Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Wall Street fällt zurück – Dax überlegt noch

onvista

DEUTSCHLAND: – STABIL – Nach der fortgesetzten Erholung des Dax der vergangenen Tage lassen es die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss erst einmal ruhig angehen. Der Broker IG taxierte den Index knapp zwei Stunden vor dem Start 0,08 Prozent tiefer auf 11 414 Punkte.

Vorbörse: Wall Street fällt zurück – Dax überlegt noch

Ob der jüngste Sprung des Dax über die zuvor zu hohe Hürde um 11 300 Punkte wirklich der lang ersehnte Befreiungsschlag ist, muss sich Experten zufolge noch zeigen. Der Ausbruch aus der Seitwärtsspanne der vergangenen Wochen sei durchaus ein Signal der Stärke, wenngleich das Risiko einer Bullenfalle derzeit besonders hoch sei, erklärten die Experte des Index-Radar. Damit meinen sie, dass es sich nur um kurzes positives Aufflackern in einem Bärenmarkt handeln könnte.

Im Tagesverlauf richten sich die Blicke noch auf das Ifo-Geschäftsklima, das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer. Außerdem werden Daten zur Entwicklung der Verbraucherpreise in der Eurozone erwartet.

USA: – SCHWÄCHER – Schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten haben der Kursrally an der Wall Street am Donnerstag ein Ende gesetzt. Der Dow Jones Industrial gab um 0,40 Prozent auf 25 850,63 Punkte nach.

ASIEN: – UNEINHEITLICH – Die Börsen Asiens haben zum Wochenschluss keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei 225 fiel um 0,2 Prozent auf 21 425,51 Punkte. Der CSI-300-Index, der die 300 wichtigsten Werte an den Börsen des chinesischen Festlands enthält, gewann zuletzt etwas mehr als 1 Prozent auf 3479,29 Punkte, während es für den Hang Seng in Hongkong leicht nach unten ging.

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

DEVISEN: – PAUSE – Der Euro hat sich am Freitag kaum bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1337 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1354 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Erst im weiteren Tagesverlauf werden Konjunkturdaten aus der Eurozone veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren können. Auf dem Programm steht unter anderem das Ifo-Geschäftsklima, das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer. Außerdem werden Daten zur Entwicklung der Verbraucherpreise in der Eurozone erwartet. Zuletzt hatte sich die Inflation im Währungsraum spürbar abgeschwächt.

Euro/USD 1,1339 0,00%

USD/Yen 110,76 0,06%

Euro/Yen 125,59 0,06%

ROHÖL: – KLEINER ANSTIEG – Die Ölpreise haben sich am Freitag nach den Verlusten vom Vortag nur wenig bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 67,08 Dollar. Das war ein Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls um einen Cent auf 56,97 Dollar.

Am Vorabend waren die Ölpreise durch jüngste Daten zur Entwicklung der Fördermenge in den USA belastet worden. Die US-Regierung hatte am Mittwoch ein neues Rekordhoch bei der landesweiten Ölproduktion gemeldet. Demnach waren in den USA in der vergangenen Woche 12 Millionen Barrel pro Tag gefördert worden und damit so viel wie noch nie.

Damit ist der jüngste Höhenflug der Ölpreise vorerst gestoppt. Im Verlauf der vergangenen beiden Wochen ging es mit den Notierungen tendenziell kräftig nach oben. Preistreiber waren unter anderem Meldungen, dass mit Saudi-Arabien das wichtigste Mitgliedsland der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) die Fördermenge offenbar stärker gekürzt hat als zuvor angekündigt.

Brent 67,10 +0,03 USD

WTI 56,99 +0,03 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE TELEKOM AUF 16,80 (17,00) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BERENBERG SENKT SARTORIUS AUF ‚SELL‘ (HOLD) – ZIEL 115 (110) EUR

– CFRA HEBT HEIDELBERGCEMENT AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 76 (66) EUR

– CFRA HEBT ZIEL FÜR FMC AUF 74 (68) EUR – ‚HOLD‘

– CFRA SENKT ZIEL FÜR KRONES AUF 65 (70) EUR – ‚SELL‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR HENKEL AUF 98 (100) EUR – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 3,50 (3,67) EUR – ‚NEUTRAL‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR GRENKE AUF 101 (96) EUR – ‚BUY‘

HSBC HEBT ZIEL FÜR MTU AUF 228 (206) EUR – ‚BUY‘

– MAINFIRST SENKT SAF-HOLLAND AUF ‚NEUTRAL‘ (OUTPERFORM) – ZIEL 10,50 (17,50) EUR

RBC HEBT ZIEL FÜR HENKEL AUF 86 (85) EUR – ‚SECTOR PERFORM‘

– JEFFERIES HEBT CITIGROUP AUF ‚BUY‘ (HOLD) – ZIEL 73 (64) USD

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR BAE SYSTEMS AUF 530 (545) PENCE – ‚NEUTRAL‘

RBC HEBT ZIEL FÜR DANONE AUF 74 (71) EUR – ‚OUTPERFORM‘

UBS HEBT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 82 (78) CHF – ‚SELL‘

– DZ BANK SENKT FAIREN WERT FÜR ORANGE AUF 16,50 (17) EUR – ‚KAUFEN‘ 

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

06:00 CH: Sika Jahreszahlen

07:00 D: Rhön-Klinikum Jahreszahlen

11:00 D: BMW und Daimler AG Pk zum Start ihres gemeinschaftlichen Mobilitätsunternehmens mit Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, und Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Car

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

D: Dr. Hönle Q1-Zahlen

GB: Pearson Jahreszahlen

I: Telecom Italia Jahreszahlen (endgültig), Call 14 Uhr

TERMINE KONJUNKTUR

00:30 J: Verbraucherpreise 01/19

08:00 D: BIP Q4/18 (endgültig)

08:00 D: Maastricht-Defizitquote (Einnahmen und Ausgaben des Staates), 2018

08:00 EU: Acea Nfz-Neuzulassungen 01/19

10:00 D: ifo-Geschäftsklima 02/19

11:00 EU: Verbraucherpreise 01/19 (endgültig)

15:00 B: Geschäftsklima 02/19

TERMINE KONJUNKTUR OHNE ZEITANGABE

EU: Moody’s Ratingergebnis Bosnien, Niederlande

EU: S&P Ratingergebnis Schweiz, Schweden, Litauen

EU: Fitch Ratingergebnis Ungarn, Italien

SONSTIGE TERMINE

13:30 D: Verhandlung zur Schadenersatz-Forderung der Versandapotheke DocMorris an die Apothekerkammer Nordrhein°

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Q4 Quartalsvergleich 0,0 0,0

Jahresvergleich Unbereinigt +0,9 +0,9 Bereinigt +0,6 +0,6

10.00 Uhr

DeutschlandIfo-Geschäftsklima

Februar (Punkte) Geschäftsklima 98,9 99,1

Erwartungen 94,3 94,2

Aktuelle Lage 103,9 104,3

11.00 Uhr

Eurozone

Verbraucherpreise Februar

Monatsvergleich -1,1 0,0 Jahresvergleich +1,4 +1,4

Kernrate

Jahresvergleich +1,1 +1,1

15.00 Uhr

Belgien

Geschäftsklima Februar (Punkte) -1,9 -1,5

VEREINIGTES KÖNIGREICH

— keine entscheidenden Daten erwartet —

USA

— keine entscheidenden Daten erwartet —

onvista/dpa-AFX

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER FREITAGS PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Bild: Imagentle / Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis WTI (Spot) Rohstoff

  • 59,21 USD
  • -0,33%
19.03.2019, 16:00, außerbörslich

Zugehörige Derivate auf Ölpreis WTI (S... (166)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis WTI (Spot)" steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie von steigenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten