Zeitung - Japanische Regierung will Olympische Sommerspiele absagen

Reuters

Tokio (Reuters) - Die japanische Regierung ist nach einem Medien-Bericht intern zu dem Schluss gekommen, dass die im Juli geplanten Olympischen Sommerspiele wegen der Pandemie abgesagt werden müssen.

Das schreibt die britische Zeitung "The Times" unter Berufung auf ein namentlich nicht genanntes Mitglied der Regierungskoalition. Demnach wolle sich die Regierung nun auf das nächste, noch nicht vergebene Olympia-Jahr 2032 konzentrieren.

Wegen der Corona-Pandemie sind die Olympischen Sommerspiele bereits um ein Jahr verschoben worden. Zuletzt hatte IOC-Präsident Thomas Bach trotz steigender Infektionszahlen bekräftigt, die Massenveranstaltung solle wie geplant in Tokio stattfinden. Es gebe keinen Plan B, sagte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo. Die Sportveranstaltung soll vom 23. Juli bis 8. August in der japanischen Hauptstadt abgehalten werden. Ursprünglich war sie im Sommer 2020 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu Nikkei © Index

  • n.a.
  • n.a.
n.a., n.a.,

Weitere Werte aus dem Artikel

FTSE 6.639,54 Pkt.+0,13%
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Nikkei © (42)

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "Nikkei ©" bleibt annähernd gleich?

Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "Nikkei ©" Kursen eine positive Rendite erzielen.

Erfahren Sie mehr zu Discount-Zertifikaten