ZDF-Intendant: Wahljahr 2024 könnte Höhepunkt für Fake News werden

dpa-AFX · Uhr

MAINZ (dpa-AFX) - ZDF-Intendant Norbert Himmler befürchtet, dass die Verbreitung von Fake News im Wahljahr 2024 massiv zunehmen wird. Künstliche Intelligenz (KI) wirke dabei wie ein Beschleuniger. "Wenn es immer schwerer wird, zwischen Fakten und Fälschungen zu unterscheiden, dann werden Vertrauen und Glaubwürdigkeit immer wichtiger. Das gilt insbesondere für uns, für die öffentlich-rechtlichen Sender", sagte Himmler am Freitag in Mainz in einer Rede vor dem ZDF-Fernsehrat.

"Die Gegner von offenen Gesellschaften können mit KI schnell und massenhaft Fake News und Hetze verbreiten", betonte Himmler. "Offen gestanden: Ich mache mir Sorgen für das jetzt kommende Jahr." Nicht nur in den USA stünden die Wahlen an, auch in Europa zum Europäischen Parlament. "Und es stehen auch Landtagswahlen an. Und wir haben mit unseren investigativen Recherchen schon die ersten Anzeichen dafür, dass es im kommenden Jahr - insbesondere was die Verbreitung von Fake News betrifft - einen vorläufigen Höhepunkt erreichen könnte." Die journalistische Wahl-Berichterstattung gewinne noch mehr an Bedeutung. Es gehe darum aufzuzeigen, was mit Fakten zu belegen sei, wo Zweifel angebracht seien und an welcher Stelle gelogen und gefälscht werde./bok/DP/mis

Neueste exklusive Artikel