Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Neue Strafzölle im Raum – DAX verliert die Lust

onvista

Nach der Stabilisierung in der Vorwoche dürfte der Dax am Montag wieder leichter starten. Der Broker IG Markets taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn ein Viertelprozent tiefer auf 12 093 Punkte.

Vorbörse: Neue Strafzölle im Raum – DAX verliert die Lust

In der Vorwoche war der Dax zwar zwischenzeitlich mit 11 865 Punkten auf einen weiteren Tiefststand seit April abgesackt, konnte dann aber die Marke von 12 000 Punkten doch wieder zurückerobern. Letztlich erholte er sich um rund eineinhalb Prozent.

Von Chinas Börsen kommen nun schwächere Vorgaben. Hier agierten die Anleger angesichts der Sorgen um den Handelsstreit mit den USA wieder defensiver. Auch von der Wall Street kommt kein frischer Schwung: Der marktbreite S&P 500 scheute vor neuen Rekorden zurück.

USA: – KAUM VERÄNDERT – Donald Trumps jüngste Aussagen zum amerikanisch-chinesischen Zollstreit haben die Wall Street am Freitag etwas ausgebremst. Der Schaden hielt sich letztlich aber in Grenzen: Der zuvor moderat freundliche Dow Jones Industrial drehte zwar ins Minus, konnte sich danach aber wieder berappeln. Zum Schluss notierte der US-Leitindex 0,03 Prozent höher bei 26 154,67 Punkten. Auf Wochensicht legte er damit um knapp 1 Prozent zu.

ASIEN: – VERFALL – In Asien tendierten die Börsen inmitten eines eskalierenden Handelsstreits uneinheitlich. Japans Nikkei 225 legte um 1,2 Prozent zu, während Hongkongs Hang Seng 1,58 Prozent und Chinas CSI 300 1,02 Prozent abgaben.

DEVISEN: – ZURÜCKHALTUNG – Der Euro hat sich am Montag über der Marke von 1,16 US-Dollar gehalten. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1635 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende auf 1,1689 Dollar festgesetzt.

Im frühen Handel hielten sich die Kursausschläge am Devisenmarkt in Grenzen. Händler sprachen von Zurückhaltung, nachdem in den vergangenen Tagen Presseberichte über neue Strafzölle der USA gegenüber China die Runde machten. Demnach will die amerikanische Regierung trotz eines Gesprächsangebots von ihrer Seite zusätzliche Zölle auf chinesische Waren einführen. Die Gespräche sollten eigentlich helfen, den Handelsdisput zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt zu schlichten.

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

HSBC HEBT ZIEL FÜR METRO AG AUF 14 (11,50) EUR – ‚HOLD‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

08:00 S: Hennes & Mauritz Q3 Umsatz

15:00 CH: Novartis Business Update Call

22:00 USA: Oracle Q1-Zahlen

22:15 USA: FedEx Q1-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

10:00 I: Handelsbilanz 07/18

11:00 EU: Verbraucherpreise 08/18

12:00 D: Bundesbank Monatsbericht 09/18

14:30 USA: Empire State Index 09/18

Onvista / dpaAFX

Foto: Pavel Ignatov

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu CITIGROUP-INDIKATION DAX Index

  • 10.815,72 EUR
  • -0,84%
14.12.2018, 08:32, Citi Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (212.050)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "DAX" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten