h)

07:00 DEU: Allianz, Q2-Zahlen (Presse-Call 8.30 h)

07:00 DEU: Carl Zeiss Meditec, 9Monatszahlen (detailliert)

07:00 DEU: Wacker Neuson, Q2-Zahlen (detailliert)

07:00 DEU: Norma Group, Q2-Zahlen (detailliert)

07:00 DEU: Kuka, Q2-Zahlen

07:30 DEU: BMW, Q2-Zahlen (Presse-Call 10.00 h)

07:30 DEU: Hannover Rück, Q2-Zahlen (Call 8.00 h)

07:30 GBR: Dialog Semiconductor, Q2-Zahlen

07:30 DEU: Elmos Semiconductor, Q2-Zahlen

07:30 AUT: Voestalpine, Q1-Zahlen (Call 10.00 h)

07:45 NLD: Ahold Delhaize, Halbjahreszahlen

08:00 DEU: LPKF, Halbjahreszahlen (detailliert)

08:00 NLD: Wolters Kluwer, Halbjahreszahlen

08:00 GBR: Legal & General, Halbjahreszahlen

08:30 DEU: Continental, Halbjahreszahlen (detailliert)

10:00 DEU: Westwing Group, Hauptversammlung (online)

10:00 DEU: MTU, Hauptversammlung (online)

11:00 DEU: Video-Pk zum Standpunkt der Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe zu Überlegungen für einen sogenannten Klimazoll

18:30 DEU: Metro, 9Monatszahlen (detailliert)

18:45 DEU: Patrizia , Q2-Zahlen (detailliert)

22:00 DEU: Morphosys, Q2-Zahlen

22:05 USA: Zynga, Q2-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

Deu: Online-Pk Mercedes-Benz zum neuen Software-System „MO360“ für die Produktion

DEU: VDA / VdIK / KBA – Pkw-Neuzulassungen 07/20

CHE: Ferrexpo, Halbjahresumsatz

CHE: Coca-Cola HBC AG, Halbjahreszahlen

GBR: Legal + General Group, Halbjahreszahlen

ITA: Pirelli, Halbjahreszahlen

USA: BorgWarner, Q2-Zahlen

USA: Tyson Foods, Q3-Zahlen

USA: Sonos, Q3-Zahlen

USA: The New York Times, Q2-Zahlen

USA: Etsy, Q2-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

03:45 CHN: Caixin PMI Dienste 07/20

09:15 ESP: PMI Dienste 07/20

09:45 ITA: PMI Dienste 07/20

09:50 FRA: PMI Dienste 07/20 (endgültig)

09:55 DEU: PMI Dienste 07/20 (endgültig)

10:00 DEU: VDMA Auftragseingang im Maschinenbau Juni und Q2/20

10:00 EUR: PMI Dienste 07/20 (endgültig)

10:30 GBR: PMI Dienste 07/20 (endgültig)

11:00 EUR: Einzelhandelsumsatz 06/20

11:30 DEU: Anleihe / Laufzeit: 5 Jahre / Volumen: 5 Mrd EUR

14:15 USA: ADP Beschäftigung 07/20

14:30 USA: Handelsbilanz 06/20

15:45 USA: Markit PMI Dienste 07/20 (endgültig)

16:00 USA: ISM Index Dienste 07/20

16:30 USA: EIA Energieministerium Ölbericht (Woche)

°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

^ Prognose Vorwert

EUROZONE

09.15 Uhr

Spanien

Einkaufsmanagerindex Markit

Dienstleistungen

Juli (Punkte) 52,0 50,2

09.45 Uhr

Italien

Einkaufsmanagerindex Markit

Dienstleistungen

Juli (Punkte)

Dienstleistungen 51,4 46,4

09.50 Uhr

Frankreich

Einkaufsmanagerindex Markit

Dienstleistungen

Juli (Punkte) 57,8 52,0*

09.55 Uhr

Deutschland

Dienstleistungen

Einkaufsmanagerindex Markit

Juli (Punkte) 56,7 56,7*

10.00 Uhr

Eurozone

Einkaufsmanagerindex Markit

Juli (Punkte)

Dienstleistungen 55,1 55,1*

Gesamtindex 54,8 54,8*

VEREINIGTES KÖNIGREICH

10.30 Uhr

Dienstleistungen

Einkaufsmanagerindex Markit

Juli (Punkte) 56,6 56,6

USA

14.15 Uhr

ADP-Beschäftigungsbericht, Juli +1,20 +2,37

(in Mio)

14.30 Uhr

Handelsbilanz, Juni -50,2 -54,6

(in Mrd US-Dollar)

15.45 Uhr

Markit-Einkaufsmanagerindex

Dienste, Juli 49,6 49,6*

(in Pkt.)

16.00 Uhr

ISM-Einkaufsmanagerindex

Dienste, Juli 55,0 57,1

(in Pkt.)

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: anathomy / Shutterstock.com

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision und komfortables Webtrading! Mehr erfahren > > (Anzeige)

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 41,90 USD
  • -0,09%
25.09.2020, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (21)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis Brent " wird sich in absehbarer Zeit nicht verändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Ölpreis Brent "-Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten