Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

VW will mögliche Defekte nach Abgas-Umrüstung beheben

dpa-AFX

Diesel-Skandal

VW will mögliche Defekte nach Abgas-Umrüstung beheben

Wolfsburg/Brüssel (dpa) - Volkswagen will mögliche Defekte im Zusammenhang mit der Umrüstung von manipulierten Dieselautos zwei Jahre lang kostenlos beheben. Es seien zwar bislang keine solchen Probleme bekannt, sagte ein VW-Sprecher.

Sollten aber doch Defekte auftreten, sollen diese geprüft werden. VW verspricht dann von Fall zu Fall «kunden-individuelle Lösungen». Das Unternehmen informiert dem Sprecher zufolge bereits seit Anfang Juni über die Kulanzregelung.

«Das ist keine Garantie, sondern eine vertrauensbildende Maßnahme», betonte der Sprecher. Für VW-Kunden heißt das: Wenn VW sich weigert, ein Problem zu beheben, müssten die Kunden im Streitfall vor Gericht beweisen, dass ein möglicher Defekt durch die Umrüstung verursacht wurde. Die «vertrauensbildende Maßnahme» gelte auch für Kunden, die ihr Auto bereits umgerüstet haben bis zu zwei Jahre nach dem Software-Update.

EU-Justizkommissarin Vera Jourová sprach gegenüber der Zeitung «Die Welt» von einem Erfolg. Es gebe nun eine «De-Facto-Extragarantie» auf Bauteile, die von der Reparatur betroffen sind. «Natürlich ist das noch immer nicht vergleichbar mit der Situation in den USA», sagte sie. «Trotzdem sind wir nun näher an einem fairen Umgang mit den EU-Konsumenten als im vergangenen September, als wir unseren Dialog starteten.»

In Deutschland sind dem VW-Sprecher zufolge etwa drei Viertel der 2,5 Millionen manipulierten Autos bereits umgerüstet. VW hatte mithilfe einer Software dafür gesorgt, dass Millionen Dieselautos während Abgastests deutlich weniger giftiges Stickoxid ausstoßen als sie das unter normalen Umständen tun würden. US-Behörden waren dem Konzern zuerst auf die Schliche gekommen.

FAQ von VW mit Informationen zur "vertrauensbildenden Maßnahme"

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige

Kurs zu Volkswagen VZ Aktie

  • 158,75 EUR
  • +0,37%
17.11.2017, 17:35, Xetra
CitiFirst Blog
Knock-Out Call auf Volkswagen VZ Anzeige
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HW8F1M open end 143,1132 9,5811,651,66
HW8GDX 152,0000 19,9010,760,77
HW8F1W open end 152,1203 20,9280,750,76
weitere Produkte
Knock-Out Put auf Volkswagen VZ
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HU9EMZ open end 174,3235 9,8791,601,61
HW8KCA open end 161,0000 19,6360,800,81
HW8KF6 open end 160,9228 56,8050,270,28
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

onvista Analyzer zu Volkswagen VZ

Volkswagen VZ auf übergewichten gestuft
kaufen
34
halten
12
verkaufen
3
69% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen steigenden Aktienkurs von durchschnittlich 194,66 €.
alle Analysen

Zugehörige Derivate auf Volkswagen VZ (22.719)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "Volkswagen VZ" wird nur moderat steigen?

Mit Call Knock-Out-Zertifikaten können Sie überproportional von steigenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten