Gericht macht Weg für Umwandlung von Hagia Sophia in Moschee frei

Reuters

Ankara (Reuters) - Die Hagia Sophia in Istanbul könnte wie von Präsident Recep Tayyip Erdogan gewünscht wieder zur Moschee werden.

Das höchste Verwaltungsgericht der Türkei urteilte am Freitag, dass die Umwandlung des Bauwerks in ein Museum durch den Staatsgründer der modernen Türkei Mustafa Kemal Atatürk im Jahr 1934 unrechtmäßig gewesen sei.

Die Hagia Sophia gehört zum Weltkulturerbe und wurde im sechsten Jahrhundert unter byzantinischer Herrschaft als christliche Kirche errichtet. Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen im 15. Jahrhundert wurde sie zunächst als Moschee genutzt und erweitert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu ISTANBUL ISE NATIONAL 100 Index

  • 1.084,97 Pkt.
  • -2,14%
14.08.2020, 15:30, außerbörslich
Weitere Reuters-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "ISTANBUL ISE NATIONAL 100" fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten