Vorbörse: Wall Street weiter im Impfstoff-Modus – Dax wird auch höher erwartet

onvista
Vorbörse: Wall Street weiter im Impfstoff-Modus – Dax wird auch höher erwartet

DEUTSCHLAND: – GEWINNE ERWARTET – Der Dax folgt der Wall Street und dürfte am Dienstag deutlich stärker ins Rennen gehen: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,9 Prozent höher auf 13.240 Punkte. Mit einem Tageshoch von 13.312 Punkte hatte der Dax am Montag die Charthürde um die runde Marke von 13.300 Punkten bestätigt. Sie steht einem weiteren Vorstoß in Richtung Zwischenhoch vom Sommer bei 13.460 Punkten und Rekordhoch vom Februar bei 13.795 Punkten im Weg. Für Freude bei den Anlegern sorgen derweil Medienberichte, wonach die ehemalige Notenbankchefin Janet Yellen als erste Frau die Führung des US-Finanzministeriums übernehmen soll. Yellen hatte schon die US-Notenbank Fed geführt, bis sie vom noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump nicht mehr nominiert wurde. Trump weicht derweil seine Blockadehaltung auf, und nach einer wochenlangen Hängepartie kann in den USA der Übergang zum gewählten Präsidenten Joe Biden beginnen. Trump erklärte am Montagabend (Ortszeit) auf Twitter, er habe die Behörden und seine Mitarbeiter angewiesen, mit Biden zu kooperieren.

USA: – STANDARDWERTE LEGEN ZU – Weitere positive Nachrichten zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben der Wall Street am Montag wieder Auftrieb gegeben. Für gute Stimmung sorgten auch erfreuliche Konjunkturdaten. Zudem schürten mehrere Medienberichte, wonach die ehemalige Notenbankchefin Janet Yellen als erste Frau die Führung des US-Finanzministeriums übernehmen soll, Hoffnungen auf ein weiteres Konjunkturprogramm. Die Anfangsgewinne beim Dow Jones Industrial schmolzen zeitweise etwas zusammen, bevor der US-Leitindex nochmal Gas gab. Zum Handelsende schaffte er ein Plus von 1,12 Prozent auf 29.591,27 Punkte, wogegen der ebenfalls freundlich gestartete, technologielastige Nasdaq 100 bei 11.905,94 Punkten auf der Stelle trat.

ASIEN: – UNEINHEITLICH – Die Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden. In Hongkong ging es für den Hang Seng zuletzt ein klein wenig nach oben, während der chinesische CSI 300 um 0,7 Prozent nachgab. Die japanische Börse holte derweil die Vortagesgewinne der anderen Aktienmärkte auf, da in Tokio am Montag nicht gehandelt worden war. Der japanische Nikkei 225 schloss nun am Dienstag mit einem Plus von rund 2,5 Prozent.

Knock-Outs zum Ölpreis Brent

Kurserwartung
Ölpreis Brent -Rohstoff wird steigen
Ölpreis Brent -Rohstoff wird fallen
Höhe des Hebels
510152030
510152030
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX 13126,97 -0,08%

XDAX 13186,04 0,44%

EuroSTOXX 50 3463,04 -0,13%

Stoxx50 3058,35 -0,29%

DJIA 29591,27 1,12%

S&P 500 3577,59 0,56%

NASDAQ 100 11905,94 0%

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 175,28 -0,08%

DEVISEN: – EURO BERUHIGT SICH – Der Euro hat sich am Dienstag nach wilder Berg- und Talfahrt zum Wochenbeginn vorerst wieder stabilisiert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1851 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1901 Dollar festgesetzt.

Am Montagnachmittag war der Euro stark unter Druck geraten. Zeitweise war der Kurs um etwa einen Cent abgerutscht. Auslöser waren besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA, die dem Dollar Auftrieb verliehen und den Euro im Gegenzug belastet hatten. Trotz der zweiten Infektionswelle in der Corona-Krise hatte sich die Stimmung in den amerikanischen Unternehmen im November deutlich aufgehellt.

Auch im weiteren Handelsverlauf dürften Konjunkturdaten die Richtung am Devisenmarkt vorgehen. Auf dem Programm stehen wichtige Stimmungsdaten aus der deutschen und französischen Wirtschaft. Vor allem der Ifo-Index zur Stimmungslage in den deutschen Unternehmen dürfte am Vormittag für neue Impulse sorgen. Am Markt wird wegen der jüngsten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mit einem Rückgang des Ifo-Geschäftsklimas gerechnet.

Euro/USD 1,1852 0,11%

USD/Yen 104,40 -0,16%

Euro/Yen 123,73 -0,05%

ROHÖL: – AUFWÄRTS – Die Ölpreise sind am Dienstag gestiegen und haben damit an die Gewinne vom Wochenauftakt angeknüpft. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 46,58 US-Dollar. Das waren 52 Cent mehr als am Montag. Zeitweise wurde Nordseeöl bei 46,62 Dollar gehandelt und damit auf dem höchsten Stand seit Beginn der Corona-Krise im März. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 54 Cent auf 43,60 Dollar.

Am Markt wurden die steigenden Ölpreise vor allem mit der Aussicht auf eine schnelle Einführung wirksamer Corona-Impfstoffe erklärt. Mittlerweile wird mit dem Beginn von Impfungen bereits im Dezember gerechnet. Bisher konnte die Corona-Pandemie nur mit harten Einschränkungen des öffentlichen Lebens eingedämmt werden, die einen Rückgang der Nachfrage nach Treibstoffen und damit nach Rohöl zu Folge haben.

Außerdem verwiesen Marktbeobachter zur Begründung der Kauflaune am Ölmarkt auf den Beginn der Regierungsübernahme in den USA. Nach einer wochenlangen Hängepartie kann der Übergang zwischen der Regierung von Amtsinhaber Donald Trump und dem gewählten US-Präsidenten Joe Biden starten. Trump erklärte am Montagabend (Ortszeit) auf Twitter, er habe die Behörden und seine Mitarbeiter angewiesen, mit Biden zu kooperieren.

Brent 46,58 +0,52 USD

WTI 43,51 +0,51 USD

onvista Mahlzeit: Siemens sieht 100 Milliarden Euro Potenzial im Wasserstoff-Bereich

Keine Folge mehr verpassen? Einfach den onvista YouTube-Kanal abonnieren!

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 99 (68) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 215 (200) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR HANNOVER RÜCK AUF 129,20 (126,20) EUR – ‚UNDERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR MTU AUF 195 (134) EUR – ‚EQUAL WEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR MUNICH RE AUF 274 (269) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BERENBERG HEBT ZIEL FÜR LEIFHEIT AUF 45 (37) EUR – ‚BUY‘

CITIGROUP HEBT CONTINENTAL AG AUF ‚BUY‘ (NEUTRAL) – ZIEL 132 (100) EUR

CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR HELLA AUF 55 (52) EUR – ‚BUY‘

– GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 65 (66) EUR – ‚CONVICTION BUY LIST‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR SIXT-STÄMME AUF 105 (90) EUR – ‚BUY‘

– JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR TRATON AUF 25 (21) EUR – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SARTORIUS AUF 390 (335) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

MORGAN STANLEY STARTET DÜRR MIT ‚OVERWEIGHT‘ – ZIEL 33 EUR

BAADER BANK HEBT WACKER CHEMIE AUF ‚BUY‘ (ADD) – ZIEL 123 (92) EUR

BAADER BANK SENKT DÜRR AUF ‚ADD‘ (BUY) – ZIEL 32 (34) EUR

CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE PFANDBRIEFBANK AUF 8,9 (7,5) EUR – ‚BUY‘

CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR AAREAL BANK AUF 22,4 (25,7) EUR – ‚BUY‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR AXA AUF 26 (25,50) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS HEBT ZIEL FÜR PROSUS AUF 128,50 (128) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

– BARCLAYS SENKT ZIEL FÜR RIO TINTO AUF 3850 (4000) PENCE – ‚EQUAL WEIGHT‘

CREDIT SUISSE HEBT RICHEMONT AUF ‚NEUTRAL‘ (UNDERPERFORM) – ZIEL 75 (57) CHF

CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR KERING AUF 675 (605) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR LVMH AUF 520 (475) EUR – ‚OUTPERFORM‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR AMS AUF 26 (21,50) CHF – ‚OVERWEIGHT‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SARTORIUS STEDIM BIO AUF 350 (300) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN

07:00 DEU: KWS Saat, Q1-Zahlen

08:00 DEU: Rocket Internet, 9Monatszahlen

09:15 DEU: Fortsetzung Prozess gegen Ex-Audi-Chef Stadler und drei Ingenieure

09:30 DEU: Dekabank Telefonkonferenz zu „Konjunktur- und Kapitalmarktausblick“

mit Dekabank-Chefvolkswirt Ulrich Kater und Kapitalmarktstratege Joachim Schallmayer

10:00 DEU: Deutsche Bank, Kapitalmarktausblick 2021 (online)

10:00 DEU: Online-Pressegespräch Visa zum Thema „Digitales Bezahlen“

10:30 DEU: Bitkom Online-Pk zu Digitalisierung und Klimaschutz mit Bitkom-Präsident Achim Berg

11:00 DEU: Digitale Pk der Spielwarenbranche zu aktuellen Zahlen und Ausblick 2021

13:00 CHE: Jahreshauptversammlung des Dachverbandes der Fluggesellschaften IATA mit Finanzprognose (online)

14:00 CHE: Novartis, Capital Markets Day

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: Deutsche Börse veröffentlicht Ergebnisse ihrer Befragung zur Dax-Reform

IRL: CRH, Trading Update

USA: Dell Technologies, Q3-Zahlen

USA: Autodesk, Q3-Zahlen

USA: Best Buy, Q3-Zahlen

USA: HP Inc., Q4-Zahlen

USA: Analog Devices, Q4-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

08:00 DEU: BIP Q3/20 (2. Veröffentlichung)

08:45 FRA: Geschäftsklima 11/20

08:45 FRA: Verbrauchervertrauen 11/20

09:30 DEU: Dekabank, Telefonkonferenz „Konjunktur- und Kapitalmarktausblick“

10:00 DEU: ifo-Geschäftsklima 11/20

15:00 USA: FHFA-Index 09/20

15:00 BEL: Geschäftsklima 11/20

16:00 USA: Verbrauchervertrauen 11/20

22:30 USA: API Ölbericht (Woche)

SONSTIGE TERMINE

09:00 DEU: Online-Jahreskonferenz der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) zum Thema „Effiziente Energiewende 3.0“, Berlin

09:00 DEU: Online-Jahrestagung Verband der industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) zur Vereinbarkeit von industrieller Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltigem Klimaschutz

09:30 LUX: EuGH-Urteil zur gerichtlichen Zuständigkeit für eine Klage gegen Booking.com

12:00 DEU: Online-Tagung „Berlin Aviation Summit“ mit Airbus-CEO Guillaume Faury, Boeings President International Sir Michael Arthur und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU)

11:00 DEU: Digitale Pk der Spielwarenbranche. Die Branche wird aktuelle Zahlen und einen Ausblick auf 2021 vorstellen.

16:30 DEU: Online-Diskussion der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft zur finanzielle Leistungsfähigkeit des Staates u.a. mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Präsidenten des Instituts für Weltwirtschaft Kiel, Gabriel Felbermayr

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

08.00 Uhr

Deutschland

Bruttoinlandsprodukt, 2. Schätzung Q3

Quartalsvergleich +8,2 +8,2*

Jahresvergleich

Unbereinigt -4,1 -4,1*

Bereinigt -4,3 -4,3*

08.45 Uhr

Frankreich

Geschäftsklima November (Punkte) 84 90

Produzentenvertrauen November (Punkte) 91 93

10.00 Uhr

Ifo-Index November (Punkte)

Geschäftsklima 90,2 92,7

Erwartungen 93,5 95,0

Aktuelle Lage 87,5 90,3

GROSSBRITANNIEN

— keine entscheidenden Daten erwartet —

USA

15.00 Uhr

FHFA Hauspreisindex, Sept

Monatsvergleich +0,8 +1,5

Case-Shiller-Hauspreisindex, Sept

Monatsvergleich +0,70 +0,47

Jahresvergleich +5,30 +5,18

16.00 Uhr

Verbrauchervertrauen Conf. Board, Nov 97,6 100,9 (in Pkt)

Redaktion onvista / dpa-AFX

Foto: Curioso / shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Ölpreis Brent Rohstoff

  • 55,10 USD
  • -2,00%
15.01.2021, 19:59, Deutsche Bank Indikation
Weitere onvista-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Ölpreis Brent ... (21)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Ölpreis Brent " fällt?

Mit Put-Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Rohstoff-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten