Hyperinflation oder Crash am Aktienmarkt ?!

Harald Weygand

Am Aktienmarkt läuft seit Jahren eine Liquiditätshausse sondergleichen. Corona brachte Inflationsdruck, der von einem großen Teil der Ökonomen durchaus noch als temporär bewertet wird. Von der US-Notenbank nicht mehr. Jerome Powell hat schon längst darauf hingewiesen, dass man die Umschreibung "transitory" streichen müsse. Die Jahresinflationsrate in den USA legte von 6,8 Prozent im November auf 7,0 Prozent im Dezember zu, wie die US-Arbeitsstatistikbehörde BLS am Mittwoch mitteilte. Damit lag die Inflationsrate so hoch wie seit Juni 1982 nicht mehr.

Der Markt preist mittlerweile sogar 4 US-Leitzinsanhebungen in diesem Jahr ein. Die US-Notenbank tritt ins geldpolitische Bremspedal. Neben dem Tapering hat Powell zuletzt sogar angedeutet, dass man auch die Bilanzsumme der Notenbank beginnen könnte, abzubauen. Das Mitglied des FOMC-Ausschusses der US-Notenbank, Loretta Mester, bläst heute in das gleiche Horn. Man könne beginnen die Balance Sheet abzubauen. Sie fügt hinzu, dass man dies erreichen könne, ohne den Aktienmarkt zu belasten. Wie das gehen soll, weiss nur sie. Einiges spricht dafür, dass die Märkte sich in diesem Jahr zeitweise sehr unruhig bewegen könnten. Damit keine unnötige Sorge aufkommt: Nein, einen echten Crash dürfte die US-Notenbank meines Erachtens nicht triggern. Allerdings eine relevante Abwärtskorrektur.

Ich wünsche uns allen ein gutes, solides Jahr 2022

Euer Harald Weygand

GodmodeTrader 2022 - Autor: Harald Weygand, Head of Trading)

Hinweis: Die Inhalte der Kolumnen dienen ausschließlich der Information und stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar noch sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die geäußerten Ansichten geben allein die Meinung des jeweiligen Autors wieder. Für den Inhalt der Kolumne ist allein der jeweilige Autor verantwortlich.
Das könnte Sie auch interessieren
Expertenprofil
Harald Weygand Harald Weygand Head of Trading bei GodmodeTrader.de

Harald Weygand entschied sich nach dem Zweiten Staatsexamen in Medizin, einer weiteren wirklichen Leidenschaft, dem charttechnischen Analysieren der Märkte und dem Trading, nachzugehen.

Nach längerem, intensivem Studium der Theorie ist Weygand als Profi-Trader seit 1998 am Markt aktiv. Im Jahr 2000 war er einer der Gründer der BörseGo AG und des Portals www.GodmodeTrader.de . Dort ist er für das charttechnische Coverage von Aktien, Indizes, Rohstoffen, Devisen und Anleihen sowie die fachliche Führung des Traderteams zuständig.

Über die Branche hinaus bekannt ist der Profi-Trader für seine Finanzmarktanalysen sowie aufgrund seiner Live-Analysen auf Anlegerveranstaltungen und Messen. Weygand ist zudem gern gesehener Interviewgast bei N24, n-tv und dem Deutschen Anlegerfernsehen.

GodmodeTrader.de

Kurs zu Dow Jones Index

  • 35.368,47 Pkt.
  • -1,51%
18.01.2022, 22:20, außerbörslich
Alle Kolumnen von Harald Weygand
alle Artikel anzeigen

Zugehörige Derivate auf Dow Jones (30.891)

Derivate-Wissen

Mit Kapitalschutz in den "Dow Jones" investieren?

Mit Garantiezertifikaten können Sie ohne Kursrisiko in den "Dow Jones" investieren.

Erfahren Sie mehr zu Garantie-Zertifikaten