Ägypten erhält chinesischen Corona-Impfstoff - Geschenk der Emirate

dpa-AFX

KAIRO (dpa-AFX) - Ägypten hat nach eigenen Angaben eine erste Lieferung eines chinesischen Corona-Impfstoffes erhalten. Dabei handele es sich um ein Geschenk der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), erklärte Gesundheitsministerin Hala Sajid am Donnerstagabend nach der Ankunft der Ladung in Kairo, wie staatliche Medien meldeten. Der Impfstoff solle den Bürgern kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Ägypten sei der erste afrikanische Staat, der den chinesischen Impfstoff erhalten habe, sagte Sajid. Aus dem Gesundheitsministerium hieß es der Nachrichtenseite Al-Ahram zufolge, das Land habe insgesamt 50 000 Dosen des Impfstoffs bekommen.

Die VAE hatten in dieser Woche den Corona-Impfstoff des chinesischen Herstellers Sinopharm für die breite Verwendung in der Bevölkerung zugelassen. In der entscheidenden dritten Studienphase habe sich eine Wirksamkeit von 86 Prozent ergeben, erklärte das Gesundheitsministerium. Ägypten und die VAE sind enge Verbündete.

Ägypten hat bislang nach Angaben des Gesundheitsministerium mehr als 120 000 Corona-Fälle und mehr als 6800 Tote registriert. Die Anzahl der täglichen Neuinfizierungen war zuletzt wieder gestiegen. In dem nordafrikanischen Land leben rund 100 Millionen Menschen.

Ein hochrangiger Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte in dieser Woche Medien zufolge erklärt, die Zahl der registrierte Fälle spiegele nicht die Anzahl der tatsächlichen Infektionen im Land wider. Ägypten setze auf eine andere Teststrategie als andere Staaten./jku/DP/eas

Das könnte Sie auch interessieren

Kurs zu FTSE NASDAQ DUBAI UAE 20 Index

  • 3.364,39 AED
  • -0,51%
07.03.2021, 11:10, außerbörslich

Weitere Werte aus dem Artikel

Hang Seng 29.133,65 Pkt.-0,38%

Leider wurden keine News gefunden.

Weitere dpa-AFX-News
alle Artikel anzeigen

Derivate-Wissen

Sie glauben, der Kurs des "FTSE NASDAQ DUBAI UAE 20 " fällt?

Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.

Erfahren Sie mehr zu Knock-Out-Zertifikaten