Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

VW muss nach Abgas-Skandal weiteren Absatzrückgang verkraften

dpa-AFX

WOLFSBURG (dpa-AFX) - Volkswagen muss nach Bekanntwerden der Manipulationen an Dieselmotoren ein weiteres Minus bei den Autoverkäufen verkraften. Der Absatz des Konzerns sank im September im Jahresvergleich um 1,5 Prozent auf 885 300 Fahrzeuge, wie VW am Freitag mitteilte. Vor allem bei der Pkw-Kernmarke ging es bergab: VW verkaufte im September 4 Prozent weniger Autos als ein Jahr zuvor. Im weltweit größten Automarkt China gingen die Verkäufe des Gesamtkonzerns um 0,8 Prozent zurück. Auch in Russland und Südamerika sank der Absatz weiter kräftig. Das kleine Verkaufsplus in Europa konnte das nicht ausgleichen. Auf Jahressicht liegt der Konzern derzeit 1,5 Prozent unter dem Verkaufsergebnis der ersten neun Monate 2014.

Die Auswirkungen des Abgas-Skandals dürften in den Absatzzahlen noch begrenzt sein. Die Manipulationen waren erst gegen Ende September bekannt geworden. Ob der Skandal die Verkäufe drückt, dürften erst die kommenden Monate zeigen. In einigen Ländern wurden Verkaufsstopps für VW-Dieselmodelle verhängt./fri/stb

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 139,66 EUR
  • +0,88%
16.08.2018, 16:48, Xetra
CitiFirst Blog

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
41
halten
10
verkaufen
4
74% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 212,75 €.
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (24.096)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Volkswagen VZ" wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei unveränderten Aktienkursen eine Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten