Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

VW und Porsche rufen 227.000 Fahrzeuge zurück

Reuters

Hamburg/Frankfurt (Reuters) - Volkswagen ruft weltweit knapp 230.000 Fahrzeuge der Marken VW und Porsche wegen Problemen mit dem Airbag in die Werkstätten.

VW und Porsche rufen 227.000 Fahrzeuge zurück

Bei den Wagen könne es vereinzelt dazu kommen, dass der Airbag ungewollt ausgelöst werde, bestätigte ein Sprecher am Donnerstag. Weltweit seien rund 204.000 Wagen der Marke VW Pkw betroffen, davon 52.000 in Deutschland. Das Branchenblatt "Kfz-Betrieb" berichtete, in den VW-Modellen Tiguan, Sharan und CC sowie den Porsche-Modellen 911, Boxster, Cayman und Panamera könnten die Luftkissen ohne Unfall auslösen oder bei einem Unfall versagen. Bei VW seien zwei Fälle mit ungewollter Airbag-Auslösung und ein Fall mit ungewollter Auslösung des Gurtstraffers bekannt.

Auch bei weltweit rund 23.500 Porsche-Modellen könnten die Airbags oder Gurtstraffer ohne Unfall ausgelöst werden, sagte ein Porsche-Sprecher. Betroffen seien die Produktionsjahre 2015 und 2016, in Deutschland handele es sich um knapp 3900 Wagen.

Grund für den Fehler seien nicht ordnungsgmäß funktionierende Kondensatoren, sagte der VW-Sprecher. "Bei der Spannungsversorgung stimmt was nicht." Bei den betroffenen Wagen müsse eine neue Software aufgespielt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 161,84 EUR
  • +0,21%
14.10.2019, 17:35, Xetra

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
43
halten
20
verkaufen
3
65% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 161,36 €.
alle Analysen zu Volkswagen VZ

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (21.120)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Volkswagen VZ" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten