Vorbörse: Wall Street jagt die Rekorde – Dax verschnauft lieber – Ölpreise geben leicht nach

onvista
Vorbörse: Wall Street jagt die Rekorde – Dax verschnauft lieber – Ölpreise geben leicht nach

DEUTSCHLAND: – LEICHTER RÜCKSETZER – Der Dax dürfte am Mittwoch zunächst einen kleinen Teil seiner bisherigen Wochengewinne wieder abgeben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent tiefer auf 15 723 Punkte. Tags zuvor hatte sich der Dax von der 50-Tage-Linie als mittelfristigem Trendbarometer abgesetzt. Er schaffte es zudem über ein erstes Zwischenhoch aus dem September bei rund 15 700 Punkten. Die Marke von 16 000 Punkten und das 30 Punkte darüber liegende Rekordhoch vom August rückten so wieder in den Fokus. An der Wall Street gab es bereits weitere Rekorde im Dow Jones Industrial und S&P 500 und auch der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 zog nun nach.

USA: – WEITERE REKORDE – Angetrieben von der gut laufenden Berichtssaison ist die jüngste Rekordjagd an den New Yorker Börsen am Dienstag weiter gegangen. Nach einer siebenwöchigen Durststrecke des Nasdaq 100 erfasste sie nun auch den technologielastigen Auswahlindex, der vor einer Schar von Quartalszahlen großer US-Tech-Konzerne in der Spitze bis auf knapp 15 711 Punkte stieg. Allgemein ließ der Schwung bei den New Yorker Indizes im Verlauf aber merklich nach. Der Nasdaq-Index gewann am Ende noch 0,29 Prozent auf 15 559,49 Zähler. Die stärker auf Standardwerte fokussierten Indizes konnten ihre Rally fortsetzen, sie klettern seit Tagen schon von Bestmarke zu Bestmarke. Der Dow Jones Industrial gewann am Ende 0,04 Prozent auf 35 756,88 Punkte.

ASIEN: – SCHWÄCHER – Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Mittwoch nachgegeben. Nach den Kursgewinnen am Vortag büßte der japanische Leitindex Nikkei-225 zuletzt 0,6 Prozent ein. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, sank um 1,2 Prozent und in Hongkong ging es für den Hang Seng um 1,5 Prozent bergab. Insbesondere wachsende Inflationsgefahren rund um den Globus sorgten für Zurückhaltung, hieß es am Markt.

Knock-Outs zum db Ölpreis Brent

Kurserwartung
Rohstoff wird steigen
Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 168,60 -0,14%

DEVISEN: – EURO WEITER ÜBER 1,16 $ – Der Euro hat am Mittwoch weiter an der Marke von 1,16 US-Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1605 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1618 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte stehen nur wenige Konjunkturdaten mit Marktrelevanz auf dem Plan. Größte Beachtung dürften Auftragsdaten aus der US-Industrie auf sich ziehen, da sie Hinweise auf die Investitionstätigkeit der Unternehmen geben. Entscheidende Äußerungen von Währungshütern aus der Eurozone sind nicht zu erwarten, da sie sich vor einer Zinssitzung mit öffentlichen Auftritten stets zurückhalten. Die EZB entscheidet an diesem Donnerstag über ihre Geldpolitik.

Euro/USD 1,1605 0,08

USD/Yen 113,9860 -0,15

Euro/Yen 132,2795 -0,07

ROHÖL: – LEICHTER RÜCKGANG – Die Ölpreise haben am Mittwoch im frühen Handel moderat nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 85,87 US-Dollar. Das waren 53 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 67 Cent auf 83,98 Dollar.

Trotz der Abschläge bewegen sich die Ölpreise in der Nähe ihrer unlängst markierten mehrjährigen Höchststände. Getrieben werden die Preise durch ein Gemisch aus konjunkturell bedingt hoher Nachfrage und einem knappen Angebot. Zudem sorgen hohe Gas- und Kohlepreise dafür, dass Erdöl als alternative Energiequelle genutzt wird. Das treibt die Preise zusätzlich.

In der kommenden Woche entscheidet der Ölverbund Opec+ über seine kurzfristige Förderpolitik. Aktuell gibt es keine Hinweise, dass die 23 Produktionsländer von ihrer bisherigen Linie abweichen. Seit Sommer erhöhen sie ihre Förderung um monatlich 400 000 Barrel. Experten erachten die Ausweitung angesichts der globalen Energieknappheit als zu gering.

Brent 85,96 -0,44 USD

WTI 84,08 -0,57 USD

onvista Mahlzeit: Dax traut sich nach vorne – BASF, Ceconomy, Nel und Tesla steigt in den „One-Billion-Dollar-Club“ auf

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR CECONOMY AUF 4,10 (4,20) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR SOFTWARE AG AUF 35,30 (37) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR KION AUF 114 (106) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 90 (85) EUR – ‚CONVICTION BUY LIST‘

UBS HEBT ZIEL FÜR STRÖER AUF 84 (76,50) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR KION AUF 99 (96) EUR – ‚NEUTRAL‘

– MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR KION AUF 90 (83) EUR – ‚EQUAL-WEIGHT‘

– MS HEBT DEUTSCHE-BÖRSE-ZIEL AUF 159,80 (158,10) EUR – ‚EQUALWEIGHT‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR TWITTER AUF 70 (80) USD – ‚HOLD‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR ALPHABET A-AKTIE AUF 3500 (3325) USD – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR TESLA AUF 1125 (905) USD – ‚BUY‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 16,50 (15) CHF – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR ORANGE AUF 9,40 (9,50) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR PHILIPS AUF 52 (53) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR RECKITT AUF 8900 (9500) PENCE – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS STARTET AZELIS MIT ‚EQUAL WEIGHT‘ – ZIEL 30 EUR

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 18,50 (17) CHF – ‚BUY‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR VESTAS AUF 305 (280) DKK – ‚BUY‘

– BERENBERG SENKT ZIEL FÜR RECKITT AUF 7170 (7870) PENCE – ‚BUY‘

– BERENBERG STARTET OTE MIT ‚BUY‘ – ZIEL 20 EUR

– CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 19,50 (18,50) CHF – ‚OUTPERFORM‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ENGIE AUF 16 (15,80) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR RECKITT AUF 6250 (6150) PENCE – ‚NEUTRAL‘

– GOLDMAN STARTET AZELIS MIT ‚NEUTRAL‘ – ZIEL 30 EUR

– HSBC HEBT SECURITAS AB AUF ‚BUY‘

– JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR NOVARTIS AUF 80 (84) CHF – ‚UNDERWEIGHT‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR HSBC AUF 490 (460) PENCE – ‚OUTPERFORM‘

– RBC HEBT ZIEL FÜR UBS AUF 20 (19) CHF – ‚OUTPERFORM‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

06:45 NOR: Equinor, Q3-Zahlen

06:45 ESP: Banco Santander, Q3-Zahlen

07:00 DEU: BASF, Q3-Zahlen (Presse-Call 8.00 h, Analysten-Call 10.00 h)

07:00 DEU: Deutsche Bank, Q3-Zahlen (Pressecall 8.00 h, Analystencall 13.00 h)

07:00 DEU: DWS, Q3-Zahlen

07:00 CHE: Sulzer, 9Monatsumsatz

07:30 FRA: Scor, Q3-Zahlen

07:30 FRA: Schneider Electric, Q3-Umsatz

08:00 DEU: Puma, Q3-Zahlen (Pressecall 9.30 h, Analystencall 15.00 h)

08:00 DEU: Washtec, Q3-Zahlen

08:00 NLD: Heineken, Q3-Umsatz

08:30 ESP: Iberdrola, Q3-Zahlen

12:00 USA: Spotify, Q3-Zahlen

12:55 USA: Coca-Cola, Q3-Zahlen

13:00 GBR: GlaxoSmithKline, Q3-Zahlen

13:00 USA: McDonald’s, Q3-Zahlen

13:00 USA: Kraft Heinz, Q3-Zahlen

13:30 USA: Boeing, Q3-Zahlen

13:30 USA: General Motors, Q3-Zahlen

16:00 DEU: Evonik, Roundtable zu mRNA Technology

17:45 FRA: Accor, Q3-Umsatz

18:05 FRA: Unibail-Rodamco-Westfield, Q3-Umsatz

22:01 USA: Amgen, Q3-Zahlen

22:05 USA: Ebay, Q3-Zahlen

22:05 USA: Ford Motor, Q3-Zahlen

22:20 USA: Xilinx, Q3-Zahlen

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: Encavis, Capital Markets Day

DNK: Novozymes, Q3-Zahlen

ESP: Ferrovial, Q3-Zahlen

FRA: Sodexo, Jahreszahlen

IRL: Kerry Group, Q3-Umsatz

ITA: Telecom Italia, Q3-Zahlen

JPN: Shin-Etsu Chemical, Q2-Zahlen

NOR: Schibsted, Q3-Zahlen

NOR: Storebrand, Q3-Zahlen

SWE: Electrolux, Q3-Zahlen

USA: Bristol Myers Squibb, Q3-Zahlen

USA: Align Technology, Q3-Zahlen

USA: Harley-Davidson, Q3-Zahlen

USA: International Paper, Q3-Zahlen

USA: CME Group, Q3-Zahlen

USA: General Dynamics, Q3-Zahlen

USA: Boston Scientific, Q3-Zahlen

USA: Norfolk Southern, Q3-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

DEU: DIW Konjunkturbarometer

08:00 DEU: GfK-Verbrauchervertrauen 11/21

08:00 DEU: Umsatzentwicklung der gewerblichen Wirtschaft, (experimenteller

Frühindikator), 09/21

08:00 DEU: Außenhandelspreise 09/21

08:45 FRA: Verbrauchervertrauen 10/21

08:45 FRA: Erzeugerpreise 09/21

10:00 EUR: Geldmenge M3 09/21

11:30 DEU: Anleihe / Laufzeit: 15 Jahre / Volumen 2 Mrd EUR

14:30 USA: Lagerbestände Großhandel 09/21 (vorläufig)

14:30 USA: Auftragseingang langlebige Güter 09/21 (vorläufig)

16:00 CAN: Notenbank, Zinsentscheid

16:30 USA: EIA Ölbericht (Woche)

18:00 RUS: Industrieproduktion 09/21

SONSTIGE TERMINE

09:00 DEU: Vorstellung Vorsorgeatlas Deutschland 2021 zur Altersvorsorge, Frankfurt/M.

10:00 DEU: Online-Pk Reiseverband DRV

DEU: Weitere Entwicklung in der Corona-Pandemie

+ 10.00 Pk zur „Geordneten Beendigung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ mit SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese, der Vorsitzenden der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt und dem Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann

11:00 DEU: Konjunktur-Herbstprognose der Bundesregierung

Pk mit amtierendem Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)

11:45 DEU: Online-Vortrag von Ifo-Präsident Clemens Fuest: „Die Covid-19-Pandemie aus Sicht eines Ökonomen“

DEU/FIN: Finnlands Ministerpräsidentin Sanna Marin zu Gast in Berlin

+ 11.00 Begrüßung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel

12:00 DEU: Pk zur Automesse „Automobil 2022“ über die aktuelle Marktsituation in der Automobilbranche und die Durchführung der Messe

12:30 DEU: Jordaniens König Abdullah II. bin al-Hussein zu Gast in Berlin

+ 12.30 Pressestatements vor dem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

13:00 EUR: EU-Kommission legt Vorschlag zur Finalisierung der strengeren Kapitalregeln für Banken („Basel III“) vor

Die EU-Kommission will eine Legislativvorschlag zur Umsetzung der Basel III-Finalisierung vorlegen.

+ 14.00 Online-Pressegespräch Bundesbank mit Bundesbank-Vorstandsmitglied Joachim Wuermeling

13:45 DEU: Gemeinsame Veranstaltung Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und die Europäische Investitionsbank (EIB) zum klimagerechten Umbau der Wirtschaft in Deutschland und Europa mit dem EIB-Vizepräsidenten Ambroise Fayolle und dem Präsidenten DIW Berlin, Marcel Fratzscher

DEU: Fortsetzung Gewerkschaftskongress der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) – mit Reden von Scholz, Baerbock und Lindner

+ 10.00 Rede von Olaf Scholz (SPD)

+ 11.30 Rede Annalena Baerbock (Bündnis 90/Grüne)

+ 14.00 Rede Christian Lindner (FDP)

GBR: Vorstellung des Haushaltsplans durch Finanzminister Rishi Sunak

12:00 DEU: Verkündungstermin im Rechtsstreit zwischen Bübchen und Beiersdorf um das Verpackungsdesign der Pflegeserie Nivea Baby

14:00 DEU: Symposium: „Kreditanalyse in Zeiten des Wandels: Zum Nutzen interner und externer Ratings aus historischer und aktueller Perspektive“, Frankfurt/M.

CHE: Zweiter und letzter Tag Jahreskongress und Generalversammlung des Flughafenverbands ACI Europe

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

Einfuhrpreise September

Monatsvergleich +1,5 +1,4

Jahresvergleich +18,0 +16,4

GfK-Verbrauchervertrauen November (Punkte) -0,5 +0,3

08.45 Uhr

Frankreich

Verbrauchervertrauen Oktober (Punkte) 101 102

10.00 Uhr

Eurozone

Geldmenge M3 September

Jahresvergleich +7,5 +7,9

GROSSBRITANNIEN

— Keine marktbewegenden Daten erwartet —

USA

14.30 Uhr

Auftragseingang langlebige Güter, September

Monatsvergleich -1,1 +1,8

ex Transport

Monatsvergleich +0,4 +0,3

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: Curioso / shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu db Ölpreis Brent Rohstoff

  • 76,12 USD
  • +0,50%
08.12.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "db Ölpreis Brent " wird sich in absehbarer Zeit nicht verändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "db Ölpreis Brent "-Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten