Vorbörse: Dax weiter in Rekordlaune – Gute Stimmung an der Wall Street schiebt auch Europas Märkte an

onvista
Vorbörse: Dax weiter in Rekordlaune – Gute Stimmung an der Wall Street schiebt auch Europas Märkte an

DEUTSCHLAND: – DAX AUF REKORDKURS – Die gute Laune an den US-Börsen mit Rekorden an der technologielastigen Nasdaq und im S&P 500  dürfte sich am Dienstag auf den deutschen Aktienmarkt übertragen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start mit plus 0,53 Prozent auf 15 756 Punkten. Somit hält er Kontakt zu seiner am Vortag aufgestellten Bestmarke bei fast 15 803 Zählern. Mit Einzelhandelsumsätzen, Erzeugerpreisen und Industrieproduktion kommen am Dienstagnachmittag beachtenswerte Konjunkturdaten aus den USA. Zudem stehen am Vormittag Verbraucherpreise der Eurozone im Blick. Zentrales Ereignis bleiben die geldpolitischen Aussagen der US-Notenbank Fed am Mittwoch.

USA: – DOW LEICHT IM MINUS, TECHS GEFRAGT – Ohne klaren Trend sind die US-Aktienmärkte in die neue Börsenwoche gestartet. Während sich die Standardwerte an der Wall Street mehrheitlich moderat im Minus bewegten, setzten die Technologietitel an der Nasdaq ihre jüngste Bergfahrt fort. Im Anlegerfokus standen die für Mittwoch avisierten geldpolitischen Kommentare und Beschlüsse der US-Notenbank. Nach Einschätzung der meisten Analysten wird die Fed trotz eines zuletzt starken Anstiegs der Inflation an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festhalten. Der Dow Jones Industrial schloss am Montag 0,25 Prozent tiefer mit 34.393,75 Punkten. Der S&P 500 gewann hingegen 0,18 Prozent auf 4255,15 Zähler. Für den Nasdaq 100 ging es um 0,93 Prozent auf 14 128,20 Punkte nach oben.

ASIEN: – UNEINHEITLICH – Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei 225 stieg zuletzt um rund ein Prozent, während der Hang Seng in Hongkong um 0,9 Prozent fiel. Der CSI-300-Index, der die Aktien der 300 größten börsennotierten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, sank zuletzt um gut 1 Prozent. Die Anleger warten weiterhin auf geldpolitische Signale der US-Notenbank Fed am Mittwoch.

Knock-Outs zum db Ölpreis Brent

Kurserwartung
Rohstoff wird steigen
Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 15673,64 -0,13%

XDAX 15721,97 0,03%

EuroSTOXX 50 4132,67 0,14%

Stoxx50 3548,70 0,21%

DJIA 34393,75 -0,25%

S&P 500 4255,15 0,18%

NASDAQ 100 14128,20 0,93%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 172,64 +0,05%

DEVISEN:

Euro/USD 1,2125 0,03%

USD/Yen 110,07 0,00%

Euro/Yen 133,46 0,03%

Der Euro hat sich am Dienstag im frühen Handel stabil über der Marke von 1,21 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2125 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2112 Dollar festgesetzt.

Am Dienstag stehen sowohl in Europa als auch in den USA einige Konjunkturdaten von Interesse an. In der Eurozone rücken vor allem Inflationsdaten in den Blick. In den Vereinigten Staaten wird ein bunter Zahlenstrauß veröffentlicht, darunter Daten vom Einzelhandel und zur Industrieproduktion.

Marktteilnehmer dürften die amerikanischen Daten auch mit Blick auf die am Dienstag beginnende Zinssitzung der US-Notenbank Fed betrachten. Am Mittwoch werden die Resultate der Beratungen erwartet. Die spannendste Frage wird sein, ob die Fed schon über eine Rückführung ihrer milliardenschweren Wertpapierkäufe nachdenkt.

ROHÖL:

Brent 73,08 +0,22 USD

WTI 71,10 +0,22 USD

Die Ölpreise sind am Dienstag im frühen Handel leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 73,13 US-Dollar. Das waren 27 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg in ähnlichem Ausmaß auf 71,15 Dollar.

Die Ölpreise rangieren damit in der Nähe ihrer mehrjährigen Höchststände, die sie zu Wochenbeginn markiert hatten. Gestützt werden die Preise vor allem durch die Aussicht auf eine konjunkturelle Besserung und einen damit einhergehenden Nachfrageanstieg nach Erdöl und Ölprodukten wie Benzin. Das Rohölkartell Opec rechnet für die zweite Jahreshälfte mit einem kräftigen Nachfrageschub.

Dem gegenüber steht die angespannte Corona-Lage in einigen großen Ländern Asiens und Südamerikas. In Europa gerät zunehmend Großbritannien in den Blick, wo die rasche Verbreitung einer neuen Coronavirus-Variante weitere Lockerungsschritte vorerst verhindert hat.

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 140 (110) EUR – ‚BUY‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR MTU AUF 225 (205) EUR – ‚HOLD‘

COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR MORPHOSYS AUF 105 (150) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN STARTET ADLER GROUP MIT ‚OVERWEIGHT‘ – ZIEL 32 EUR

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR BOEING AUF 245 (215) USD – ‚HOLD‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR SAFRAN AUF 140 (130) EUR – ‚BUY‘

– HSBC HEBT AIR LIQUIDE AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 166 (148) EUR

– RBC SENKT ANGLO AMERICAN AUF ‚SECTOR PERFORM‘ (OP) – ZIEL 3400 (4100) PENCE

– RBC STARTET NEL ASA MIT ‚OUTPERFORM‘ – ZIEL 27 NOK

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

08:00 SWE: Hennes & Mauritz, Q2-Umsatz

09:15 DEU: Fortsetzung Prozess gegen Ex-Audi-Chef Stadler und drei Ingenieure

10:00 DEU: Evotec, Hauptversammlung (online)

11:00 DEU: Hawesko, Hauptversammlung (online)

11:00 DEU: Teamviewer, Hauptversammlung (online)

14:00 DEU: Bechtle, Hauptversammlung (online)

15:00 DEU: SAP – SAPPHIRE NOW – Online-Konferenz für Finanzanalysten und Investoren

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

CHE: Sulzer, Capital Markets Day

NOR: Equinor, Capital Markets Day

USA: Oracle, Q4-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

08:00 DEU: Verbraucherpreise 05/21 (endgültig)

08:00 GBR: Arbeitslosenzahlen 05/21

08:45 FRA: Verbraucherpreise 05/21 (endgültig)

09:00 CHE: Seco: Konjunkturprognosen vom Juni 2021

09:00 SVK: Verbraucherpreise 05/21 (endgültig)

10:00 POL: Verbraucherpreise 05/21 (endgültig)

10:00 ITA: Verbraucherpreise 05/21 (endgültig)

11:00 EUR: Handelsbilanz 04/21

14:30 USA: Einzelhandelsumsatz 05/21

14:30 USA: Empire State Index 06/21

14:30 USA: Erzeugerpreise 05/21

15:15 USA: Kapazitätsauslastung 05/21

15:15 USA: Industrieproduktion 05/21

16:00 USA: Lagerbestände 04/21

16:00 USA: NAHB-Index 06/21

18:00 RUS: BIP Q1/21 (vorläufig)

22:30 USA: API Ölbericht (Woche)

SONSTIGE TERMINE

09:00 DEU: Abschluss Ostdeutsches Wirtschaftsforum mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)

+ 09.10 Rede Altmaier

+ 11.40 Rede ehemaliger Flughafenchef, Engelbert Lütke Daldrup, zu «Der BER: Zukünftiger Erfolgsfaktor für Ostdeutschland»

+ 13.30 Wirtschaftsministerrunde

09:00 DEU: BGH klärt in zwei Diesel-Fällen: Haben Kläger auch dann Anspruch auf Schadenersatz, wenn sie das Auto weiterverkauft haben?

09:30 DEU: EuGH-Urteil zur Zuständigkeit nationaler Datenschutzbehörden bei einer Klage gegen Facebook

10:00 DEU: Online-Pressegespräch Sparkassen-Finanzgruppe: „Geldpolitik nach Corona“ mit Dekabank-Chefvolkswirt Ulrich Kater und Reinhold Rickes, Leiter Volkswirtschaft beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV)

10:30 DEU: Bundesgerichtshof überprüft erstes Strafurteil zu umstrittenen „Cum-Ex“-Deals, Karlsruhe

14:00 DEU: Fraunhofer-Gesellschaft und IT-Unternehmen IBM stellen Quantencomputer vor. Laut IBM handelt es sich um den ersten kommerziellen Quantencomputer in Europa. Mit einem Gastvortrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), außerdem mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne), Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) u.a.

18:00 DEU: Online-Gespräch „EUROPA 2030 – Visionen und Wirklichkeiten“ mit Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU)

USA/EUR: EU-USA-Gipfel- US-Präsident Joe Biden trifft bei seiner Europareise Vertreter der Europäischen Union

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

^ Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

Verbraucherpreise

Mai

Monatsvergleich +0,5 +0,5*

Jahresvergleich +2,5 +2,5*

Verbraucherpreise HVPI

Monatsvergleich +0,3 +0,3*

Jahresvergleich +2,4 +2,4*

08.45 Uhr

Frankreich

Verbraucherpreise HVPI

Mai

Monatsvergleich +0,4 +0,4*

Jahresvergleich +1,8 +1,8*

10.00 Uhr

Italien

Verbraucherpreise HVPI

Mai

Jahresvergleich +1,3 +1,3*

11.00 Uhr

Eurozone

Handelsbilanz

April (Mrd Euro)

Saisonbereinigt 15,0 13,0

GROSSBRITANNIEN

08.00 Uhr

Arbeitslosenquote

3 Monate bis April 4,7 4,8

USA

14.30 Uhr

Erzeugerpreise, Mai

Monatsvergleich +0,5 +0,6

Jahresvergleich +6,2 +6,2

Empire-State-Index, Juni 22,5 24,3

(in Pkt)

Einzelhandelsumsatz, Mai

Monatsvergleich -0,7 unv.

15.15 Uhr

Industrieproduktion, Mai

Monatsvergleich +0,7 +0,5

Kapazitätsauslastung 75,1 74,6

16.00 Uhr

Lagerbestände Unternehmen, April -0,1 +0,3

NAHB Hausmarktindex, Juni 83 83

onvista/dpa-AFX

Titelfoto: anathomy / Shutterstock.com

onvista-Ratgeber: Sie wollen in Bitcoin und andere Kryptowährungen investieren, wissen jedoch nicht wie und wo? In unserem Ratgeber finden Sie alle wichtigen Infos zu Krypto-Börsen und allem, worauf man bei einem Krypto-Investment achten muss.
Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu db Ölpreis Brent Rohstoff

  • 75,63 USD
  • +1,10%
29.07.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (21)

Derivate-Wissen

Sie möchten in "db Ölpreis Brent " investieren?

Partizipationszertifikate geben Ihnen die Möglichkeit an der Kursentwicklung eines Rohstoffs teilzuhaben.

Erfahren Sie mehr zu Partizipations-Zertifikaten