Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Wall Street beendet Rekordserie – Dax fällt weiter zurück

onvista
Vorbörse: Wall Street beendet Rekordserie – Dax fällt weiter zurück

DEUTSCHLAND: – SCHWÄCHER – Das Hin und Her im Handelsstreit zwischen den USA und China scheint die Anleger allmählich zu zermürben. Hierzulande wird der Dax am Donnerstag erneut tiefer erwartet, der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex Dax knapp zwei Stunden vor dem Start mit Minus 0,46 Prozent auf 13 097 Punkte. Am Vorabend hatten Meldungen die Runde gemacht, ein erstes Teilabkommen zwischen den beiden Großmächten im Handelsstreit werde möglicherweise nicht mehr in diesem Jahr erfolgen. Später kamen aus China wiederum vorsichtige optimistische Töne. Unternehmensseitig stehen am deutschen Markt Thyssenkrupp mit Jahreszahlen im Fokus. Der angeschlagene Industriekonzern streicht nach einem weiteren Verlustjahr die Dividende.

USA: – SCHWÄCHER – Schwindende Aussichten auf ein baldiges Zwischenabkommen im US-chinesischen Zollkonflikt haben die US-Aktienmärkte am Mittwoch belastet. Der Dow Jones Industrial fiel im Verlauf um knapp 1 Prozent, konnte im späten Handel aber einiges wieder wettmachen. Letztlich verlor der Leitindex 0,40 Prozent auf 27 821,09 Punkte. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,38 Prozent auf 3108,46 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 0,66 Prozent auf 8283,75 Punkte ein. An den drei vorigen Handelstagen hatten die Leitindizes jeweils Bestmarken erzielt.

ASIEN: – SCHWÄCHER – Die Ungewissheit in puncto Handelsstreit zwischen den USA und China hat die Börsen Asiens am Donnerstag belastet. Hintergrund sind widersprüchliche Medienmeldungen. Auf der einen Seite hieß es, die Aussichten auf ein baldiges Teilabkommen zwischen den beiden Staaten schwinde. Auf der anderen Seite war von optimistischen Äußerungen der chinesischen Führung über Fortschritte bei den Verhandlungen die Rede. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 um ein halbes Prozent. In China sank der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen zuletzt um mehr als ein halbes Prozent. In Hongkong ging es für den Hang Seng um anderthalb Prozent nach unten. Hier verunsichern die fortgesetzten Proteste und Ausschreitungen die Investoren weiterhin zusätzlich.

Knock-Outs zum Ölpreis Brent

In beiden Richtungen mit festem Hebel Ölpreis Brent handeln und überproportional partizipieren!

Kurserwartung
Ölpreis Brent -Rohstoff wird steigen
Ölpreis Brent -Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 13 158,14 -0,48%XDAX 13 129,23 -0,54%EuroSTOXX 50. 3683,88 -0,34%Stoxx50 3316,97 -0,48%

DJIA 27 821,09 -0,40%S&P 500 3108,46 -0,38%NASDAQ 100 8283,75 -0,66%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 171,11 -0,04%

DEVISEN: – AUF DER STELLE – Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1077 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1059 (Dienstag: 1,1077) Dollar festgesetzt.

Seit Beginn der Woche hielt sich der Euro in einer vergleichsweise engen Handelsspanne. In der ersten Wochenhälfte gab es kaum wichtige Konjunkturdaten, an denen sich die Anleger orientieren konnten. Auch das am Vorabend veröffentlichte Protokoll der vergangenen Zinssitzung der US-Notenbank Fed lieferte keine neuen Erkenntnisse. Die Mitschrift signalisierte eine Zinspause in den USA und bestätigte damit frühere Aussagen.

Ab dem Nachmittag könnten Daten aus der US-Wirtschaft für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen. Auf dem Programm steht unter anderem ein Indikator zur Stimmung in Industriebetrieben.

Euro/USD 1,1077 0,03%

USD/Yen 108,58 0,00%

Euro/Yen 120,27 0,03%

ROHÖL: – LEICHTER RÜCKGANG – Die Ölpreise sind am Donnerstag etwas gesunken. Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung, nachdem die Notierungen am Vortag nach der Veröffentlichung neuer Daten zur Entwicklung der US-Ölreserven kräftig gestiegen waren. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 62,21 US-Dollar. Das waren 19 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 17 Cent auf 56,84 Dollar.

Am Mittwochnachmittag war der US-Ölpreis in kurzer Zeit fast drei Prozent gestiegen. Zuvor hatte die amerikanische Regierung zwar einen Anstieg der Lagerbestände an Rohöl um 1,3 Millionen Barrel gemeldet. Die Daten blieben deutlich hinter den Werten zurück, die am Dienstag der Interessenverband American Petroleum Institute (API) bekannt gegeben hatte. Dieser hatte einen Anstieg um 5,9 Millionen Barrel ermittelt.

Jüngste Medienberichte, wonach sich China vorsichtig optimistisch über den Verlauf der Gespräche für ein Handelsabkommen mit den USA gezeigt habe, konnten den Ölpreise am Morgen keinen neuen Auftrieb verliehen. In den vergangenen Tagen gab es mehrfach Medienberichte über den Verlauf der Verhandlungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt, die zum Teil widersprüchlich ausgefallen waren.

Brent 62,23 -0,17 USD

WTI 56,88 -0,13 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR DERMAPHARM AUF 41,50 (37,50) EUR – ‚BUY‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR EDAG ENGINEERING AUF 12 (11) EUR – ‚HOLD‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR SILTRONIC AUF 70 (62) EUR – ‚HOLD‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 255 (245) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– CS HEBT ZIEL FÜR DIALOG SEMICONDUCTOR AUF 58,50 (42) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– GOLDMAN HEBT HELLA AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 55 (39) EUR

HSBC HEBT ZIEL FÜR FRESENIUS SE AUF 53 (52) EUR – ‚HOLD‘

– JPMORGAN HEBT BMW AUF ‚NEUTRAL‘ (UNDERWEIGHT) – ZIEL 70 EUR

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR K+S AUF 9,50 (11) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT TELECOM ITALIA AUF ‚EQUAL WEIGHT‘ (UNDERW.) – ZIEL 0,65 (0,52)EUR

HSBC SENKT ZIEL FÜR UNILEVER NV AUF 50 (52) EUR – ‚HOLD‘

RBC HEBT SGS AUF ‚SECTOR PERFORM‘ (UNDERPERFORM) – ZIEL 2250 (2000) CHF

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 DEU: Thyssenkrupp, Jahreszahlen (Bilanz-Pk 10.00 h)

08:00 DEU: Helaba, Q3-Zahlen (Call 14.00 h)

08:00 DEU: Jost Werke, 9Monatszahlen (endgültig)

09:30 DEU: CTS Eventim, Q3-Zahlen (endgültig)

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

AUT: Erste Group Bank, Capital Markets Day

DEU: Jenoptik, Capital Markets Day

FIN: Konekranes, Capital Markets Day

GBR: Jefferies London Healthcare Conference (bis 21.11.19) u.a. FMC, Morphosys, Qiagen, Siemens Healthineers

USA: Macy’s, Q3-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

DEU: Bundesfinanzministerium, Monatsbericht 11/19

05:30 JPN: All Industry Activity Index 09/19

06:30 NLD: Arbeitslosenquote 10/19

07:00 JPN: Maschinenwerkzeugaufträge 10/19 (endgültig)

08:45 FRA: Geschäftskima 11/19

11:00 FRA: OECD Economic Outlook

11:00 DEU: Deutsche Bundesbank Pk zum Finanzmarktstabilitätsbericht 2019

13:30 EUR: EZB Sitzungsprotokoll 24.10.19

14:30 USA: Philly Fed Index 11/19

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

14:30 USA: Fed-Präsidentin von Cleveland, Mester, hält eine Rede

15:00 BEL: Verbrauchervertrauen 11/19

16:00 USA: Frühindikator 10/19

16:00 USA: Wiederverkäufe Häuser 10/19

16:00 EUR: Verbrauchervertrauen 11/19 (vorab)

16:10 USA: Fed-Präsident von Minneapolis, Kashkari, hält eine Rede

SONSTIGE TERMINE

03:00 USA: Fünfte Fernsehdebatte der demokratischen Präsidentschaftsbewerber in den USA

08:30 DEU: Gespräch des Hauptverbandes für den Ausbau der Infrastrukturen und Nachhaltigkeit (INFRANEU) zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Digitalisierung mit Michael Hüther, Institut Deutsche Wirtschaft Köln e.V., Berlin

09:30 DEU: 18. Verhandlungstag im Cum/Ex-Verfahren, Bonn

09:30 DEU: EuGH entscheidet über Flughafengebühren für Airlines

10:30 DEU: Pk Institut für Demoskopie Allensbach (IfD), „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) und „Capital“ zum aktuellen Elite-Panel, Berli

16:30 DEU: Veranstaltung zum 50. Jubiläum des Instituts für Bank- und

Finanzgeschichte: „Von der Bankgeschichte zur Finanzindustrie der Zukunft“ u.a. mit dem ehemaligen EZB-Chefvolkswirt Otmar Issing und dem Leiter der Abteilung Finanzmarktpolitik im Bundesfinanzministerium, Levin Holle, Frankfurt

DEU: Zweite Runde der bundesweiten Chemie-Tarifverhandlungen, Wiesbaden

DEU: Forum deutscher Wirtschaftsförderer – Jahreskongress des Deutschen Verbandes der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften bis 22.11.2019, Berlin

CHN: Internationale Automesse in Guangzhou bis 1.12.2019

EUR: EU-Handelsministertreffen, Brüssel°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.45 Uhr

Frankreich

Geschäftsklima, November 105 105 (in Pkt.)

Eurozone

Verbrauchervertrauen, November -7,2 -7,6

VEREINIGTES KÖNIGREICH

— keine marktbewegenden Daten erwartet —

USA

14.30 Uhr

Erstanträge Arbeitslosenhilfe 218 225 (Vorwoche, in Tsd)

Phily-Fed-Index, Nov 6,0 5,6 (in Pkt)

16.00 Uhr

Sammelindex Frühindikatoren, Okt -0,2 -0,1

Wiederverkäufe Häuser, Okt +2,0 -2,2

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: H-AB / shutterstock.com

- Anzeige -

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2019

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2019. The Motley Fool Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 64,36 USD
  • +1,59%
06.12.2019, 19:59, Deutsche Bank Indikation

Kurs zu Dollarkurs Devisen

  • 0,90 EUR
  • -0,01%
09.12.2019, 00:02, außerbörslich
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (176)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis Brent " wird sich in absehbarer Zeit nicht verändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Ölpreis Brent "-Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten