Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Handelsstreit mit Mexiko vorerst vom Tisch – Nach den US-Börsen atmet auch der Dax auf

onvista
Vorbörse: Handelsstreit mit Mexiko vorerst vom Tisch – Nach den US-Börsen atmet auch der Dax auf

DEUTSCHLAND: – AUFWÄRTS – Die Erholung am deutschen Aktienmarkt dürfte sich am Dienstag fortsetzen. Nach dem handelsfreien Pfingstmontag taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex Dax rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,67 Prozent höher auf 12.126 Punkte. Das wäre der höchste Stand seit knapp drei Wochen. Zuletzt hatte die Erwartung sinkender Zinsen in den USA in Folge schwacher Zahlen vom Arbeitsmarkt die Erholung an den Börsen befeuert.

Am Montag war in Deutschland, der Schweiz und Österreich nicht gehandelt worden. An den übrigen europäischen Aktienmärkten und auch in den USA hatten die Kurse überwiegend leicht zugelegt. „Die Gewinne hielten sich aber in Grenzen“, sagte Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets. Denn einerseits sei man unsicher, wie lange der Deal zwischen den USA und Mexiko in Sachen Migration hält, andererseits drohten noch immer höhere US-Zölle auf Importe aus China.

USA: – HÖHER – Nach der Einigung zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten im Zollstreit haben die wichtigsten US-Aktienindizes den Handel am Montag höher beendet. Der Dow Jones Industrial legte um 0,30 Prozent auf 26 062,68 Punkte zu, notierte damit aber deutlich unter seinem Tageshoch bei knapp 26 211 Punkten. Der marktbreite S&P 500 kletterte am Ende noch um 0,47 Prozent auf 2886,73 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 1,14 Prozent auf 7501,93 Zähler.

ASIEN: – FESTER – Die Börsen Asiens haben am Dienstag zugelegt. Der japanische Nikkei 225 legte zuletzt um 0,29 Prozent zu. In China setzte sich die Erholung mit deutlicheren Gewinnen fort. Der CSI 300 stieg um zuletzt 2,34 Prozent und in Hongkong stieg der Hang Seng um 0,79 Prozent. Insgesamt blickten die Investoren zuletzt zwar wieder ein wenig zuversichtlicher auf den Handelsstreit, allerdings bleibt die Stimmung verwundbar.

DAX 12 045,38 +0,77%

XDAX 12 057,44 +0,54%

EuroSTOXX 50 3386,45 +0,24%

Stoxx50 3126,56 +0,23%

DJIA 26 062,68 +0,30%

S&P 500 2886,73 +0,47%

NASDAQ 100 7501,92 +1,14%

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision* und komfortables Webtrading! Mehr erfahren >>(Anzeige)

DEVISEN: - WEITER ÜBER 1,13 - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag nur wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1317 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1301 Dollar festgesetzt.

Damit konnte der Euro die kräftigen Kursgewinne aus der Vorwoche halten. Die Spekulation auf sinkende Zinsen in den USA hatte den Dollar belastet und dem Euro im Gegenzug Auftrieb verliehen. Außerdem wurde der Euro durch eine allgemein größere Risikofreude der Anleger gestützt. Am Morgen kam es an den asiatischen Aktienmärkten zu Kursgewinnen.

Im weiteren Tagesverlauf rechnen Marktbeobachter mit einem eher impulsarmen Handel. Es stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Kalender, darunter das Sentix-Investorenvertrauen für die Eurozone. Das Konjunkturbaromter zählt zu den ersten Stimmungsindikatoren für den Monat Juni.

Euro/USD 1,1317 +0,05%

USD/Yen 108,609 +0,15%

Euro/Yen 122,921 +0,20%

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

ROHÖL: - PREISE LEICHT RAUF - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen. Eine allgemein freundliche Stimmung an den Finanzmärkten habe den Notierungen am Ölmarkt etwas Auftrieb verliehen, hieß es von Marktbeobachtern. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 62,46 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 33 Cent auf 53,59 Dollar.

Eine Einigung im Handelskonflikt zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten sorgte zuletzt für etwas Auftrieb. Außerdem war am Freitag bekannt geworden, dass die Zahl der aktiv betriebenen Bohrlöcher in den USA in der letzten Woche deutlich gesunken war. Generell sorgt außerdem die Spekulation auf sinkende Zinsen in den USA weiterhin für eine freundliche Stimmung an den Finanzmärkten.

Brent 62,47 +0,18 USD

WTI 53,60 +0,34 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BERENBERG SENKT KNORR-BREMSE AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 93 (88) EUR

MORGAN STANLEY HEBT HUGO BOSS AUF ‚EQUAL-WEIGHT‘ (UNDERWEIGHT)

MORGAN STANLEY HEBT HUGO-BOSS-KURSZIEL AUF 55 (51,50) EUR

CITIGROUP HEBT ALLIANZ SE AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL

– HÄNDLER: COMMERZBANK SENKT DT. WOHNEN AUF ‚HOLD‘ (BUY)

– HÄNDLER: COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR ADO PROPERTIES AUF 47 (59) EUR

– JPMORGAN SENKT BEYOND MEAT AUF ‚NEUTRAL‘ (OVERWEIGHT) – ZIEL 121 (120) USD

– BARCLAYS HEBT NOVO NORDISK AUF ‚EQUAL WEIGHT‘ (UW) – ZIEL 325 (275) DKK

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:30 FRA: Air France-KLM Verkehrszahlen 05/19

10:00 DEU: Adler Real Estate Hauptversammlung, Berlin

10:00 DEU: WCM Beteiligung Hauptversammlung, Berlin

11:00 FRA: Unibail-Rodamco-Westfield Hauptversammlung

11:00 SWE: SAS Verkehrszahlen 05/19

TERMINE KONJUNKTUR

08:00 JPN: Maschinenwerkzeugaufträge 05/19 (vorläufig)

10:30 GBR: Arbeitslosenzahlen 04/19

10:30 EUR: Sentix Investorenvertrauen 06/19

14:30 USA: Erzeugerpreise 05/19

SONSTIGE TERMINE

11:00 DEU: Pk Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW): Studie zur

Vorstandsvergütung, Frankfurt

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

10.30 Uhr

Eurozone

Sentix-Investorenvertrauen

Juni (Punkte) 2,5 5,3

VEREINIGTES KÖNIGREICH

10.30 Uhr

ILO-Arbeitslosenquote

April 3,8 3,8

USA

14.30 Uhr

Erzeugerpreise, Mai

Monatsvergleich +0,1 +0,2

Jahresvergleich +2,0 +2,2

Kernrate +2,3 +2,4

onvista/dpa-AFX

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER AM WOCHENENDE PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: H-AB/shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis WTI (Spot) Rohstoff

  • 57,91 USD
  • +1,40%
25.06.2019, 17:00, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Ölpreis WTI (S... (137)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis WTI (Spot)" wird sich in absehbarer Zeit nicht verändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Ölpreis WTI (Spot)"-Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten