Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Wochenausblick: DAX – Pause nach dem 13.300 Punktesprint. BIP, ZEW und Unternehmenszahlen im Fokus!

Richard Pfadenhauer
Wochenausblick: DAX – Pause nach dem 13.300 Punktesprint. BIP, ZEW und Unternehmenszahlen im Fokus!

Die Aktienmärkte präsentierten sich in der abgelaufenen Woche mehrheitlich freundlich. Gute Unternehmenszahlen und sanftere Töne im Handelskonflikt sorgten für gute Stimmung an den Börsen. So schraubte sich der DAX® auf knapp 13.300 Punkte und nähert sich damit dem Allzeithoch. Der EURO STOXX 50® erreichte die Widerstandsmarke die noch bis ins Jahr 2015 zurückreicht und der amerikanische S&P 500 markierte ein neues Allzeithoch.

Am Anleihemarkt legten die Renditen derweil kräftig zu. Die Rendite für 10-jährige Bundesanleihen stieg im Wochenverlauf von minus 0,4 Prozent auf minus 0,24 Prozent. Für vergleichbare US-Papiere näherte sich die Rendite der 2-Prozent-Marke. Die Edelmetalle präsentierten sich derweil schwächer. Der Goldpreis gab auf 1.465 US-Dollar pro Feinunze nach. Der Ölpreis pendelte die Woche über in einer engen Range um den Vorwochenschlussstand. Der Euro/US-Dollar-Kurs gab derweil die Vorwochengewinne wieder ab und sackte auf 1,10 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

Die abgelaufene Woche war stark von Unternehmenszahlen geprägt. So überraschten im DAX® unter anderem BMW und Deutsche Lufthansa mit starken Zahlen und Siemens plant eine Dividendenerhöhung. Continental und Infineon zeigten sich im Vorfeld der Quartalszahlen die kommende Woche im Kalender stehen überdurchschnittlich stark. In der zweiten Reihe wurden Drägerwerk, Dürr, Freenet und Siemens Healthineers von guten Zahlen beflügelt. Automobilzulieferer wie Hella, Leoni und Schäffler gaben kräftig Gas nachdem US-Handelsminister Wilbur Ross erklärte, dass Strafzölle auf Autoeinfuhren aus Europa durchaus vermeidbar sind. In den USA fielen unter anderem HP, Xerox und General Electric auf. Xerox bietet für HP 32 Mrd. US-Dollar. Die Aktie von General Electric kletterte zum Wochenschluss auf ein neues Jahreshoch.

Zu den stärksten Branchen- und Strategieindizes zählten der Solactive® German Mergers & Acquisitions Index, Solactive® Deutscher Maschinenbau Index, European Biotech Index und Rohstoffindizes wie der Stoxx®Europe 600 Basic Resources und Stoxx®Europe 600 Oil & Gas Index. Bei den beiden erstgenannten Aktienbarometern deutet sich nach einer längeren Korrektur eine Trendwende an.

Kommende Woche geht der Datenreigen insbesondere in Deutschland weiter. So legen unter anderem 1×1 Drillisch, Aareal Bank, Bilfinger, Continental, Deutsche Post, Deutsche Wohnen, Eckert & Ziegler, Evotec, Henkel, Infineon, K+S, Lanxess, Leoni, Medigene, Nordex, Porsche, RWE, Salzgitter, Talanx, Teamviewer und United Internet Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal vor. Daimler und SAP laden jeweils zum Kapitalmarkttag und Deutsche Lufthansa sowie Fraport melden Verkehrszahlen für Oktober.

Wichtige Termine

  • China – Industrieproduktion, Oktober
  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • Deutschland – BIP Q3, vorläufig
  • Europa – Industrieproduktion Euro-Zone, September
  • Europa – BIP Euro-Zone Q3, vorläufige erste Schätzung
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Oktober
  • USA – Verbraucherpreise, Oktober
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 9.November
  • USA – FED-Chef Powell bezeugt vor dem House Budget Committee über den wirtschaftlichen Ausblick
  • USA – Einzelhandelsumsatz, Oktober
  • USA – Industrieproduktion, Oktober

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 13.280/13.450/13.550 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.025/13.125/13.200 Punkte

Im Bereich von 13.300 Punkten wird die Luft für den DAX® zunächst etwas dünn. So schaltete der Index zum Wochenschluss einen Gang zurück und pendelte sich zwischen 13.200 und 13.300 Punkte ein. Zwischen 13.125 und 13.200 Punkten findet der Index eine gute Unterstützung. Solange sie nicht unterschritten wird besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung. Taucht der Index hingegen unter 13.125 Punkte droht eine Konsolidierung bis zum Startpunkt der Novemberrally bei 12.860 Punkte.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 10.09.2019 – 08.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 09.11.2014 – 08.11.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

BasiswertWKNVerkaufspreis in EuroUntere Knock-out Barriere in Pkt.Obere Knock-out Barriere in Pkt.Finaler Bewertungstag
DAX®HZ1PV93,699.70013.70019.03.2020
DAX®HZ1PY22,7510.30013.60019.03.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 07.11.2019; 17:25 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX – Pause nach dem 13.300 Punktesprint. BIP, ZEW und Unternehmenszahlen im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

News-Archiv

weitere News
Stammdaten
Name
UniCredit Bank AG
Corporate & Investment Banking
Adresse
Arabellastr. 12
81925 München
Infoline
+49 (0) 89 378-17466
E-Mail
onemarkets@unicredit.de
Internet
www.onemarkets.de
HypoVereinsbank onemarkets.

Ihr verlässlicher Partner.

Die HypoVereinsbank ist eine der führenden privaten Banken in Deutschland und Teil der UniCredit, einer paneuropäischen Geschäftsbank mit voll integriertem Corporate & Investment Banking. Ihren Kunden bietet die HypoVereinsbank ein einzigartiges Netzwerk in West-, Zentral- und Osteuropa sowie 18 weiteren Ländern.

Die Produktmarke onemarkets repräsentiert die gebündelte Kompetenz („one“) bei Anlage- und Hebelprodukten sowie den Zugang zu den Märkten („markets“) weltweit.

Die HypoVereinsbank gehört zu den Top-Emittenten in Deutschland.

Die Bonitätseinschätzung der HypoVereinsbank durch führende Rating-Agenturen sind jeweils aktuell auf onemarkets.de/bonitaet zu finden.

Kurs zu DAX Index

  • 13.188,90 EUR
  • +0,18%
22.11.2019, 23:45, BNP Paribas Indikation

Zugehörige Derivate auf DAX (15.544)