Wie man sein Portfolio rezessionssicher macht

Fool.de
Wie man sein Portfolio rezessionssicher macht

Die Wirtschaft befindet sich in einer Rezession. Es ist nur eine Frage, wie lange - und wie stark - der Abschwung sein wird. Je nachdem, wo wir zu diesem Zeitpunkt stehen, zahlt es sich aus, defensiv zu sein und sich für den schlimmsten Fall zu rüsten. Im Folgenden sind drei Aktien aufgeführt, die ganz oben auf meiner Liste stehen.

Die Menschen werden einen Platz zum Leben brauchen

Selbst in einer Rezession brauchen die Menschen einen Platz zum Leben. Eine Möglichkeit, sich im Wohnungssektor defensiv zu engagieren, ist ein Mehrfamilien-REIT.

Während ein Großteil des REIT-Sektors stark ausverkauft wurde, wobei Einzelhandels- und Hotelnamen die Rangliste anführen, haben sich Mehrfamilienhausbetreiber dank der inhärenten Stabilität viel besser geschlagen.

Ein Name, der auffällt, ist Canadian Apartment Properties REIT, Kanadas größter Mehrfamilienhausvermieter mit einem vielfältigen Portfolio, das sich sowohl auf Kanada als auch auf Teile Europas erstreckt.

Abgesehen von seiner Größe und Diversifizierung weist CAPREIT auch eine 98%ige Gesamtportfoliobelegung sowie eine Verschuldung zum Bruttobuchwert von nur 35 % auf.

Dies bedeutet, dass die Liquidität für den REIT in Zeiten der Krise kein Problem darstellen sollte, zumal über 98 % seiner Hypotheken durch die CMHC gesichert sind und die Kreditgeber ihre Hypotheken bei Fälligkeit gerne refinanzieren.

Lagerhaltung für Lebensmittelhändler

Basiskonsumgüter sind ein weiteres Kennzeichen eines defensiven Portfolios. Wenn du in Kanada schon mal Lebensmittel eingekauft hast, dann hast du vielleicht schon einmal ein Geschäft unter dem Dach der Loblaw Companies besucht. Als größter kanadischer Lebensmitteleinzelhändler ist Loblaws die Muttergesellschaft von so allgegenwärtigen Marken wie Superstore, Shoppers Drug Mart, T&T und Independent.

Trotz seiner Größe stagniert Loblaw keineswegs. Im letzten Geschäftsjahr verzeichnete der Lebensmitteleinzelhandel ein Wachstum von 1,1 % und der Medikamentenmarkt ein Wachstum von 3,6 %. Während das Apothekensegment ein schnelleres Wachstum verzeichnete, dürfte der Lebensmitteleinzelhandel aufholen, da die Kanadier eifrig Masseneinkäufe tätigen.

Darüber hinaus verfügt Loblaws mit einem freien Cashflow von 1,2 Mrd. CAD im Jahr 2019 nach Investitionen noch über ausreichende Mittel zur Auszahlung der Dividende.

Wärme und Wasser

Schließlich wäre kein defensives Portfolio ohne einen Versorger vollständig. Glücklicherweise haben wir in Kanada keinen Mangel an ertragreichen, stabilen Namen mit starken Wettbewerbsvorteilen. Fortis ist ein solches Unternehmen mit einer beneidenswerten Erfolgsbilanz von 46 aufeinander folgenden jährlichen Dividendenerhöhungen.

Fortis ist in der Lage, solche Renditen zu finanzieren, dank seiner gut geschützten 28 Milliarden-Dollar-Zinsbasis, die über 3,3 Millionen Kunden in Kanada und den Vereinigten Staaten bedient. Darüber hinaus verfügt Fortis über reichlich Liquidität, um den wirtschaftlichen Abschwung zu überstehen.

Die Fälligkeiten der Schulden für das Jahr 2020 belaufen sich auf weniger als 500 Millionen US-Dollar, und eine nicht in Anspruch genommene Kreditfazilität in Höhe von 4,3 Milliarden US-Dollar bietet ein Sicherheitsnetz für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Cashflows nicht ausreichen, um seinen Verpflichtungen nachzukommen.

Das Fazit

Niemand hat eine Ahnung, wie lange dieser wirtschaftliche Abschwung dauern wird. Anstatt zu versuchen, den Markt zu timen, sind Investoren besser bedient, ihre Portfolios mit defensiven Namen aufzustocken.

Die drei Unternehmen in diesem Artikel haben sich während des Ausverkaufs sehr gut gehalten und bieten Portfolioschutz zusammen mit stabilen Dividenden, um diesen Abschwung zu überstehen.

The post Wie man sein Portfolio rezessionssicher macht appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Bist du bereit für eine Aktienmarktkorrektur (oder noch Schlimmeres)?

Für den Aktienmarkt ging es lange Zeit immer weiter nach oben, bis sich Anfang 2020 plötzlich alles verändert hat.

Das Coronavirus beschäftigt die ganze Welt, und auch die Börsen. Lieferketten werden unterbrochen, Reisen abgesagt und Konsum verschoben. Das wird nicht einfach für die Wirtschaft. Dabei war Deutschlands Wirtschaft bereits vor dem Coronavirus nicht stark.

Es ist sehr schwer, sich genau auszumalen, wie empfindlich die Börsen auf wirtschaftliche Schwäche reagieren werden. Man kann sich einige unschöne Szenarien vorstellen.

Natürlich ist es nie erfreulich, wenn das eigene Portfolio an Wert verliert, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man auch mit schwierigen Börsenphasen gut umgehen. Lade noch heute unseren gratis Bericht Der Bärenmarkt-Überlebensguide herunter, und finde nicht nur heraus, wie du dich auf eine Korrektur vorbereiten kannst, sondern wie du sogar davon profitieren kannst.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Victoria Matsepudra auf Englisch verfasst und am 28.03.2020 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

Motley Fool Deutschland 2020

Foto: Getty Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu S&P/TSX COMPOSITE Index

  • 16.079,55 Pkt.
  • -1,37%
26.10.2020, 21:16, außerbörslich
Weitere Fool.de-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "S&P/TSX COMPOSITE " steigt?

Mit Bonus-Zertifikaten können Sie an steigenden Index-Kursen teilhaben.

Erfahren Sie mehr zu Bonus-Zertifikaten