Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Handelsstreit auf der Zielgerade? – Dax erneut im Plus erwartet

onvista
Vorbörse: Handelsstreit auf der Zielgerade? – Dax erneut im Plus erwartet

DEUTSCHLAND: – STÄRKER ERWARTET – Der Vorwärtsdrang im Dax dürfte auch zur Wochenmitte anhalten. Optimismus für eine Lösung im US-chinesischen Handelsstreit mache weiter Hoffnung, hieß es aus dem Handel. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor dem Start 0,55 Prozent höher auf 11 187 Punkte.

Auch an Asiens Börsen hielt der Auftrieb am Mittwoch an und die New Yorker Börsen nahmen zuletzt ebenfalls wieder kräftig Fahrt auf. Somit sind die Vorgaben ausgesprochen positiv für den deutschen Markt, wo sich die Berichtssaison fortsetzt mit Zahlen von Unternehmen aus der zweiten Reihe: Aurubis, Norma Group und Jenoptik.

USA: – HÖHER – Die US-Börsen haben am Dienstag wieder Fahrt aufgenommen. Für wachsenden Optimismus sorgten die fortgesetzten Handelsgespräche zwischen den USA und China. Allein, dass Handelsgespräche stattfinden, werde von Händlern und Anlegern positiv gesehen, sagte Marktanalyst David Madden von CMC Markets UK. Zudem deutete US-Präsident Donald Trump an, die Frist für mögliche neue oder höhere Zölle am 1. März hinauszuschieben.

ASIEN: – BREIT IM PLUS – Asiens wichtige Aktienmärkte tendieren am Mittwoch stärker. Japans Nikkei 225 schloss 1,3 Prozent höher bei 21 144,48 Punkten. Hongkongs Hang Seng notiert im späten Handel 1,08 Prozent höher bei 28 474,41 Punkten, und Chinas CSI 300 legt 1,67 Prozent auf 3385,82 Punkte zu.

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

DEVISEN: – DOLLAR BLEIBT STARK – Der Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel über der Marke von 1,13 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1335 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch etwas niedriger auf 1,1296 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte stehen an Konjunkturdaten Verbraucherpreiszahlen im Fokus. In den USA und Großbritannien werden Daten für Januar veröffentlicht. Insbesondere in den USA sind die Zahlen mitentscheidend für den geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed. Diese hat ihren Zinsanhebungskurs unlängst ausgesetzt und dies auch mit der moderaten Inflation begründet.

Deutliche Kursgewinne erzielte am Morgen der neuseeländische Dollar. Auslöser war eine Entscheidung der neuseeländischen Notenbank. Entgegen den Erwartungen einiger Marktteilnehmer deutete die Zentralbank keine Zinssenkung in diesem Jahr an. Neuseelands Währung stieg daraufhin gegenüber dem US-Dollar um eineinhalb Prozent.

Euro/USD 1,1337 0,05%

USD/Yen 110,64 0,15%

Euro/Yen 125,44 0,20%

ROHÖL: Die Ölpreise sind am Mittwoch weiter gestiegen. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 63,07 US-Dollar. Das waren 65 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 55 Cent auf 53,65 Dollar.

Marktteilnehmer nannten vor allem zwei Gründe für die Preiszuwächse. Zum einen gibt es Hoffnung, dass sich die USA und China in ihren Gesprächen über den Handelsstreit annähern. Die Gespräche finden seit Anfang der Woche in Peking statt. US-Präsident Donald Trump hat unterdessen seine Bereitschaft signalisiert, die Frist bis zum 1. März, wenn höhere Strafzölle drohen, zu verlängern.

Zum anderen verwiesen Händler auf die Aussicht eines geringeren Rohölangebots. Entsprechende Hinweise ließ unlängst Saudi-Arabiens Ölminister Khalid Al-Falih fallen. Gegenüber der „Financial Times“ kündigte er an, die Fördermenge stärker zu reduzieren als bisher bekannt.

Brent 62,92 +0,50 USD

WTI 53,55 +0,45 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– ALPHAVALUE SENKT THYSSENKRUPP AUF ‚REDUCE‘ (ADD)

HSBC SENKT ZIEL FÜR FMC AUF 87 (90) EUR – ‚BUY‘

HSBC SENKT ZIEL FÜR FRESENIUS SE AUF 55 (59) EUR – ‚HOLD‘

HSBC SENKT ZIEL FÜR SCHAEFFLER AUF 9 (10) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN SENKT METRO AG AUF ‚UNDERWEIGHT‘ (NEUTRAL) – ZIEL 11,50 (12,50) EUR

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR COMMERZBANK AUF 9 (11) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR THYSSENKRUPP AUF 16 (17) EUR – ‚NEUTRAL‘

– ODDO BHF STARTET HOCHTIEF MIT ‚NEUTRAL‘ – ZIEL 152 EUR

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR UNDER ARMOUR AUF 22 (21) USD – ‚NEUTRAL‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR EXXONMOBIL AUF 85 (82) USD – ‚BUY‘

– BERENBERG SENKT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,20 (2,40) EUR – ‚HOLD‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ENGIE AUF 15,20 (14,30) EUR – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR KERING AUF 580 (530) EUR – ‚CONVICTION BUY LIST‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR BP AUF 660 (630) PENCE – ‚BUY‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR ENI AUF 17,80 (17,60) EUR – ‚BUY‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR SHELL A AUF 2750 (2640) PENCE – ‚HOLD‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR SHELL B AUF 2775 (2680) PENCE – ‚HOLD‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR TOTAL SA AUF 57,50 (56) EUR – ‚BUY‘

RBC HEBT ZIEL FÜR L’OREAL AUF 179 (175) EUR – ‚SECTOR PERFORM‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN07:00 CH: Clariant Jahreszahlen

07:00 D: Aurubis Q1-Zahlen

07:00 D: Fraport Verkehrszahlen 01/19

07:30 D: Diebold Nixdorf Q4-Zahlen (8.30 h Call)

07:00 NL: ABN Amro Jahreszahlen

07:00 NL: Akzo Nobel Jahreszahlen

07:00 S: Tele2 AB Jahreszahlen

07:00 D: Norma Group Jahreszahlen

07:30 N: Storebrand Jahreszahlen

07:30 F: Rexel Jahreszahlen

07:30 F: Bic Jahreszahlen

07:30 D: Jenoptik Jahreszahlen

08:00 D: Home24 Trading Update Jahr 2018

09:00 D: BMW Absatz weltweit 01/19

10:00 D: KfW Bankengruppe Jahresauftakt-Pk, Frankfurt

10:00 D: Ceconomy Hauptversammlung, Düsseldorf

10:00 LU: Stabilus Hauptversammlung, Luxemburg

12:45 USA: Eli Lilly Q4-Zahlen

13:00 D: Lufthansa Verkehrszahlen 01/19

17:45 F: Unibail-Rodamco-Westfield Jahreszahlen

19:00 D: Deutsche Börse Jahreszahlen

22:05 USA: Cisco Systems Q2-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

BR: Vale Jahreszahlen

NL: Heineken Jahreszahlen

F: Orange Jahreszahlen

J: Toshiba Corp Q3-Zahlen

N: Schibsted Jahreszahlen

N: Storebrand Jahreszahlen

S: Boliden Jahreszahlen

USA: American International Group Q4-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

00:50 J: Erzeugerpreise 01/19

09:30 S: Riksbank Zinsentscheid

10:30 GB: Verbraucherpreise 01/19

10:30 GB: Erzeugerpreise 01/19

11:00 EU: Industrieproduktion 12/18

11:30 D: Anleihe Laufzeit: 30 Jahre Volumen: 1,5 Mrd EUR

14:30 USA: Verbraucherpreise 01/19

14:30 USA: Realeinkommen 01/19

SONSTIGE TERMINE

10:00 D: Urteilsverkündung des Verwaltungsgerichts über mögliches Dieselfahrverbot in Wiesbaden

D: OLG Frankfurt verkündet eine Entscheidung im Streit um Zahlung noch offener Rechnungen der Drogeriekette dm an den Bio-Händler Alnatura

10:30 D: Pressekonferenz des Fondsverbands BVI zur Entwicklung der Fondsbranche 2018 und die wichtigsten Regulierungsthemen, Frankfurt

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

11.00 Uhr

Eurozone

Industrieproduktion Dezember

Monatsvergleich -0,4 -1,7

Jahresvergleich -3,3 -3,3

VEREINIGTES KÖNIGREICH

Verbraucherpreise Januar

Monatsvergleich -0,7 +0,2

Jahresvergleich +1,9 +2,1

USA

14.30 Uhr Verbraucherpreise Januar

Monatsvergleich +0,1 0,0

Jahresvergleich +1,5 +1,9

Kernrate gg VJ +2,1 +2,2

Onvista/dpa-AFX

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: Curioso/shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis WTI (Spot) Rohstoff

  • 58,71 USD
  • -2,49%
22.03.2019, 16:00, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Ölpreis WTI (S... (166)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis WTI (Spot)" fällt?

Mit Put-Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten