US-Aktienmarkt

Wenig Bewegung nach Rekorden - Alle warten auf Nvidia

dpa-AFX · Uhr (aktualisiert: Uhr)
Quelle: rafapress/Shutterstock.com

(dpa-AFX) - An den jüngst wieder rekordhungrigen US-Börsen zeichnet sich am Dienstag ein unspektakuläres Marktgeschehen ab. Die Anleger warten gespannt auf den Quartalsbericht, den das KI-Vorzeigeunternehmen Nvidia am Mittwoch nach Börsenschluss vorlegen will. Mit der Entwicklerkonferenz des Softwarekonzerns Microsoft steht bei einem weiteren Tech-Giganten das Boom-Thema Künstliche Intelligenz im Fokus.

Über eine halbe Stunde vor Handelsbeginn taxierte der Broker IG den vortags schwächelnden Dow Jones Industrial 0,1 Prozent höher auf 39 829 Punkte. Der Nasdaq 100 , der am Montag etwas zugelegt hatte, wurde derweil mit 0,2 Prozent im Minus gesehen. Zu Wochenbeginn hatten beide Indizes im Tagesverlauf Höchststände erreicht.

Die zuletzt gut gelaufenen Aktien von Palo Alto Networks büßten am Dienstag schon vorbörslich 6 Prozent ein. Schuld daran war ein enttäuschender Ausblick des IT-Sicherheitsunternehmens auf das laufende Quartal. Dieser gab den Sorgen über einen Branchenabschwung neue Nahrung. Dass das Management in der zweiten Jahreshälfte mit einer Wachstumserholung rechnet, konnte die Anleger ebenso wenig versöhnen wie die Zahlen zum vergangenen Quartal, welche nicht so schlecht wie befürchtet ausgefallen waren.

Auch der Anbieter von Videokonferenzen-Software Zoom konnte die Anleger mit seinen vorsichtigen Zielen nicht überzeugen, wie der Kursrückgang um gut 3 Prozent zeigte. Für die Anteilsscheine von Peloton ging es um 5,9 Prozent nach unten. Laut einem Medienbericht, der sich auf informierte Kreise beruft, hat der Fitnessgeräte-Spezialist mit dem Verkauf von Wandelanleihen im Wert von einer Milliarde Dollar begonnen, um seine Schulden zu refinanzieren.

Dagegen konnten sich die Anteilseigner von Macys und Lowes über Kursgewinne von knapp 4 und 2,7 Prozent freuen. Die Handelsunternehmen punkteten mit einen angehobenen Ergebnisausblick beziehungsweise einer positiven Überraschung beim Quartalsumsatz.

Bei Nvidia und Microsoft zeichnen sich nur geringfügige Kursgewinne ab. Die Anteilscheine beider Unternehmen notieren knapp unter ihren im März markierten Rekordständen. Der Softwarekonzern Microsoft stellte am Pfingstmontag - und damit bereits vor Beginn seiner Entwicklerkonferenz "Build" an diesem Dienstag - seine neue PC-Architektur vor, mit der er seine Computer fit für das KI-Zeitalter machen will.

Laut Derren Nathan, Leiter Aktienanalyse bei der britischen Investmentgesellschaft Hargreaves Lansdown, ist der Markt mit Blick auf den Quartalsbericht von Nvidia optimistisch. Schon vor dem Wochenende hatten sich Analysten zuversichtlich zu den Zahlen geäußert. Allerdings müssten diese die Markterwartungen deutlich übertreffen, um den langfristigen Aufwärtstrend aufrechtzuerhalten, warnten die Experten des Onlinebrokers Lynx.

Die Fallhöhe von Nvidia ist beträchtlich. Denn binnen Jahresfrist hat sich der Aktienkurs von Nvidia mehr als verdreifacht - beginnend mit den damals veröffentlichten Zahlen, welche den KI-Hype losgetreten hätten, wie Jim Reid von der Deutschen Bank zum Wochenstart in Erinnerung rief./gl/tih

onvista Premium-Artikel