Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

WTO-Handelskonferenz beginnt ohne Konsens bei den Hauptthemen

dpa-AFX

BUENOS AIRES (dpa-AFX) - Mit unterschiedlichen Verhandlungspositionen ist die Welthandelsorganisation (WTO) in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires in ihre 11. Ministerkonferenz gestartet. Vertreter aus 164 Ländern verhandeln unter anderem über Fischerei, Landwirtschaft und e-commerce. Es gebe noch große Meinungsunterschiede in der Ausarbeitung der besprochenen Abkommen, erklärte WTO-Generalsekretär Roberto Acevédo am Sonntag auf einer Pressekonferenz zum Auftakt des Treffens. Die Bedrohung durch Protektionismus bestehe weiterhin. Er forderte alle Teilnehmer auf, Flexibilität zu zeigen.

Auch die Konferenzvorsitzende Susana Malcorra sprach von einem "komplexen Umfeld" für die Verhandlungen. "Wir werden versuchen, in Buenos Aires die internationale Unterstützung für einen auf Regeln basierenden Handel wieder zu beleben", sagte Malcorra.

Die Bundesregierung sieht die Fortführung des WTO-Systems trotz der Politik der neuen US-Regierung als gesichert. "Es gibt keine Anzeichen dafür, dass die USA aus der WTO austreten möchten", sagte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor Beginn der Konferenz. Angesichts des wachsenden Protektionismus weltweit werde die Zusammenarbeit der WTO-Mitgliedsländer immer wichtiger.

"Freier und fairer Handel basierend auf gemeinsamen Regeln darf nicht zur Disposition stehen", erklärte Zypries. Die Bundesregierung wolle Fortschritte beim Abbau von Agrarsubventionen und mehr Transparenz im Dienstleistungsbereich und beim elektronischen Handel./jg/DP/zb

Das könnte Sie auch interessieren
Anzeige
Expertenprofil
dpa-AFX

Hermann Kutzer ist der dienstälteste journalistische Finanzmarktbeobachter in Deutschland: Seit mittlerweile 49 Jahren beobachtet er die nationalen Börsen und internationalen Wertpapier- und Rohstoffmärkte. Davon war er gut drei Jahrzehnte lang für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, zuletzt als Chefredakteur des Monatsmagazins „DMEuro“.

Seit 2007 bietet der Routinier seine Erfahrung freiberuflich an: Analysen und Kolumnen, TV-Kommentare, Vorträge, Moderationen und Kommunikationsberatung. Nach seinem Hörbuch „Verstehen Sie Börse!“ (Finanzbuch Verlag, 2008) erschien im Frühjahr 2012 als Kutzers Manifest im Börsenbuchverlag „Vom Raubtierkapitalismus zur Planwirtschaft?“ Zu seinem umfangreichen Web-Auftritt gehört seit einiger Zeit „Kutzers Marktplatz“ mit Beiträgen über die unterschiedlichsten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist im Frühjahr 2013 der neue Internet-Kanal KUTZER-TV auf Sendung gegangen.

Der Journalist und Publizist engagiert sich seit Jahrzehnten für die privaten Anleger und in diesem Zusammenhang für die Weiterentwicklung der Aktienkultur. Er betrachtet es als seine vorrangige Aufgabe, die Vermittlung von Wissen über die Zusammenhänge des Sparens und Anlegens zu unterstützen. Dabei ist der „Marktmensch“ ein bekennender Marktwirtschaftler, der mit großer Skepsis die zunehmende Regulierung der Märkte durch die Politik auf nationaler und europäischer Ebene betrachtet.

Kurs zu Dow Jones Index

  • 24.464,00 Pkt.
  • -0,81%
20.04.2018, 23:27, Deutsche Bank Indikation
CitiFirst Blog
Knock-Out Call auf Dow Jones Anzeige
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HX1KSY 22.200,0000 9,99818,1518,17
HW87DF open end 23.239,2161 19,9369,709,72
HX1KQH open end 24.397,7660 103,7050,910,93
weitere Produkte
Knock-Out Put auf Dow Jones
WKNFälligkeitKnock OutHebelGeldBrief
HW858Z open end 27.014,4921 9,99521,2321,25
HX1K66 25.850,0000 19,87512,1412,16
HX149L open end 24.856,8912 182,1553,803,82
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen unter www.onemarkets.de. weitere Produkte

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (28.097)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten