ROUNDUP/Aktien New York: Indizes wenig verändert nach jüngster Erholung

dpa-AFX · Uhr

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben sich am Dienstag im frühen Handel nur wenig von der Stelle bewegt. Vor allem Technologiewerte legten nach der zuletzt deutlicheren Erholung verglichen mit den Standardwerten eine Pause ein.

Der Leitindex Dow Jones Industrial stand mit 0,24 Prozent im Plus bei 38 944,41 Punkten. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 notierte mit prozentual fast unverändert bei 18 091,11 Punkten. Der breit gefasste S&P 500 legte um 0,15 Prozent auf 5188,28 Zähler zu.

Erneut zogen Aussagen von Mitgliedern der US-Notenbank Fed zu Inflation und Zinsen die Aufmerksamkeit auf sich. So zweifelt der Präsident der regionalen Notenbank von Minneapolis, Neel Kashkari, ob angesichts der hartnäckigen Teuerung die Geldpolitik restriktiv genug ist, um das von der Fed vorgegebene Ziel einer Inflation von zwei Prozent zu erreichen.

Darüber hinaus standen Übernahmespekulationen um den Fitnessgeräte-Spezialisten Peloton sowie enttäuschend aufgenommene Quartalszahlen vom Unterhaltungskonzern Walt Disney im Blick.

Die Aktien von Peloton sprangen um rund zwölf Prozent hoch, nachdem der US-Fernsehsender CNBC über Kaufüberlegungen von Finanzinvestoren berichtet hatte. Außerdem trieb eine Offerte des brasilianischen Zellstoffkonzerns Suzano für International Paper die Aktien des US-Wettbewerbers um rund sechs Prozent nach oben.

Für Disney ging es um mehr als acht Prozent bergab. Der Konzern war im abgelaufenen Quartal in die roten Zahlen gerutscht - milliardenschwere Abschreibungen hatten die verbesserte Entwicklung im Tagesgeschäft mehr als aufgezehrt.

Die Sportwagen-Ikone Ferrari steigerte dank eines gestiegenen Anteils teurerer Autos und Sonderwünschen der Kundschaft Umsatz und Gewinn bei einem fast gleichgebliebenen Absatz deutlich. Analysten hatten damit aber schon gerechnet, und die Aktien waren zuletzt gut gelaufen. Die in New York notierten Anteile büßten drei Prozent ein.

Die Titel von Tesla sanken um annähernd dreieinhalb Prozent. Vom Produktionsstandort in Shanghai berichtete der Elektroautobauer für den April einen Absatzrückgang gegenüber dem Vorjahr. Das gleichzeitige Wachstum des chinesischen Marktes belegt einmal mehr den dort herrschenden Wettbewerbsdruck. So konnten die heimischen Konkurrenten Nio und BYD ihre Absatzzahlen mehr als verdoppeln beziehungsweise um die Hälfte steigern. Dennoch ging es für die in New York notierten Nio-Titel um gut ein Prozent nach unten./ajx/he

onvista Premium-Artikel