Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Dow kämpft sich mühsam vor – Dax strotzt vor Kraft

onvista
Vorbörse: Dow kämpft sich mühsam vor – Dax strotzt vor Kraft

DEUTSCHLAND: – GEWINNE – Der Ausbruch über die Hürde um die 11 300 Punkte hat dem Dax frische Kraft verliehen: Nach einem Plus von 0,8 Prozent am Vortag zeichnen sich am Donnerstag weitere Gewinne ab. Der Broker IG taxierte den Index knapp zwei Stunden vor dem Start 0,58 Prozent höher auf 11 468 Punkte. Das wäre der höchste Stand seit Anfang Dezember.

Rückenwind liefert einmal mehr die Hoffnung, dass sich die USA und China zeitnah im Handelsstreit einigen. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf damit vertraute Personen berichtet, dass China und die USA an Memoranden für ein Handelsabkommen arbeiteten.

Für Impulse dürfte zudem die auf Hochtouren laufenden Berichtssaison sorgen, unter anderem mit Zahlen der Deutschen Telekom. Auf der Konjunkturseite stehen Stimmungsdaten auf der Industrie und dem Dienstleistungsgewerbe der Eurozone auf der Agenda.

USA: – MODERATE GEWINNE – Eine Fortsetzung der Kursrally fällt den US-Börsen zunehmend schwer. Zwar hat der Dow Jones Industrial am Mittwoch nach einem zähen Handel ein Plus von 0,24 Prozent auf 25 954,44 Punkte ins Ziel gerettet und im Verlauf sogar den höchsten Stand seit Anfang Dezember erreicht. Beim Sprung über die nächste Hürde von 26 000 Punkten tat sich der Leitindex jedoch wie schon am Vortag schwer.

ASIEN: – GEWINNE – Die Hoffnung auf eine Lösung des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits hat den Aktienmärkte in Asiens am Donnerstag Rückenwind verliehen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 legte um 0,2 Prozent auf 21 464,23 Punkte zu. Der CSI-300-Index, der die 300 wichtigsten Werte an den Börsen des chinesischen Festlands enthält, lag zuletzt mit 3470,47 Punkten rund ein halbes Prozent im Plus. Für den Hang Seng in Hongkong ging es moderat hoch.

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

DEVISEN: – PAUSE MIT US-ZINSERHÖHUNGEN –Der Euro hat sich am Donnerstag nur wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1333 US-Dollar gehandelt und damit in etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1342 Dollar festgesetzt.

Ein Medienbericht über angebliche Fortschritte bei den Handelsgesprächen zwischen den USA und China konnte den Kurs des Dollar am Morgen kaum bewegen. Demnach arbeiten beide Länder wohl an mehreren Vereinbarungen mit denen der Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt beigelegt werden könnte.

Bereits am Vorabend hatte die Veröffentlichung des Protokolls der vergangenen Zinssitzung der US-Notenbank Fed nur wenig Kursbewegung zur Folge. Aus der Mitschrift geht hervor, dass viele amerikanische Notenbanker derzeit unsicher über den geldpolitischen Kurs in diesem Jahr sind.

Einige Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses könnten sich weitere Zinsanhebungen nur dann vorstellen, wenn auch die Inflation anzieht. Andere Notenbanker nennen eine anhaltend solide Konjunktur als Voraussetzung für weitere Zinsanhebungen.

Euro/USD 1,13298 -0,09%

USD/Yen 110,748 -0,08%

ROHÖL: – DREI-MONATS-HOCH – Die Ölpreise haben sich am Donnerstag auf hohem Niveau gehalten. Zur Wochenmitte hatte die Notierungen für US-Rohöl und Rohöl aus der Nordsee jeweils den höchsten Stand seit drei Monaten erreicht. Am Morgen wurden beide Ölsorten nur knapp unter den Höchstständen gehandelt.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 67,11 Dollar. Das waren drei Cent mehr als am Vorabend. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 17 Cent auf 57,33 Dollar.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern werden die Ölpreise durch die jüngste Entwicklung der Ölreserven in den USA gestützt. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) einen Anstieg der Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um nur 1,26 Millionen Barrel gemeldet hatte. Die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung werden am Nachmittag erwartet. Hier rechnet der Markt mit einem mehr als doppelt so starken Anstieg der Reserven um etwa drei Millionen Barrel.

Auftrieb erhielten die Ölpreise auch durch einen Medienbericht über eine angebliche Annäherung in den Handelsgesprächen zwischen den USA und China. Delegationen beider Länder verhandeln derzeit eine Vereinbarung zur Beendigung des Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt.

Brent 67,15 +0,07 USD

WTI 57,36 +0,20 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 4,10 (4,60) EUR

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR FMC AUF 70 (66) EUR – ‚NEUTRAL‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR FRESENIUS SE AUF 49 (45) EUR – ‚NEUTRAL‘

DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR ELRINGKLINGER AUF 6 (8) EUR – ‚HOLD‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR MTU AUF 215 (205) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

RBC SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 3,10 (3,70) EUR

– WARBURG RESEARCH SENKT ZIEL FÜR ELRINGKLINGER AUF 5 (6) EUR – ‚SELL‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AIR FRANCE-KLM AUF 9,70 (10) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BERENBERG SENKT SAINSBURY(J) AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 235 (338) PENCE

– CFRA HEBT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 70 (67) PENCE – ‚BUY‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR GLENCORE AUF 370 (380) PENCE – ‚NEUTRAL‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 CH: Swiss Re Jahreszahlen

07:00 CH: Kudelski Jahreszahlen

07:00 D: Deutsche Telekom Jahreszahlen (10.00 h Pk)

07:00 D: Fuchs Petrolub Jahreszahlen

07:00 D: Adva Optical Jahreszahlen

07:00 D: Takkt Jahreszahlen

07:00 F: Axa Jahreszahlen

07:00 F: Accor Jahreszahlen

07:30 D: Henkel Jahreszahlen (endgültig)

(10.45 h Pk)

07:30 D: Indus Holding Jahreszahlen

07:30 F: Orange Jahreszahlen

07:30 F: Bouygues Jahreszahlen

07:30 F: Veolia Environnement Jahreszahlen

07:30 E: Telefonica Jahreszahlen

08:00 D: Pfeiffer Vacuum Jahreszahlen

08:00 GB: BAE Systems Jahreszahlen

08:00 GB: Hays Halbjahreszahlen

08:00 GB: Barclays Jahreszahlen

08:00 GB: Anglo American Jahreszahlen

08:00 GB: Centrica Jahreszahlen

10:00 D: Infineon Hauptversammlung, München

10:00 D: Deutsche Beteiligung Hauptversammlung, Frankfurt

13:30 D: Hochtief Jahreszahlen (14.00 h Pk)

17:45 F: Saint-Gobain Jahreszahlen

17:45 F: Valeo Jahreszahlen

18:00 NL: ASM International Jahreszahlen

22:05 USA: Hewlett Packard Enterprise Q1-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

D: Krones Jahreszahlen

D: Fielmann Jahreszahlen (vorläufig)

DK: A.P. Moeller Maersk Jahreszahlen

I: Telecom Italia Jahreszahlen (endgültig)

USA: Dropbox Q4-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

00:01 D: Bundesfinanzministerium Monatsbericht 02/19

01:30 J: Nikkei PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/19 (vorab)

05:30 J: All Industry Activity Index 12/18

06:30 NL: Arbeitslosenquote 01/19

07:00 J: Maschinenwerkzeugaufträge 01/19 (endgültig)

08:00 D: Verbraucherpreise 01/19 (endgültig)

08:45 F: Geschäftsklima 02/19

08:45 F: Verbraucherpreise 01/19 (endgültig)

09:00 D: Verbraucherpreise 01/19

09:15 F: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 02/19 (vorläufig)

09:30 D: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 02/19 (vorläufig)

10:00 EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 02/19 (vorläufig)

10:00 I: Verbraucherpreise 01/19 (vorläufig)

13:30 EU: EZB Sitzungsprotokoll 24.1.19

13:40 USA: Rede des Fed-Präsidenten von Atlanta, Bostic

14:30 USA: Philly Fed Index 02/19

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

14:30 USA: Auftragseingang langlebige Güter 12/18

15:45 USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe 02/19 (vorab)

15:45 USA: Markit PMI Dienste 02/19 (vorab)

16:00 USA: Frühindikator 01/19

16:00 USA: Wiederverkäufe Häuser 01/19

SONSTIGE TERMINE

08:30 D: Erstes „Blockchain Future Festival“ in Stuttgart

09:00 EU: Konferenz zur Zukunft Europas nach der Europawahl 2019 Beiträge unter anderem von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der jungen schwedischen Aktivistin Greta Thunberg

09:00 D: BGH urteilt über Klage gegen YouTube wegen Film-Raubkopien auf der Plattform: Welche Nutzer-Daten müssen die Betreiber preisgeben?

10:00 D: Deutsch-russische Konferenz „Markt, Modernisierung, Mittelstand“

10:00 h Rede Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)

10:00 D: Sondersitzung des Landesfinanzausschusses zur aktuellen Entwicklung im Fall der NordLB

11:00 D: Verhandlung im Rechtsstreit um eine kostenpflichtige Service-Hotline. Die Verbraucherzentrale Bayern verklagt Sky Deutschland wegen einer kostenpflichtigen Service-Hotline. Aus Sicht der Verbraucherschützer verstößt eine Bezahl-Hotline gegen geltendes Verbraucherschutz-Recht.

12:00 D: BGH klärt: Müssen Internet-Nutzer die Verwendung ihres Routers für offenes WLAN hinnehmen?

14:00 B: EU-Kommissar Arias Cañete stellt Bericht zur Zukunft erneuerbarer Energien vor

D: Hamburg Aviation Conference 2019, Hamburg°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

Verbraucherpreise Januar (final)

Monatsvergleich -0,8 -0,8*

Jahresvergleich +1,4 +1,4

Verbraucherpreise HVPI (final) Januar

Monatsvergleich -1,0 -1,0*

Jahresvergleich +1,7 +1,7*

08.45 Uhr

Frankreich

Geschäftsklima  Februar (Punkte) 102 102

Frankreich

Verbraucherpreise (final) Januar (Punkte)

Monatsvergleich -0,6 -0,6*

Jahresvergleich +1,4 +1,4

09.15 Uhr

Frankreich

Einkaufsmanagerindex Februar (Punkte)

Industrie 51,0 51,2

Dienstleistungen 48,5 47,8

09.30 Uhr

Deutschland

Einkaufsmanagerindex

Februar (Punkte)

Industrie 48,9 49,7

Dienstleistungen 52,9 53,0

10.00 Uhr

Eurozone

Einkaufsmanagerindex

Februar (Punkte)

Industrie 50,3 50,5

Dienstleistungen 51,3 51,2

Gesamt 51,1 51,0

Italien

Verbraucherpreise HVPI (final)

Januar Jahresvergleich +0,9 +0,9*

VEREINIGTES KÖNIGREICH

— keine entscheidenden Daten erwartet —

USA

14.30 Uhr

Geschäftsklima

Philly-Fed-Index, Februar 14,0 17,0 (in Pkt.)

Erstanträge Arbeitslosenhilfe  (Tsd.) 228 239

Auftragseingang  langlebige Güter, Dezember

Monatsvergleich +1,7 +0,7

ex Transport

Monatsvergleich +0,3 -0,4

15.45 Uhr

Markit-Einkaufsmanagerindex

Industrie, Februar 54,8 54,9 (in Pkt.)

Dienste, Februar 54,3 54,2 (in Pkt.)

16.00 Uhr

Sammelindex Frühindikatoren, Januar +0,1 -0,1

Verkäufe bestehende Häuser, Jan

Monatsvergleich +0,2 -6,4

onvista/dpa-AFX

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: H-AB/Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis WTI (Spot) Rohstoff

  • 59,21 USD
  • -0,33%
19.03.2019, 16:00, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Ölpreis WTI (S... (166)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis WTI (Spot)" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie von steigenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten