Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Vorbörse: Zins-Hoffnungen schwinden weiter – Dax verliert dritten Tag in Folge – Gewinnwarung von BASF drückt die Stimmung zusätzlich

onvista
Vorbörse: Zins-Hoffnungen schwinden weiter – Dax verliert dritten Tag in Folge – Gewinnwarung von BASF drückt die Stimmung zusätzlich

DEUTSCHLAND: – SCHWÄCHER – Der Rückschlag im Dax geht in den dritten Tag: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Dienstagmorgen knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,55 Prozent tiefer auf 12.475 Punkte. In der Vorwoche hatte der Dax mit 12. 656 Punkten noch einen Höchststand seit August vergangenen Jahres erreicht. Anschließend ging es nach dem überraschend starken US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag abwärts, denn er dämpfte die Zinssenkungsfantasien deutlich.

Am Mittwoch stellt sich der Fed-Vorsitzende Jerome Powell in Washington im Bankenausschuss des Senats den Fragen von Abgeordneten zur Geldpolitik. Hier dürften wieder alle genau hinhören. Bei dem Termin könnte Jerome Powell wieder zwischen den Zeilen Einblick in die weitere Strategie der Fed geben.

Powell hält zwar heute auch die Eröffnungsrede auf der Federal Reserve Board-Konferenz, aber es ist eher unwahrscheinlich, dass er hier Einblicke in die weiteren Planungen der Fed gibt. Das Thema der Konferenz lautet:  Stresstests: – Eine Diskussion und Überprüfung. Daher müssen sich alle wohl bis Mittwoch gedulden.

Knock-Outs zur BASF Aktie

In beiden Richtungen mit festem Hebel BASF handeln und überproportional partizipieren!

Kurserwartung
BASF-Aktie wird steigen
BASF-Aktie wird fallen
Höhe des Hebels

Im Dax sorgt derweil BASF mit einer Gewinnwarnung für Mollstimmung.

USA: – SCHWÄCHER – Der US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag hat auch zu Beginn der neuen Börsenwoche nachgewirkt. Die Kurse gaben am Montag erneut nach. Die starke Stellenzunahme auf dem Arbeitsmarkt im Juni hatte die Fantasie der Anleger mit Blick auf Zinssenkungen der Notenbank Fed etwas gebremst. Der Dow Jones Industrial gab um 0,43 Prozent auf 26.806,14 Punkte nach.

ASIEN: – SCHWÄCHER – Die Börsen Asiens haben auch am Dienstag geschwächelt. Nach dem starken US-Arbeitsmarktbericht vom vergangenen Freitag, der die Zinsfantasien ein wenig gedämpft hatte, warten die Investoren auf geldpolitische Signale. So wird der Fed-Vorsitzende Jerome Powell zur Wochenmitte dem US-Parlament Rede und Antwort. Dabei dürften seine Worte genau auf Hinweise abgeklopft werden, ob und in welchem Umfang die Fed die Leitzinsen Ende Juli senken wird. An Chinas Festlandsbörsen fiel der CSI 300 zuletzt um mehr als ein halbes Prozent und in Hongkong sank der Hang Seng um 0,80 Prozent. In Tokio drehte der japanische Leitindex Nikkei 225 zuletzt ins Minus und fiel um 0,02 Prozent.

Testsieger onvista bank: Kostenlose Depotführung, nur 5,- € Orderprovision* und komfortables Webtrading! Mehr erfahren >>(Anzeige)

DAX 12 543,51 -0,20%

XDAX 12 508,31 -0,57%

EuroSTOXX 50 3523,76 -0,12%

Stoxx50 3221,32 -0,02%

DJIA 26 806,14 -0,43%

S&P 500 2975,95 -0,48%

NASDAQ 100 7785,787 -0,71%

DEVISEN: KEINE KONJUNKTIURDATEN – KEINE BEWEGUNG: Der Euro hat sich am Dienstag kaum bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1218 US-Dollar gehandelt und damit nahezu zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1215 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel am Devisenmarkt. Im Tagesverlauf stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Am Markt richtet sich die Aufmerksamkeit bereits zunehmend auf die Anhörung des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell vor dem US-Kongress, die am Mittwoch beginnt. Von der Anhörung erhoffen sich die Anleger Hinweise auf die künftige Geldpolitik in den USA.

Euro/USD 1,12173 +0,03%

USD/Yen 108,7275 +0,00%

Euro/Yen 121,9650 +0,03%

So verpassen Sie keine wichtige Nachricht mehr! Der kostenlose Newsletter onvista weekly - hier geht es zur Registrierung.

ROHÖL: – RÜCKGANG – Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 63,96 US-Dollar. Das waren 15 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 21 Cent auf 57,45 Dollar.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern überwiegt derzeit wieder etwas die Sorge vor einem Abflauen der Weltwirtschaft über die Furcht vor einer Eskalation im Streit zwischen den USA und dem Ölland Iran. Zuletzt hatte eine erneute Verletzung der Auflagen des Atomabkommens durch den Iran die Lage verschärft und den Ölpreisen Auftrieb verliehen.

Am Vorabend war von US-Vizepräsident Mike Pence bekräftigt worden, dass die USA weiter Druck auf die Führung in Teheran machen wollen. „Der Iran sollte die amerikanische Zurückhaltung nicht mit einem Mangel an amerikanischer Entschlossenheit verwechseln“, warnte Pence in einer Rede.

Brent 63,91 -0,20 USD

WTI 57,45 -0,21 USD

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

CREDIT SUISSE SENKT ZIEL FÜR COVESTRO AUF 48 (53) EUR – ‚NEUTRAL‘

– JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR BASF AUF 62 (69) EUR – ‚HOLD‘

– JPMORGAN SENKT BASF AUF ‚NEUTRAL‘ (OVERWEIGHT) – ZIEL 59 (72) EUR

RBC SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 7 (8) EUR – ‚UNDERPERFORM

– HÄNDLER: GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ALLIANZ SE AUF 225 (200) EUR – ‚NEUTRAL‘

– LBBW SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 7,50 (8,50) EUR – ‚HALTEN- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR NIKE AUF 100 (90) USD – ‚OVERWEIGHT‘

– BERENBERG SENKT JUST EAT AUF ‚HOLD‘ (BUY) – ZIEL 600 (880) PENCE

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ZURICH AUF 390 (375) CHF – ‚BUY‘

– JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR EURONEXT AUF 80 (70) EUR – ‚OVERWEIGHT‘

RBC SENKT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 104 (105) CHF – ‚SECTOR PERFORM‘

– GOLDMAN HEBT GENERALI AUF ‚NEUTRAL‘ (SELL) – ZIEL 16 (14,15) EUR

– GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR AXA AUF 27,50 (27) EUR – ‚CONVICTION BUY LIST‘

SOCGEN STARTET ASML MIT ‚BUY‘ – ZIEL 220 EUR

TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

TERMINE UNTERNEHMEN08:00 AST: OMV Q2 Umsatz

12:00 USA: PepsiCo Q2-Zahlen

12:00 GBR: Marks & Spencer Hauptversammlung

16:30 USA: General Mills Investor Day

17:00 USA: Dell Technologies Hauptversammlung

TERMINE UNTERNEHMEN OHNE ZEITANGABE

DEU: Volkswagen Marke Absatz 06/19

GBR: Kingfisher Hauptversammlung

USA: Levi Strauss & Co Q2-Zahlen

TERMINE KONJUNKTUR

07:45 CHE: Seco Arbeitsmarktdaten 06/19

08:00 JPN: Maschinenwerkzeugaufträge 06/19 (vorläufig)

10:00 ITA: Einzelhandelsumsatz 05/19

10.00 EUR: Treffen der EU-Finanzminister

14:45 USA: Fed-Konferenz „Stress Testing: A Discussion and Review“, Eröffnungsrede Fed-Chairman Powell, 20:00 Keynote von Fed- Gouverneur Quarles, Boston

16:00 USA: Rede von St. Louis-Fed-Präsident Bullard, St. Louis

20:00 USA: Fed-Präsident von Atlanta, Bostic, hält eine Rede

22:30 USA: Rohöllagerbestandsdaten der privaten American Petroleum Institute (API)

SONSTIGE TERMINE

USA: US-Präsident Donald Trump empfängt den Emir von Katar, Tamim bin Hamad Al Thani

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE, UK UND DIE USA

Prognose Vorwert

EUROZONE

— keine marktbewegenden Daten erwartet. —

VEREINIGTES KÖNIGREICH

— keine marktbewegenden Daten erwartet —

USA

— keine marktbewegenden Daten erwartet —

onvista/dpa-AFX

DAS WICHTIGSTE DER BÖRSENWOCHE – IMMER AM WOCHENENDE PER E-MAIL

Zum Wochenende die Top Nachrichten und Analysen der Börsenwoche!

Hier anmelden >>

Foto: H-AB/shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu BASF Aktie

  • 60,84 EUR
  • -1,40%
17.07.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu BASF

BASF auf übergewichten gestuft
kaufen
37
halten
70
verkaufen
0
34% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 60,77 €.
alle Analysen zu BASF

Zugehörige Derivate auf BASF (27.419)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "BASF" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten