Vorbörse: Rallye an der Wall Street läuft in vollen Zügen – Dax scheut vor der 16.000 – Ölpreise fallen deutlich

onvista
Vorbörse: Rallye an der Wall Street läuft in vollen Zügen – Dax scheut vor der 16.000 – Ölpreise fallen deutlich

DEUTSCHLAND: – ABWARTEN – Der Dax bleibt am Mittwoch in Lauerstellung auf einen Höchststand: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Mittwochmorgen 14 Punkte tiefer auf 15 940 Punkte. Das Rekordhoch vom August bei 16 030 Punkten bleibt im Visier, zumal auch die US-Indizes ihre Rekordjagd fortsetzten. „Der deutsche Leitindex befindet sich nun bereits Anfang November in der Jahresend-Rally“, konstatierte der technische Analyst und Kapitalmarktexperte Martin Utschneider von Donner & Reuschel. Saisonal spreche alles für weiter steigende Kurse: „Statistisch betrachtet beginnen nun die sechs besten Börsenmonate“, so Utschneider. Mit Spannung erwartet werden die Signale der US-Notenbank am Abend nach der zweitägigen Fed-Sitzung. Es wird mit nicht weniger als dem Anfang vom Ende der milliardenschweren Anleihekäufe gerechnet – dem sogenannten Tapering. „Da die Fed auch schon den Tapering-Prozess auf ihrer September-Sitzung umrissen hat, dürfte es hier keine großen Überraschungen geben“, hieß es bei den Devisenexperten der Commerzbank. „Entscheidend für den Markt ist daher, welche Signale die Fed in Bezug auf eine erste Zinserhöhung liefert.“ Ob sie etwas klarer werde als die EZB, sei offen.

Fed: Tapering dürfte beschlossene Sache sein! - Wie reagiert der Markt auf die Ankündigung? - Goldman Sachs richtet seinen Blick auf starke Dividenden-Titel

USA: – GEWINNE – An der Wall Street ist der Rekordlauf am Dienstag in die nächste Runde gegangen. Gute Quartalsberichte wurden erneut als positives Argument für die positive Marktverfassung aufgeführt, die den Rekord des Dow Jones Industrial bis auf knapp 36 089 Punkte nach oben trieb. Das Warten auf den Zinsentscheid der US-Notenbank Fed, der am Mittwoch ansteht, hielt die Risikobereitschaft der Anleger aber in Zaum.

Knock-Outs zum db Ölpreis Brent

Kurserwartung
Rohstoff wird steigen
Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

ASIEN: – ÜBERWIEGEND VERLUSTE – Die asiatischen Börsen haben am Mittwoch vor den mit Spannung erwarteten geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed überwiegend nachgegeben. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland umfasst, gab zuletzt mehr als ein halbes Prozent nach. Ein Minus von rund einem Prozent gab es am Aktienmarkt der Sonderverwaltungszone Hongkong. Auch in Südkorea ging es nach unten, während Australien und Indien Gewinne verzeichneten.

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 169,18 -0,07%

DEVISEN: – RUHE – Der Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel nur wenig von der Stelle bewegt. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1580 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch etwas höher auf 1,1603 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte steht die US-Geldpolitik im Mittelpunkt. Am Abend verkündet die Notenbank Federal Reserve ihren Zinsentscheid. Es wird damit gerechnet, dass die Fed mit dem Ausstieg aus ihren milliardenschweren Wertpapierkäufen beginnt. Die Käufe wurden zu Beginn der Corona-Krise aufgelegt und haben die Bilanz der Fed auf den Rekordwert von 8,5 Billionen Dollar steigen lassen. Gründe für den angepeilten Ausstieg sind das wieder solide Wirtschaftswachstum und die erhöhte Inflation.

Euro/USD 1,1584 0,04%

USD/Yen 113,85 -0,10%

Euro/Yen 131,88 -0,07%

ROHÖL: – RÜCKGANG –  Die Ölpreise haben am Mittwoch im frühen Handel deutlich nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 83,76 US-Dollar. Das waren 96 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,28 Dollar auf 82,63 Dollar.

Zuletzt haben sich die Erdölpreise etwas von ihren im Oktober markierten mehrjährigen Höchstständen entfernt. Ein Grund dafür sind weniger optimistische Vorhersagen für die Entwicklung der Weltwirtschaft. Dennoch erachten Fachleute das Rohölangebot weiterhin als zu knapp, da die Ölnachfrage viel höher ist als zum Höhepunkt der Corona-Pandemie.

Aufgrund der Angebotsknappheit werden die Rufe nach einer stärkeren Förderung lauter. Zuletzt hatten große Ölverbrauchsländer wie die USA, Japan oder Indien den Ölverbund Opec+ aufgefordert, die Produktion stärker als beabsichtigt auszuweiten. Seit Sommer steigern die 23 Länder ihre Förderung monatlich um 400 000 Barrel. Damit sollen die in der Pandemie ergriffenen Kürzungen schrittweise wettgemacht werden. Am Donnerstag beraten die Länder erneut über ihren kurzfristigen Kurs.

Brent 83,75 -0,97 USD

WTI 82,61 -1,30 USD

onvista Mahlzeit: Ist die Jahresendrallye schon im vollen Gange? – Tesla, HelloFresh, K+S und Prognoseerhöhung bei Pfizer schiebt Biontech-Papiere mit an

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR JENOPTIK AUF 40 (37) EUR – ‚BUY‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR LINDE AUF 306 (282) EUR – ‚BUY‘

– HSBC SENKT AAREAL BANK AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 29 (28) EUR

BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR A.P. MOLLER-MAERSK AUF 16050 (15500) DKK – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR PROSUS AUF 124 (95,70) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR AMS AUF 14,50 (15) CHF – ‚UNDERWEIGHT‘

– BERNSTEIN HEBT WPP AUF ‚MARKET-PERFORM‘ (UNDERPERFORM)

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR VOLVO B AUF 290 (270) SEK – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– GOLDMAN SENKT EDP RENOVAVEIS AUF ‚BUY‘ (CONVICTION BUY LIST) – ZIEL 29,50 EUR

– GOLDMAN STARTET MAJOREL MIT ‚NEUTRAL‘ – ZIEL 37 EUR

– JEFFERIES HEBT ABB AUF ‚HOLD‘ (UNDERPERFORM) – ZIEL 29 (25) CHF

– JEFFERIES HEBT ADECCO AUF ‚HOLD‘ (UNDERPERFORM) – ZIEL 47 CHF

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR WORLDLINE AUF 70 (101) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR A.P. MOLLER-MAERSK AUF 22310 (21250) DKK – ‚NEUTRAL‘

– JPMORGAN STARTET MAJOREL MIT ‚OVERWEIGHT‘ – ZIEL 38,50 EUR

– RBC HEBT ZIEL FÜR BBVA AUF 6,70 (6,20) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR ORANGE AUF 11,70 (12,30) EUR – ‚BUY‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

06:45 DEU: Oerlikon, Q3-Zahlen

07:00 DEU: BMW, Q3-Zahlen (Presse-Call 10.00 h, Analysten-Call 14.00 h)

07:00 DEU: Lufthansa, Q3-Zahlen (Analystencall 10.00 h, Pressecall 11.30 h)

07:00 DEU: Rational, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Norma, Q3-Zahlen

07:00 DEU: Klöckner & Co, Q3-Zahlen (Call 10.00 h)

07:00 DEU: Zalando, Q3-Zahlen (Call 8.45 h)

07:00 CHE: Geberit, Q3-Zahlen

07:00 CHE: Swiss Re, Q3-Zahlen

07:00 CHE: Vontobel, Q3-Umsatz

07:30 DEU: Teamviewer AG, Q3-Zahlen (detailliert)

07:30 DEU: Telefonica Deutschland, Q3-Zahlen (Call 8.30 h, Analystencall 10.00 h)

07:30 DNK: Novo Nordisk, Q3-Zahlen (detailliert)

08:00 CHE: Coca-Cola HBC AG, Q3-Zahlen

08:00 DEU: Secunet Security Networks, Q3-Zahlen

08:00 DEU: PWO, Q3-Zahlen

08:00 GBR: Next, Q3-Umsatz

11:00 DEU: Pk Munich Re-Vorstandschef Joachim Wenning zu Klimawandel

12:00 DEU: Veganz Group AG, Ende der Zeichnungsfrist

17:40 DEU: Alstria Office, 9Monatszahlen

18:00 DEU: Freenet, Q3-Zahlen

21:01 USA: Qualcomm, Q4-Zahlen

21:05 USA: Qiagen, Q3-Zahlen

21:15 USA: Costco Wholesale, Q3-Umsatz

21:15 USA: Allstate, Q3-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: KfW, Q3-Zahlen

AUT: Raiffeisen International, Q3-Zahlen

DNK: Vestas, Q3-Zahlen

ESP: Endesa, Q3-Zahlen

FRA: Suez, Q3-Zahlen

ITA: Intesa Sanpaolo, Q3-Zahlen

NLD: Wolters Kluwer, Q3-Zahlen

PRT: EDP Renovaveis, Q3-Zahlen

USA: New York Times, Q3-Zahlen

USA: Marriott International, Q3-Zahlen

USA: Etsy, Q3-Zahlen

USA: Electronic Arts, Q2-Zahlen

USA: Booking Holdings, Q3-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

POL: Zentralbank, Zinsentscheid

02:45 CHN: Caixin PMI Dienste 10/21

07:00 RUS: PMI Dienste 10/21

08:00 DEU: Rohstoffe zur Papierherstellung und Papierprodukte – Preise,

Produktion und Außenhandel, 2010 bis September 2021

09:00 ESP: Arbeitslosenzahlen 10/21

10:00 ITA: Arbeitslosenquote 09/21

10:00 EUR: Arbeitslosenquote 09/21

10:30 GBR: PMI Dienste 10/21 (2. Veröffentlichung)

11:00 EUR: Arbeitslosenzahlen 09/21

13:15 USA: ADP-Beschäftigung 10/21

14:00 HUN: Zentralbank, Zinsentscheid

14:45 USA: Markit PMI Dienste 10/21 (2. Veröffentlichung)

15:00 USA: ISM Index Dienste 10/21

15:00 USA: Auftragseingang Industrie 09/21

15:00 USA: Auftragseingang langlebige Güter 09/21 (endgültig)

15:30 USA: EIA Ölbericht (Woche)

17:00 RUS: Verbraucherpreise 10/21

19:00 USA: FOMC Zinsentscheid (Pk 19.30 h Fed-Chef Jerome Powell)

SONSTIGE TERMINE

10:00 DEU: Online-Pk Allianz pro Schiene zur Verkehrswende: Wie die künftige Koalition den Nahverkehr auf der Schiene stärken kann

DEU: Weitere Entwicklung in der Corona-Pandemie

+ 11.30 Pk mit Geschäftsführender Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), RKI-Präsident Lothar H. Wieler und Leif Erik Sander, Leiter der Forschungsgruppe für Infektionsimmunologie und Impfstoff-Forschung der Berliner

Charité zu Auffrischimpfungen gegen Corona

FRA/GBR: Fortsetzung der Gespräche zwischen Paris und London über Fischereilizenzen nach dem Brexit

GBR: Fortsetzung Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen in Glasgow (COP26)

17:15 DEU/FRA: Bundeskanzlerin Merkel zu Abschiedsbesuch bei Präsident Macron in Frankreich

USA: Ergebnisse der Wahl des Bürgermeisters in New York erwartet

HINWEIS

JPN: Feiertag, Börse geschlossen

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

11.00 Uhr

Eurozone

Arbeitslosenquote

September 7,4 7,5

GROSSBRITANNIEN

10.30 Uhr

Einkaufmanagerindex-Markit

Oktober (Pkt)

Dienstleistungen 58,0 58,0

Gesamt 56,8 56,8

USA

13.15 Uhr

ADP-Beschäftigungszuwachs, Okt +400 +568

14.45 Uhr

Markit-PMI Dienste, Okt 58,2 58,2 (in Pkt)

15.00 Uhr

ISM-Index Dienste, Okt 62,0 61,9 (in Pkt)

Auftragseingang Industrie, Sept 0,1 +1,2

ohne Transportsektor 0,0 +0,5

19.00 Uhr

Zinsentscheid US-Notenbank 0-0,25 0-0,25 (Pk ab 19.30 Uhr)

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: Imagentle / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu db Ölpreis Brent Rohstoff

  • 72,88 USD
  • -11,48%
26.11.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "db Ölpreis Brent " wird sich in absehbarer Zeit nicht verändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "db Ölpreis Brent "-Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten