Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mit deutlichen Zuwächsen

dpa-AFX · Uhr

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch deutliche Zugewinne verbucht. Vor der viel beachteten Zinsentscheidung der US-Notenbank am Abend befanden sich die Aktienmärkte in Europa und den USA nach den jüngsten Verlusten allesamt auf Erholungskurs.

Der tschechische Leitindex PX ging mit einem Plus von 1,32 Prozent bei 1420,64 Einheiten aus dem Handel. Erneut legten in Prag besonders die Finanzwerte zu, die bei Anlegern generell als Profiteur steigender Zinsen gelten. Die Notierungen der Erste Group gewannen 2,8 Prozent und die Papiere der Komercni Banka schlossen 2,2 Prozent fester.

Der Bux in Budapest ging mit einem Plus von 1,61 Prozent bei 51 958,75 Punkten aus dem Handel. Die deutlichsten Zugewinne gab es auch dort für ein Papier aus der Bankenbranche: Die Aktien von OTP Bank schlossen hier über drei Prozent höher. Bei den Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter gab es einen Kursgewinn von 1,2 Prozent.

In Warschau stieg der Auswahlindex Wig-20 um 1,53 Prozent auf 2233,18 Punkte, während der breiter gefasste Wig 1,47 Prozent höher bei 68 035,19 Zählern aus dem Handel ging. Die Titel der Banken PKO, Pekao sowie Santander Polska legten mit Kursgewinnen zwischen 2,2 und 3,6 Prozent allesamt deutlich zu. Ein deutliches Plus von 3,2 Prozent gab es auch für die Anteilsscheine des Bergbaukonzerns KGHM. Europaweit zogen die Branchenwerte mit erholten Rohstoffpreisen an.

Auch an der Moskauer Börse gab es zur Wochenmitte Zugewinne. Der zuletzt geprägt vom Ukraine-Konflikt schwer angeschlagene RTS-Index verbuchte ein Kursplus von 2,13 Prozent auf 1324,40 Zähler./pma/ste/APA/tih