Vorbörse: Wall Street feiert Biden-Einstand mit neuen Rekorden – Dax vor EZB-Entscheid leicht im Plus erwartet

onvista
Vorbörse: Wall Street feiert Biden-Einstand mit neuen Rekorden – Dax vor EZB-Entscheid leicht im Plus erwartet

DEUTSCHLAND: – GEWINNE ERWARTET – Am Tag nach dem Machtwechsel in den Vereinigten Staaten gehen die Anleger frohen Mutes in den Handel. Mit einem freundlichen Auftakt würde sich der Dax am Donnerstag wieder der runden Marke von 14 000 Punkten nähern. Rund eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt signalisierte der X-Dax für den Leitindex ein Plus von 0,28 Prozent auf 13 960 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wurde auch höher erwartet.

Der Demokrat Joe Biden ist seit Mittwoch der 46. Präsident der USA. Er will die von der Corona-Pandemie schwer getroffene Wirtschaft mit weiteren, billionenschweren Hilfsmaßnahmen stützen. In New York hatten die Kurse am Tag seiner Amtseinführung Rekordhöhen erreicht. Von der positiven Stimmung ließen sich am Donnerstag dann auch die asiatischen Börsen anstecken. Der Dax ist von seiner vor knapp zwei Wochen erreichten Bestmarke bei etwas über 14 131 Zählern derzeit noch ein wenig entfernt.

Hierzulande steht am Nachmittag der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) auf der Agenda. Nach einhelliger Meinung von Experten wird es keine Änderung der Geldpolitik geben. Auf neue Beschlüsse im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise dürfte die Notenbank nach dem jüngsten umfangreichen Maßnahmenpaket vom Dezember verzichten und vielmehr die Wirkung der bisher getroffenen Maßnahmen abwarten.

Knock-Outs zum db Ölpreis Brent

Kurserwartung
db Ölpreis Brent -Rohstoff wird steigen
db Ölpreis Brent -Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

USA: – GEWINNE – Deutlicher hätte die Reaktion der US-Investoren auf den Wechsel im Weißen Haus am Mittwoch kaum sein können: Am Tag des Machtübergangs von Donald Trump zu Joe Biden erklommen die Kurse weitere Höchststände. Vor allem an der technologielastigen Nasdaq-Börse griffen die Anleger beherzt zu. Der Dow Jones Industrial  als wohl bekanntester Aktienindex weltweit schaffte es kurz vor der Schlussglocke ebenfalls noch auf ein weiteres Rekordhoch. Mit einem Plus von 0,83 Prozent auf 31 188,38 Punkte ging der Dow aus dem Handel.

ASIEN: – GEWINNE – Auch an den Börsen Asiens haben die Investoren positive auf die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden reagiert. Sie setzen darauf, dass er zumindest einen großen Teil seines geplanten billionenschweren Konjunkturpakets umsetzen kann. In Tokio schloss der Leitindex Nikkei 225 mit einem Plus von rund 0,8 Prozent. Der Hang Seng in der Sonderverwaltungszone Hongkong setzte seine Rally mit zuletzt plus 0,3 Prozent fort und für den chinesischen CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der Börsen Schanghai und Shenzhen ging es zuletzt um rund 2 Prozent nach oben.

DAX 13921,37 0,77%

XDAX 13950,74 0,66%

EuroSTOXX 50 3624,04 0,8%

Stoxx50 3203,72 0,56%

DJIA 31188,38 0,83%

S&P 500 3851,85 1,39%

NASDAQ 100 13296,45 2,31%

onvista-Ratgeber:  Aktien von Goldminen: Für wen sich die Investition eignet

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 177,49 +0,03%

DEVISEN: – EURO STEIGT – Die europäische Gemeinschaftswährung ist am Donnerstag im frühen Handel leicht gestiegen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2135 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Der Dollar gab zu vielen Währungen moderat nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2101 Dollar festgesetzt.

Starke Impulse gab es am Morgen noch nicht. Die Finanzmarktstimmung in Asien war insgesamt gut, wodurch der Dollar etwas belastet wurde. Andere Währungen wie der Euro profitierten leicht. Der Dollar ist eine Reservewährung, die in unsicheren Zeiten verstärkt nachgefragt wird. Bessert sich die Stimmung, verliert der Dollar meist an Wert.

Am Donnerstag wird die EZB über ihre geldpolitische Ausrichtung entscheiden. Wesentliche Neuerungen werden nicht erwartet. Ende vergangenen Jahres hatte die Notenbank ihre Geldpolitik bereits weiter stark gelockert, um der Corona-Pandemie und den wirtschaftlichen Folgen etwas entgegenzusetzen.

Euro/USD 1,2133 0,21%

USD/Yen 103,38 -0,14%

Euro/Yen 125,43 0,08%

ROHÖL: – RÜCKGANG – Die Ölpreise haben am Donnerstag im frühen Handel leicht nachgegeben. Starke Impulse blieben zunächst aus. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 55,99 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel ebenfalls leicht auf 53,19 Dollar.

Etwas belastet wurden die Erdölpreise durch neue Lagerdaten aus den USA. Laut American Petroleum Institute (API) sind die landesweiten Ölreserven in der vergangenen Woche gestiegen. Am Donnerstag veröffentlicht das Energieministerium seine wöchentlichen Zahlen. Es wird mit einem Rückgang der Vorräte gerechnet.

Zurzeit bewegen sich die Ölpreise in der Nähe ihres höchsten Standes seit knapp einem Jahr. Für Auftrieb sorgen Hoffnungen auf eine konjunkturelle Belebung durch flächendeckende Corona-Impfungen. Die Corona-Lage bleibt jedoch in vielen Ländern angespannt, was auch die Stimmung am Rohölmarkt belastet.

Brent 55,93 -0,15 USD

WTI 53,13 -0,18 USD

onvista Mahlzeit: Nächste große Kooperation in der Automobilbranche

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR BASF AUF 64 (60) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR ATOSS SOFTWARE AG AUF 220 (200) EUR – ‚BUY‘

CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR HELLOFRESH AUF 80 (53) EUR – ‚BUY‘

CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR MERCK KGAA AUF 163 (154) EUR – ‚BUY‘

CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR SALZGITTER AUF 24 (22) EUR – ‚NEUTRAL‘

CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR THYSSENKRUPP AUF 13,50 (9) EUR – ‚BUY‘

COMMERZBANK HEBT ZIEL FÜR SERVICEWARE AUF 21 (16) EUR – ‚BUY‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR BASF AUF 76 (73) EUR – ‚OUTPERFORM‘

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 7 (6) EUR – ‚UNDERPERFORM‘

– HÄNDLER: HSBC SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 2,80 (3,20) EUR – ‚BUY‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR HUGO BOSS AUF 25,50 (23,00) EUR – ‚HOLD‘

LBBW HEBT ZIEL FÜR HEIDELBERGER DRUCK AUF 1,40 (1) EUR – ‚KAUFEN‘

– JEFFERIES STARTET EXXONMOBIL MIT ‚UNDERPERFORM‘ – ZIEL 39 USD

– JEFFERIES HEBT OCCIDENTAL PETROLEUM AUF ‚HOLD‘ (UNDERPERFORM) – ZIEL 24 USD

– JEFFERIES SENKT CHEVRON AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 98 USD

– BOFA HEBT ZIEL FÜR NETFLIX AUF 680 (670) USD – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT SYNAPTICS AUF ‚NEUTRAL‘ (UNDERWEIGHT) – ZIEL 110 (73) USD

– CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR ASML AUF 540 (450) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ASML AUF 528 (443) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR NOVARTIS AUF 106 (109) CHF – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– JEFFERIES HEBT RENAULT AUF ‚HOLD‘ (UNDERPERFORM) – ZIEL 37 (30) EUR

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR ROLLS-ROYCE AUF 130 (110) PENCE – ‚BUY‘

– JEFFERIES STARTET ENI MIT ‚HOLD‘ – ZIEL 8,60 EUR

– JEFFERIES STARTET EQUINOR MIT ‚BUY‘ – ZIEL 190 NOK

– JEFFERIES STARTET GALP MIT ‚HOLD‘ – ZIEL 9,20 EUR

– JEFFERIES STARTET NESTE OIL MIT ‚HOLD‘ – ZIEL 62,10 EUR

– JEFFERIES STARTET OMV AG MIT ‚BUY‘ – ZIEL 46,50 EUR

– JEFFERIES STARTET REPSOL MIT ‚HOLD‘ – ZIEL 9,10 EUR

– JEFFERIES STARTET SHELL MIT ‚BUY‘ – ZIEL 1780 PENCE

– JEFFERIES STARTET TOTAL SA MIT ‚BUY‘ – ZIEL 42 EUR

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR ASML AUF 472 (437) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR ASML AUF 610 (540) EUR – ‚OUTPERFORM‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 CHE: Zur Rose, Jahresumsatz

08:00 GBR: Sage Group, Q1 Umsatz

11:00 DEU: Eon, Online-Pk zum Thema Energiewende im Wärmesektor

14:00 DEU: Hymer, Online-Pk u.a. zu Produktneuheiten

14:00 USA: Union Pacific, Q4-Zahlen

15:00 DEU: Eurocontrol „Hardtalk“ mit Lufthansa-Chef Carsten Spohr zur Corona-Krise

22:00 USA: Intel, Q4-Zahlen

22:10 USA: IBM, Q4-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

GBR: Sage Group, Q1-Umsatz

SWE: Sandvik, Q4-Zahlen

SWE: Investor, Jahreszahlen

USA: Keycorp, Q4-Zahlen

USA: Pets at Home Group, Q3 Umsatz

TERMINE KONJUNKTUR

JPN: BoJ Zinsentscheid

07:00 JPN: Maschinenwerkzeugaufträge 12/20 (endgültig)

08:00 DEU: Statistisches Bundesamt zur Reisebranche in Deutschland, Januar bis Oktober

08:45 FRA: Geschäftsklima 01/21

08:45 FRA: Produzentenvertrauen 01/21

10:00 ITA: Industrieaufträge 11/20

11:00 BEL: Verbrauchervertrauen 01/21

12:00 TUR: Zentralbank, Zinsentscheid

13:45 EUR: EZB Zinsentscheid (14.30 h Pk)

14:30 USA: Baubeginne- und genehmigungen 12/20

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

14:30 USA: Philly Fed Business Outlook 01/21

16:00 EUR: Verbrauchervertrauen 01/21 (vorab)

SONSTIGE TERMINE

CHE: Pressekonferenz des Weltwirtschaftsforums. Die Organisation richtet vom 25. Januar an die „Davos Agenda“ aus, eine Online-Konferenz, die anstelle der traditionellen Jahresversammlung in Davos tritt.

10:00 DEU: Destatis: Online-Pk Landwirtschaft im Wandel – erste Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020

Weitere Entwicklung in der Corona-Pandemie

11:00 Pk Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur aktuellen Lage (Bundespressekonferenz, Konferenzsaal)

11:00 Pk Friedrich-Ebert-Stiftung zu Ergebnissen ihrer Expertenkommission zu Corona und Bildungsbenachteiligung

11:00 6. Sitzung des Corona-Kita-Rates mit Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD)

11:00 DEU: Online-Pk der Offshore-Windenergiebranche für die nächste Legislaturperiode

DEU: Internationale Grüne Woche 2021 / neue Zahlen zur Landwirtschaft in Deutschland

09:00 Fragestunde des Verbandes Deutscher Agrarjournalisten mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Bauernpräsident Joachim Rukwied

10:00 Pk Statistisches Bundesamt „Erste Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020“ (online)

12:00 Pk Neuland/Agrarbündnis zur Vorstellung des Kritischen Agrarberichts 2021

EUR: Corona international – EU-Videogipfel zur Corona-Koordinierung

18:00 EU-Videogipfel zu Corona

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.45 Uhr

Frankreich

Geschäftsklima  Januar (Punkte) 92 91

Produzentenvertrauen  Januar (Punkte) 94 93

13.45 Uhr

EZB-Zinsentscheid (Pk ab 14.30 Uhr)

Hauptrefisatz 0,0 0,0

Einlagensatz -0,5 -0,5

Spitzenrefisatz 0,25 0,25

GROSSBRITANNIEN

— keine marktbewegenden Daten erwartet —

USA

14.30 Uhr

Erstanträge Arbeitslosenhilfe 935 – 965  (Vorwoche, in Tsd)

Baubeginne, Dez +0,8 1,2

Baugenehmigungen, Dez -1,8 5,9

Phily-Fed-Index, Jan 11,5 9,1  (in Pkt.)

Redaktion onvista / dpa-AFX

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu db Ölpreis Brent Rohstoff

  • 66,08 USD
  • -0,88%
26.02.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (21)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "db Ölpreis Brent " wird sich in absehbarer Zeit nicht verändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "db Ölpreis Brent "-Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten