Wochenausblick: DAX fehlen positive Impulse. ifo, BASF und Telekom im Blickpunkt!

Richard Pfadenhauer

In der zurückliegenden Woche zeigten sich die führenden Aktienindizes kaum verändert zur Vorwoche. Mit der auslaufenden Berichtsaison fehlten Impulse. Zudem drückte der Anstieg der Anleiherenditen auf die Kaufstimmung. Zum Wochenschluss ging der DAX® mit rund 14.000 Punkten und der EuroStoxx®50 mit 3.710 Punkten aus dem Handel.

Kommende Woche wird der ifo-Index veröffentlicht und das G20-Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure steht an. Möglicherweise können sie die Renditerally bremsen.

Der Anleihemarkt hielt die Investoren in den vergangenen Tagen in Atem. Um satte 11 Punkte legte die Rendite 10jähriger Bundesanleihen in einer Woche zu. Mit Minus 0,32 Prozent ist sie allerdings immer noch weit im negativen Terrain. In den USA erreichte die Rendite vergleichbarer Papiere das Level von 1,32 Prozent – dem höchsten Stand seit Februar 2020. Die Niveaus sind historisch betrachtet immer noch sehr niedrig, aber der Trend und die Dynamik machen zahlreiche Investoren nervös. Die Unsicherheit spiegelte sich auch im Goldpreise wider. In der ersten Wochenhälfte sackte der Kurs für das Edelmetall unter 1.800 US-Dollar. Bei Silber und Platin konnten die Bullen derweil dagegen halten.

Unternehmen im Fokus

In der zurückliegenden Woche stiegen vor allem bei Autowerten ein. Die Prognoseerhöhung bei Daimler und die Pläne von VW, möglicherweise die Tochter Porsche an die Börse zu bringen, kamen gut an. Ebenfalls im Fokus stand BASF. Der Chemieriese wird nächste Woche Zahlen veröffentlichen. In der zweiten Reihe standen mit Puma und Telefonica Deutschland ebenfalls zwei Unternehmen im Blickpunkt, die kommende Woche Daten bekanntgeben. Teamviewer profitierte hingegen vom geplanten Rückzug des Großinvestors und 1&1 Drillisch räumte die letzten Stolpersteine aus dem Weg und wird nun zum vierten Mobilfunknetzanbieter in Deutschland. Investoren quittierten dies in der abgelaufenen Woche mit einem zweistelligen Kursplus.

Zu den auffälligsten Branchen- und Strategieindizes zählten Stoxx® Europe 600 Basic Resources, Stoxx® Europe 600 Oil & Gas und Nordic Fishfarmers Index. Der Stoxx® 600 Basic Resources Index hat ein neues Allzeithoch erreicht und der Nordic Fish Farmers Index schickt sich an, eine wichtige Widerstandsmarke zu überwinden.

Kommende Woche werden unter anderem Aareal Bank, ADVA Optical, Aixtron, alstria Office, AXA, BASF, Covestro, Deutsche Telekom, Dürr, Evotec, Freenet, Hamburger Hafen, HeidelbergCement, Krones, Instone Real Estate, Munich Re, Puma, Salesforce, Scout 24 und Telefonica Deutschland Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen. Apple und Infineon laden zur virtuellen Hauptversammlung.

Wichtige Termine

  • Deutschland  – Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland, Februar
  • Deutschland – Gfk-Konsumklimaindex für März
  • Deutschland – BIP Q4, detailliertes Ergebnis
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Januar
  • Europa – Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima, Verbraucher-Vertrauen Euro-Zone, Februar
  • Europa – G20 Finanzministertreffen und Notenbankgouverneure
  • Frankreich – Geschäftsklima, Februar
  • Frankreich – Verbrauchervertrauen, Februar
  • USA – Frühindikatoren, Januar
  • USA – Verbrauchervertrauen, Februar
  • USA – Eigenheimabsatz, Januar
  • USA  – BIP, Q4, zweite Schätzung
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 20. Februar
  • USA – Auftragseingang Langlebige Güter, Januar
  • USA – Einkaufsmanagerindex Chicago, Februar
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Februar

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 14.060/14.100/14.150 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.920/13.960/14.000 Punkte

Der DAX® kletterte zum Wochenschluss auf 14.000 Punkte und ließ damit den kurzfristigen Abwärtstrend zunächst hinter sich. Im Bereich von 13.960 Punkten findet der Index eine solide Unterstützung. Solange diese Marke nicht signifikant unterschritten wird, besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Erholungskurses bis 14.100 und im weiteren Verlauf bis zum Allzeithoch.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 02.02.2021– 19.02.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 20.02.2014– 19.02.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

BasiswertWKNVerkaufspreis in EURuntere Barriere in Punktenobere Barriere in PunktenLetzter Bewertungstag
DAX® IndexHR4XQF7,2612.60017.00020.05.2021
DAX® IndexHR4XQQ5,9012.80015.80020.05.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 19.02.2021; 16:50 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier..

NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX fehlen positive Impulse. ifo, BASF und Telekom im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name
UniCredit Bank AG
Corporate & Investment Banking
Adresse
Arabellastr. 12
81925 München
Infoline
+49 (0) 89 378-17466
E-Mail
onemarkets@unicredit.de
Internet
www.onemarkets.de
HypoVereinsbank onemarkets.

Ihr verlässlicher Partner.

Die HypoVereinsbank ist eine der führenden privaten Banken in Deutschland und Teil der UniCredit, einer paneuropäischen Geschäftsbank mit voll integriertem Corporate & Investment Banking. Ihren Kunden bietet die HypoVereinsbank ein einzigartiges Netzwerk in West-, Zentral- und Osteuropa sowie 18 weiteren Ländern.

Die Produktmarke onemarkets repräsentiert die gebündelte Kompetenz („one“) bei Anlage- und Hebelprodukten sowie den Zugang zu den Märkten („markets“) weltweit.

Die HypoVereinsbank gehört zu den Top-Emittenten in Deutschland.

Die Bonitätseinschätzung der HypoVereinsbank durch führende Rating-Agenturen sind jeweils aktuell auf onemarkets.de/bonitaet zu finden.

Kurs zu Deutsche Telekom Aktie

  • 16,30 EUR
  • -0,91%
12.04.2021, 17:35, Xetra

Passende Knockout Put gibt es im Derivate-Finder.

Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de.

onvista Analyzer zu Deutsche Telekom

Deutsche Telekom auf kaufen gestuft
kaufen
55
halten
5
verkaufen
0
8% der Analysen der letzten 6 Monate prognostizieren einen gleichbleibenden Aktienkurs von durchschnittlich 16,24 €.
alle Analysen zu Deutsche Telekom

Zugehörige Derivate auf DAX (12.230)