Warum die Aktien von Realty Income in der ersten Hälfte des Jahres 2020 19 % verloren haben

Fool.de
Warum die Aktien von Realty Income in der ersten Hälfte des Jahres 2020 19 % verloren haben
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der BörseWas bisher geschah

Die Aktien des Real Estate Investment Trust (REIT) Realty Income fielen laut Daten von S&P Global Market Intelligence in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 um ziemlich dramatische 19 %. Aber das ist nicht das vollständige Bild: In dieser Zeitspanne fiel die Aktie zwischendurch um viel beunruhigendere 40 %. Obwohl sich die Dinge von diesem Zeitpunkt an eindeutig besser entwickelt haben, gibt es immer noch große Probleme, mit denen dieser REIT konfrontiert ist.

Und weiter?

Realty Income ist ein klangvoller Name in der Mietwirtschaft. REITs mit Nettomietvertrag sind insofern recht konservativ, als sie zwar Immobilien besitzen, ihre Mieter jedoch für den Großteil der Betriebskosten der von ihnen genutzten Gebäude verantwortlich sind. Auf die eine oder andere Weise ist Realty Income also von einem Großteil der Kosten isoliert, die mit der Coronavirus-Pandemie verbunden sind. Das ist die gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht ist, dass etwa 85 % der Mieteinnahmen von Realty Income an Einzelhandelsimmobilien gebunden ist (der Rest entfällt größtenteils auf Büro- und Industrieimmobilien). Als die Vereinigten Staaten nicht-systemrelevante Geschäfte schlossen und die Menschen aufforderten, zu Hause zu bleiben, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen, waren die Einzelhändler besonders hart betroffen. Realty Income gelang es, im April nur 83 % seiner Mieten einzunehmen - ein furchtbares Ergebnis - und die Investoren reagierten entsprechend und verkauften die Aktien.

Die US-Wirtschaft öffnet sich wieder, und die Investoren sind wieder zuversichtlicher geworden. So haben sich die Aktien von Realty Income von ihren Tiefständen erholt. Aber angesichts des jüngsten Anstiegs der COVID-19-Fälle in Staaten, die gelockert haben, ist es klar, dass Corona noch lange nicht vorbei ist. Das bedeutet, dass Realty Income immer noch beträchtlichen Problemen ausgesetzt sein könnte.

Tatsächlich scheint das beste Szenario eine langsame und langwierige Wiedereröffnung zu sein. Der schlimmste Fall wäre eine Rückkehr zu den Schließungen, was wiederum viele der Pächter in die Lage versetzen würde, nur begrenzte Einnahmen zu erzielen.

Was nun?

Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Unternehmen die Krise überstehen wird. Auf dem Weg zu einer neuen Normalität könnte es jedoch noch viel Volatilität geben. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sieht dieser Weg zunehmend turbulent aus. Realty Income ist ein gut geführter REIT, aber im Moment könnte er risikoscheue Dividendenanleger nachts wach halten.

The post Warum die Aktien von Realty Income in der ersten Hälfte des Jahres 2020 19 % verloren haben appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: Dieses besondere E-Commerce-Unternehmen bietet Amazon die Stirn, und profitiert vom rasanten Wachstum des Marktes.

Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Dieser Artikel wurde von Reuben Gregg Brewer auf Englisch verfasst und am 06.07.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: Getty Images

Kurs zu REALTY INCOME Aktie

  • 63,24 USD
  • +1,24%
11.08.2020, 21:19, NYSE

onvista Analyzer zu REALTY INCOME

Für diesen Zeitraum wurden keine Analysen gefunden.
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs von "REALTY INCOME" fällt?

Mit Put Knock-Out-Zertifikaten können Sie von fallenden Aktienkursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten