Aktien Europa: Stabilisierung - Technologie- und Luxuswerte gefragt

dpa-AFX · Uhr

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag ihre Abwärtsbewegung der Vortage gestoppt. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg am Mittag um 0,62 Prozent auf 4430,44 Punkte. Auch an den großen Länderbörsen zogen die Kurse an. Der französischen Cac 40 stieg um 0,7 Prozent auf 7370,16 Punkte, während der britische FTSE 100 um 0,1 Prozent auf 7451,28 Punkte zulegte.

Die Indizes hätten wichtige Unterstützungslinien verteidigt, betonte Analyst Pierre Veyret vom Broker ActivTrades. Das Erreichen der Unterstützungen habe wohl Leerverkäufer dazu bewogen, ihre Positionen wieder einzudecken. Die Bewegung sei somit wohl eher als technische Reaktion aufzufassen. Daher bleibe die Unsicherheit an den Märkten hoch.

Stärkster Sektor waren die Reise- und Freizeitwerte. Hier stützten Aktien von Flutter , die dank Zahlen nach oben schnellten. Die Titel des Glücksspielunternehmens kletterten um elf Prozent. Die Angaben von Flutter zum vierten Quartal waren am Markt gut angekommen, so dass die Aktie nach der Schwäche der vergangenen Wochen auf den höchsten Stand seit September geklettert war. Das US-Geschäft habe sich einmal mehr sehr stark präsentiert, stellte Analyst Paul Ruddy vom Broker Davy fest. Dies seien gute Vorzeichen für 2024 und darüber hinaus.

Auch Technologiewerte waren gefragt. Optimistische Aussagen des weltweit größten Halbleiterherstellers TSMC hatten den zuletzt gebeutelten Kursen der Chip-Branche Auftrieb verliehen. Die Prognosen für den Umsatz und die Profitabilität hatten im laufenden ersten Quartal laut Beobachtern die Markterwartungen übertroffen. Das stützte in der Folge die Kurse europäischer Branchengrößen wie Infineon , STMicroelectronics und ASML .

Luxusgüteraktien waren ebenfalls gesucht. Die Aktien von Richemont hatten im frühen Handel auf die Vorlage von Quartalszahlen mit einem Kurssprung reagiert. Zuletzt gewann der Wert 9,4 Prozent. Der Luxusgüterhersteller blickt auf ein insgesamt solides Weihnachtsquartal zurück. Die von einigen Analysten befürchtete Umsatzenttäuschung war ausgeblieben. Die Zahlen halfen auch anderen Luxuswerten auf die Sprünge, nachdem der Sektor am Vortag noch unter enttäuschenden Konjunkturdaten aus China gelitten hatte. LVMH kletterten um 2,5 Prozent und Kering um zwei Prozent.

Am Ende des Feldes lagen dagegen die defensiven Branchen, die sich zuletzt besser gehalten hatten./mf/jha/

onvista Premium-Artikel