Nato-Daten für Nord Stream 2? Bergamt nimmt zu Vorwürfen Stellung

dpa-AFX · Uhr

SCHWERIN (dpa-AFX) - Das zuständige Bergamt hat auf im Untersuchungsausschuss zur Klimastiftung MV erhobene Vorwürfe reagiert, bei der Bundeswehr im Auftrag von Nord Stream 2 nach Koordinaten der U-Boot-Tauchgebiete der Nato in der Region gefragt und so die Sicherheit gefährdet zu haben. "Es ist übliche Praxis, dass bei Genehmigungsverfahren im Bereich der Ostsee auch als militärische Flächen ausgewiesene Gebiete in die Abwägung einzubeziehen sind", teilte die Landesbehörde am späten Freitagabend über das zuständige Wirtschaftsministerium mit. Dies gelte für die Errichtung von Windparks und deren Anbindung ans Festland genauso wie für Projekte wie Nord Stream 2. "Dabei werden die Sicherheitsanforderungen der Bundeswehr stets beachtet."

Am Freitag war bekannt geworden, dass Russland nach Erkenntnissen von MV-Landtagsabgeordneten versucht haben soll, über das Genehmigungsverfahren für die Erdgasleitung Nord Stream 2 an geheime Daten der Nato zur Ostsee zu gelangen. Das berichteten Parlamentarier am Freitag nach einer Zeugenbefragung im Untersuchungsausschuss. Geliefert wurden dem Vernehmen nach stark vergröberte Daten./gyd/ili/DP/he

Neueste exklusive Artikel